Führungswechsel beim THW Schleiden

Nach über 30 Jahren im Amt wurde der Schleidener THW-Dienststellenleiter, Richard Schwarzer, gebührend verabschiedet

Richard Schwarzer wurde verabschiedet. Seine Frau Gaby hat ihn über 40 Jahre lang in seinem Amt unterstützt. Bild: Fabian Göderz / THW OV Schleiden
Richard Schwarzer wurde mit großen Ehren in den Ruhestand verabschiedet. Seine Frau Gaby hat ihn über 40 Jahre lang in seinem Amt unterstützt. Bild: Fabian Göderz / THW OV Schleiden

Schleiden-Oberhausen – Am Freitagabend fand im Bürgersaal Oberhausen die offizielle Feier des Führungswechsels beim THW Ortsverband Schleiden statt. Zu diesem Anlass hatte der THW Geschäftsführer des Geschäftsführerbereichs Aachen, Wolfgang Friebe, eingeladen. Der amtierende Ortsbeauftragte für Schleiden, Richard Schwarzer, legt auf eigenen Wunsch das Amt des Dienststellenleiter nach über 30 Jahren nieder. Sein Nachfolger wird der bisherige Zugführer, sein Sohn Daniel Schwarzer.

Nachdem der Tambourcorps Oberhausen unter der Leitung von Rolf Barb zum Beginn der Veranstaltung gespielt hatte, begrüßte der Geschäftsführer Friebe die zahlreich anwesenden Gäste im Bürgersaal, darunter viele Politiker, Bürgermeister und Ratsmitglieder.

Nach der Begrüßung übergab Friebe das Wort an den THW-Landesbeauftragten Dr. Hans-Ingo Schliwienski. In einer großen Verabschiedungsrede würdigte er die Verdienste von Richard Schwarzer. Er gab einen Überblick über die verschiedensten Auslandseinsätze, die der scheidende Ortsbeauftragte erfolgreich mit gestaltet hatte. Zum Schluss dankte der Landesbeauftragte auch Gaby Schwarzer, denn ohne die Unterstützung seiner Frau hätte Schwarzer sich nicht so intensiv dem THW widmen können.

Sein Nachfolger, Daniel Schwarzer, hat im Alter von 15 Jahren in der THW-Jugendgruppe als Gründungsmitglied angefangen und dann den klassischen Werdegang von Grundausbildung, Truppführer, Gruppenführer bis hin zum Zugführer durchlaufen. Schliwienski bedankte sich bei Daniel Schwarzer für seine Bereitschaft, in die großen Fußstapfen seines Vaters zu treten. Im Anschluss wurde die Ernennungsurkunde zur Berufung als Ortsbeauftragter vorgelesen und überreicht.

Zu den ersten Gratulanten zählte natürlich Vater Richard. Nach der Einführung des neuen Ortsbeauftragten gab der Abteilungsleiter KM im BMI, Ministerialdirektor Franz-Josef Hammerl, einen Überblick über die aktuellen Geschehnisse beim THW. Im Anschluss richteten die beiden Bürgermeister, Udo Meister für Schleiden und Rudolf Westerburg für Hellenthal, ihre Glückwünsche an den neuen Ortsbeauftragten aus und dankten gleichzeitig dem scheidenden Ortsbeauftragten für seine Verdienste um das THW in der Region. (eB/epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
18.131 Stunden ehrenamtliche Hilfe

Kommentar verfassen