Wer hilft, Obstwiese mit 60 Bäumen anzulegen?

Sponsor möchte Obstwiesen als Bausteine der deutschen Kulturlandschaft erhalten

Eine geschützte Obstwiese bei Mechernich-Glehn. © Biostation Euskirchen e.V.
Eine geschützte Obstwiese bei Mechernich-Glehn. Bild: Biostation Euskirchen e.V.

Kreis Euskirchen – Obstwiesen sind wertvolle Biotope, für deren Erhalt sich viele Naturfreunde und Naturschutz-Initiativen einsetzen. Über den Kreisverband der Gartenbau- und Verschönerungsvereine im Kreis Euskirchen besteht jetzt die Möglichkeit, eine Obstwiese mit bis zu 60 Bäumen anzulegen – dank eines Sponsors sogar kostenlos. Mit dem Projekt „Bäume für die Zukunft“ der Allianz Deutschland in Kooperation mit NatureLife-International sollen Obstwiesen als Bausteine der deutschen Kulturlandschaft erhalten und weiter ausgebaut werden. In den nächsten Jahren sollen 3.000 Jungbäume an vielen Standorten in Deutschland gepflanzt werden.

„Hintergrund ist eine integrierte Kampagne der Allianz aus dem Jahr 2013 zum Thema Altersvorsorge. In deren Rahmen wurden die Menschen aufgerufen, ihre Wünsche für die Zukunft an einen virtuellen Wunschbaum zu hängen. 10.000 Wünsche kamen dabei zusammen, und die Versicherung verpflichtete sich, für jeden einzelnen einen Baum zu pflanzen, um dem Wunsch eine symbolische Basis zu geben“, erklärt Kreispressesprecher Wolfgang Andres.

Von den 10.000 weltweit geplanten Bäumen würden 3.000 an etwa 50 Standorten in Deutschland als Obstwiesen gepflanzt. Die jeweils rund 60 Bäume sollten dazu beitragen, sowohl die Obstwiesen-Landschaft weiter auszubauen, als auch die Biotopvernetzung zu fördern. Mit weiteren 7.000 Jungbäumen werde die Wiederaufforstung auf abgeholzten oder durch den Tropensturm Hayan zerstörten Regenwaldflächen auf der philippinischen Insel Leyte vorangetrieben.

Die Umsetzung des Teilprojekts in Deutschland erfolgt an den jeweiligen Standorten durch engagierte lokale Partner wie Obst- und Gartenbauvereine im Verbund mit örtlichen Allianz-Vertretern. Alle Beteiligten werden während des gesamten Umsetzungszeitraums von NatureLife-International unterstützt. Neben dem Erhalt gebietstypischer alter Obstsorten ist es ein weiteres Ziel des Projekts, dass das Naturparadies Obstwiese auch von jüngeren Generationen wiederentdeckt und auch in Zukunft erhalten wird.

Wer als Teilnehmer dieses bundesweiten Projektes dazu beitragen möchte, den Lebensraum Obstwiese im Kreis Euskirchen weiter zu erhalten und zu fördern, kann sich gerne an den Kreisverband der Gartenbau- und Verschönerungsvereine im Kreis Euskirchen wenden. Ansprechpartner dort ist Frank Fritze, Tel. 02251/15-236.

Weitere Informationen sind darüber hinaus über NaturLife-International auf der Internetseite www.naturelife-international.org abrufbar. (epa)

Kommentar verfassen