Neuer Besucherrekord beim Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“

Über 100 Gäste besuchten die Firma Laudon in Weilerswist – Authentisches Frühstück in der Produktionshalle – Laudon informierte über „After Sale“-Programm und gewährte Einblick in die Arbeitsabläufe

Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen trafen sich zum Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ bei der Firma Laudon in Weilerswist. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen trafen sich zum Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ bei der Firma Laudon in Weilerswist. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist – Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen fanden sich am Mittwochmorgen pünktlich um „viertelvoracht“ bei der Firma Laudon in Weilerswist zum ersten Unternehmerfrühstück des Jahres ein. Dass dem Aufruf der Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen so viele Unternehmer gefolgt waren, überraschte nicht nur die Organisatoren. Auch Gregor Laudon, Geschäftsführender Gesellschafter vom Weilerswister Unternehmen Laudon GmbH & Co. KG, hatte als Gastgeber mit einem so großen Ansturm nicht gerechnet. „Ursprünglich wollten wir das Treffen im Verwaltungstrakt abhalten, dann aber trafen immer mehr Anmeldungen ein und uns wurde klar, dass wir umdisponieren mussten“, berichtete er.

Und das erwies sich als Glücksfall: Denn authentischer konnte ein Unternehmerfrühstück nicht ablaufen als inmitten einer Produktionshalle. Während im Hintergrund Bleche geschweißt und gefaltet wurden, begrüßte Landrat Günter Rosenke die Gäste und erinnerte an die Grundintention der Veranstaltung: „Wir wollen gemeinsam etwas bewegen, um vor allem das Wir-Gefühl bei den Unternehmen im Kreis Euskirchen zu stärken“, sagte er. Oft würden lukrative Aufträge in die Ballungsgebiete abgegeben, weil Unternehmen gar nicht wüssten, dass es auch Spezialisten direkt im Kreis Euskirchen gebe, die diese Aufgaben prima erledigen könnten.

Unternehmer Gregor Laudon (v.l.), Landrat Günter Rosenke und KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker begrüßten die Teilnehmer in der Produktionshalle. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Unternehmer Gregor Laudon (v.l.), Landrat Günter Rosenke und KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker begrüßten die Teilnehmer in der Produktionshalle. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, freute sich, dass das Unternehmerfrühstück immer mehr Zuspruch findet und machte vor allem kleineren Unternehmen Mut, sich ebenfalls zu beteiligen. Viele würden sich fragen, ob sie überhaupt Platz genug hätten, um so viele Interessierte aufnehmen zu können. „Wir versprechen Ihnen aber, dass wir da eine Lösung finden“, sagte Becker.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Busse sollen mit Bio-Erdgas fahren
Geschäftsführer Gregor Laudon ließ es sich nicht nehmen, die Gäste persönlich durch die Produktionshallen seines Unternehmens zu führen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Geschäftsführer Gregor Laudon ließ es sich nicht nehmen, die Gäste persönlich durch die Produktionshallen seines Unternehmens zu führen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bei einem üppigen Frühstücksbüffet hatten die Gäste nicht nur Zeit zum Kennenlernen und Netzwerken. „Es ist auch üblich, dass der jeweilige Gastgeber ein Thema ansprechen darf, dass für ihn von besonderer Wichtigkeit ist“, erklärte Iris Poth, Stabstellenleiterin der Wirtschaftsförderung im Kreis Euskirchen.

Für die Firma Laudon war es an diesem Mittwochmorgen das „After Sale“- Programm, das bereits seit 17 Jahren erfolgreich praktiziert wird. Prokurist Manfred Rinderer berichtete, wie das Laudon-Kundenzufriedenheits-Barometer funktioniert: „Wir haben uns angewöhnt, die Zufriedenheit unserer Kunden grundsätzlich in einem persönlichen Gespräch zu überprüfen.“ Durch diesen individuellen Kontakt habe man die Fehlerquote im Laufe der vergangenen Jahre immer weiter verringern können. „Im persönlichen Gespräch erfahren wir nicht nur Lob oder Tadel und können dies schnell weiterleiten, sondern wir bekommen auch viele Anregungen mit denen wir unseren Kundenservice weiter verbessern können.“ Ziel des „After-Sale“-Programms sei es vor allem, „langfristige Geschäftsbeziehungen aufzubauen.“ Besonders gelobte Mitarbeiter kommen auf eine „Hitliste“ und spornen die anderen Mitarbeiter dadurch an.

Gregor Laudon gewährte den Gästen Einblick in seinen Betrieb, der bereits seit 51 Jahren im Kreis Euskirchen erfolgreich wirtschaftet.  Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gregor Laudon gewährte den Gästen Einblick in seinen Betrieb, der bereits seit 51 Jahren im Kreis Euskirchen erfolgreich wirtschaftet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Abschließend – und auch dies gehört mit zur Tradition der Unternehmerfrühstücke – konnten die Teilnehmer an einem Firmenrundgang teilnehmen. Gregor Laudon zeigte den Interessierten die zahlreichen Facetten seines Unternehmens: Der vor 51 Jahren gegründete Hauptsitz in Weilerswist hat sich nicht nur einen Namen im Tankbau, der Tankreinigung und dem Tankschutz sowie seit neun Jahren für Arbeiten rund um Rohrreinigung und Kanalsanierung erworben, sondern Laudon ist in Mitteldeutschland vor allem als Firma für den Containerbau bekannt. Ob Abrollcontainer oder Sondercontainer: In Weilerswist werden für jeden Bedarf die geeigneten Behälter zusammengebaut und in einer modernen Lackierhalle mit der entsprechenden Wunschfarbe versehen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Für die „Banker“ eine Bank als Dank

Die Besucher waren vor allem erstaunt, wie viel Handarbeit beim Containerbau heute noch eine Rolle spielt. Denn neben hochmodernen Abkant- und Sägemaschinen, die zum Einsatz kommen, werden viele Schweißnähte noch von Hand gefertigt. „Nur so erhalten wir saubere und vor allem sichere Nähte“, berichtete Gregor Laudon.

Claudia Albold (links) und Iris Poth von der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen freuten sich, dass das Unternehmerfrühstück so gut angenommen wird. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Claudia Albold (links) und Iris Poth von der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen freuten sich, dass das Unternehmerfrühstück so gut angenommen wird. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blumen für die gelungene Veranstaltung überreichte Laudon zum Abschluss an die beiden Organisatorinnen von „viertelvoracht“, an Projektleiterin Claudia Albold von der Wirtschaftsförderung des Kreises und an Alexandra Bennau von der Kreissparkasse Euskirchen. Die beiden hatten wieder einmal dafür gesorgt hatten, dass beim Unternehmerfrühstück alles reibungslos über die Bühne ging.

Das nächste Unternehmerfrühstück findet statt am Mittwoch, 11. Juni. Dann trifft man sich um „viertelvoracht“ im Fraunhofer Institut in Euskirchen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen