Bildung und Integration in der Flüchtlingsarbeit

SPD veranstaltet 4. Diskussionsrunde ihrer Themenreihe zur Flüchtlingspolitik

Die im vergangenen Jahr begonnene Reihe zur Flüchtlingspolitik, auf dem Bild bei der Veranstaltung in Zülpich, will die Kreis-SPD in diesem Jahr fortsetzen. Foto: SPD
Mit der im vergangenen Jahr begonnenen Reihe zur Flüchtlingspolitik, auf dem Bild bei der Veranstaltung in Zülpich, geht es jetzt im Kulturraum Kall weiter. Bild: SPD

Kreis Euskirchen  -Die SPD im Kreis Euskirchen setzt ihre Themenreihe zur Flüchtlingspolitik mit einer vierten Veranstaltung fort. Am Donnerstag, 21. April, 18.30 Uhr, sollen auf einer Podiumsdiskussion im Kulturraum Kall, Hindenburgstr. 13, die Schwerpunkte Bildung und Integration in der Flüchtlingsarbeit beleuchtet werden. „Als erstes Bundesland hat sich Nordrhein-Westfalen auf dem Weg gemacht, einen Integrationsplan auszuarbeiten. Der Integrationsplan ist ein wichtiger Schritt, um auch vor Ort Konzepte voranzutreiben, die die Einbindung von Geflüchteten in unsere Gesellschaft unterstützen“ so der SPD-Kreisvorsitzende Markus Ramers. Darüber wolle man diskutieren.

Wie schon zu den bisherigen Veranstaltungen, haben auch diesmal fachkundige Expertinnen und Experten für das Podium zugesagt. Erwartet werden der NRW-Integrationsstaatssekretär Thorsten Klute, Kristina Klinkhammer als Lehrkraft in internationalen Förderklassen, Manfred Poth als Allgemeiner Vertreter des Landrats des Kreises Euskirchen und Josef Weingarten als Geschäftsführer des Jobcenters Euskirchen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Wasserproben auf „Camp Schelde“ nicht zu beanstanden

Kommentar verfassen