„F&S concept“ aus Euskirchen errichtet Hotel in Düren

Areal gegenüber der Kreisverwaltung Düren soll jetzt den Namen „Bismarck-Quartier“ erhalten

„F&S concept“-Geschäftsführer Georg Schmiedel (v.l.), Landrat Wolfgang Spelthahn und GIS-Geschäftsführer Peter Kaptain präsentieren das Logo des Bismarck-Quartiers. Bild: Josef Kreutzer
„F&S concept“-Geschäftsführer Georg Schmiedel (v.l.), Landrat Wolfgang Spelthahn und GIS-Geschäftsführer Peter Kaptain präsentieren das Logo des Bismarck-Quartiers. Bild: Josef Kreutzer

Düren – Die Dürener Stadthalle ist Geschichte. Auf dem planierten Grundstück an der Ecke Bismarck-/Marienstraße wollen die Euskirchener Projektentwickler „F&S concept“ in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Infrastrukturvermögen des Kreises Düren (GIS) ein gehobenes Hotel mit Restaurant und angeschlossenem Konferenzzentrum errichten. In dem Baukomplex sollen zudem hochwertige Eigentumswohnungen, Räume für Freiberufler und Büroräume für den Kreis Düren entstehen.

„Das Areal gegenüber der Kreisverwaltung Düren wird gerne als Filetstück bezeichnet, weil es an einer vielbefahrenen Straße liegt und zugleich das Entree des Innenstadtkerns markiert“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Düren. Da die Bezeichnung „Stadthallengelände“ nicht mehr zutreffe, bekomme das Areal nun nicht nur einen neuen Namen, sondern auch ein neues Gesicht. Heißen soll es fortan „Bismarck-Quartier“. Abgeleitet, so die Kreisverwaltung, sei die Bezeichnung von der Statue des Reichskanzlers Otto von Bismarck, dem die Stadt im angrenzenden Theodor-Heuss-Park ein Denkmal gesetzt habe. Das Logo des Bismarck-Quartiers zeige neben dem Schriftzug das Profil des preußischen Politikers, unter dessen Federführung 1871 das Deutsche Reich gegründet wurde.

Der Dürener Landrat Wolfgang Spelthahn, „F&S concept“-Geschäftsführer Georg Schmiedel und GIS-Geschäftsführer Peter Kaptain stellten das Logo jetzt der Öffentlichkeit vor.
Das Büro, das für die Neubaupläne verantwortlich zeichnet ist Hentrich-Petschnigg & Partner (HPP), das unter anderem auch für die Pläne für das Dreischeibenhaus in Düsseldorf und für die Sanierung des Leipziger Hauptbahnhofs lieferte. Auch für die Revitalisierung des Grand-Hotels Heiligendamm und den Bau der Arena „Auf Schalke“ zeichnet das Büro verantwortlich.

Bereits in Kürze wollen die Projektpartner Pläne für das „Bismarck-Quartier“ vorstellen. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Herausragende Sportler geehrt

Kommentar verfassen