„Hayya! – Geschichten spielen, Deutsch lernen“

Zusammen mit Unterstützung der Bezirksregierung Köln, entwickelte die Region Aachen „Hayya!“ -eine Broschüre, die Kinder mit Flucht- und Migrationshintergrund spielend an die deutsche Sprache heranführen soll

HayyaAachen/Kreis Euskirchen  – Mit der Broschüre „Hayya! Geschichten spielen, Deutsch lernen“, hat die Region Aachen – Zweckverband ein Format entwickelt, das Kindern aus dem arabischen Raum eine erste, spielerische Begegnung mit der deutschen Sprache ermöglicht.

„Hayya“, arabisch für „Los!“, ist das Motto der Publikation, die sich dem Grundprinzip der modernen Fremdsprachendidaktik bedient und sich am Mutterspracherwerb orientiert. Die methodische Handreichung für Lehrkräfte und Erzieher/innen stützt sich auf die guten Erfahrungen des Projekts „linguacluster“, in dem Kindern aus der Euregio Maas-Rhein erste Einblicke in die Sprachen der Nachbarländer vermittelt wurden.

„Wir haben uns gedacht: Woran Kinder in der Region Freude haben, dass macht auch sicher Kindern aus Syrien Spaß“, so Prof. Christiane Vaeßen, Geschäftsführerin des Zweckverbands. Mit Unterstützung der Bezirksregierung Köln entwickelte der Bereich Bildung und Wissen daher eine Version, die sich an Kinder mit Flucht- und Migrationshintergrund aus dem arabischsprachigen Raum richtet und die niedrigschwellig von den vielen derzeit im Sprachunterricht tätigen Lehrern, Erziehern und Ehrenamtlern eingesetzt werden kann.

Kern des Projekts sind zehn kleine Alltagsgeschichten, die nicht vorgelesen, sondern mittels Gestik und Mimik nachgespielt und gesprochen werden.

In einer Erstauflage werden nun 1.000 Hefte gedruckt und in Aachen, der StädteRegion Aachen, den Kreisen Euskirchen, Düren und Heinsberg kostenlos an entsprechende Einrichtungen und Unterrichtende verteilt.

Für die Schüler/innen selbst wurde zusätzlich ein kindgerecht gestaltetes Malbuch entwickelt, das rund 100 deutsch/arabische Wörter aus der Broschüre aufgreift. (cg)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neue App für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer

Kommentar verfassen