„Dafür ist ein Kraut gewachsen“

Am „Internationalen Museumstag“ zeigt das LVR-Freilichtmuseum Kommern die Nutzung von Küchenkräutern aus dem Hausgarten

Am Museumstag will Museumsbäuerin Annette Meylahn den Besuchern alte Küchenkräuter näherbringen. Fots: Hans-Theo Gerhards/LVR
Am Museumstag will Museumsbäuerin Annette Meylahn den Besuchern alte Küchenkräuter näherbringen. Fots: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Den Internationen Musemstag unter dem Thema „Museen in der Kulturlandschaft“ am Sonntag, 22. Mai, begeht das LVR-Freilichtmuseum Kommern unter anderem durch eine kostenlose zweistündige Führung unter dem Thema „Kräuter in der Kulturlandschaft“. Diese startet um 10 Uhr am Museumseingang.

Außerdem wollen die Hauswirtschafterinnen des Museums von 11 bis 17 Uhr zeigen, welche Kräutervielfalt im bäuerlichen Garten anzutreffen war und wie vielfältig heimische Kräuter, darunter auch heute kaum mehr bekannte Arten, in der Küche Verwendung fanden. Sie dienten nicht nur zum Würzen von Speisen, sondern waren auch Grundlage für die Herstellung von Soßen, wie für die „Grüne“ oder „Frankfurter Soße“, die bereits Goethe gerne aß. Die frischen Kräuter brachten Abwechslung und Vitamine in die einfache Hausmannskost.

„Das Thema des Internationalen Museumstages trifft die Kernkompetenz des Freilichtmuseums“, so Museumsleiter Dr. Josef Mangold: „Im Mittelpunkt steht hier das Leben und Wirtschaften der ländlichen Bevölkerung und damit auch deren Nutzung natürlicher Ressourcen bzw. Einflussnahme auf die Natur.“

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Eickser Straße, 53894 Mechernich-Kommern

www.kommern.lvr.de

Eintritt: Erwachsene 7,50 Euro, Kinder u. Jugendliche unter 18 Jahre frei,

Parkgebühr 2,50 Euro

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Frau Holle“ kommt nach Kommern

Kommentar verfassen