„ene“ möchte Kundenzufriedenheit erfragen

SSylwia Laß (links) und Kollegin Sarah Roes, hier bei der Vorstellung der Ergebnisse im Jahr 2014, hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Kunden an der Befragung teilnehmen werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Sylwia Laß (links) und Kollegin Sarah Roes, hier bei der Vorstellung der Ergebnisse im Jahr 2014, hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Kunden an der Befragung teilnehmen werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Insgesamt 200 Kunden, die per quotenbasierter Zufallsauswahl an einer Befragung der ene-Unternehmensgruppe im Jahre 2014 teilgenommen haben, hatten dem regionalen Energiedienstleister vor allem gute Noten bei der Kundenfreundlichkeit und bei der Zuverlässigkeit der Versorgung ausgestellt. Jetzt soll die Befragung wiederholt werden, um zu sehen, ob die Kunden der „ene“ auch weiterhin zufrieden sind und ob sich nach zwei Jahren die Kommunikation mit den Kunden verändert hat. 

Für die Befragung wurde erneut das renommierte Marktforschungsinstitut „imug“ mit Sitz in Hannover beauftragt. Das Institut soll die Zufriedenheit der Privatkunden mit den Leistungen des regionalen Stromlieferanten messen. Die Analyse wird telefonisch ausgeführt.

„Wir würden uns freuen, wenn wieder ganz viele unserer Kunden an der Umfrage teilnehmen würden“, so Sylwia Laß, Vertriebsleiterin bei der ene-Unternehmensgruppe. Denn nur, wenn die Kunden ein ehrliches Feedback geben, kann das Unternehmen konkrete Schritte einleiten, um die Zufriedenheit der Privatkunden noch weiter zu erhöhen.

Neben der Zufriedenheit mit den konkreten Leistungen der „ene“, wie beispielsweise Kundenservice und Abrechnungen, werden auch Fragen zum Unternehmensimage und zur Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden gestellt.

„Wir möchten uns den gestiegenen Ansprüchen der Stromkunden stellen“, so Laß. Dabei gehe es nicht zuletzt darum, mit Hilfe der Befragungsergebnisse das Produktangebot zu optimieren, eventuell neue Produkte einzuführen und natürlich zu analysieren, ob sich Ergebnisse von 2014 erhärtet oder verändert haben.

Die Befragung findet ab Montag, 30. Mai, statt und dauert gut einen Monat. „Telefoniert wird nur bis 20 Uhr und niemand wird bei den Kunden Hausbesuche machen“, verspricht Sylwia Laß. Selbstverständlich sei die Befragung freiwillig. Alle Antworten würden darüber hinaus streng vertraulich behandelt. „Die Untersuchung ist anonym, so dass Ergebnisse niemals in Verbindung zur Person, sondern ausschließlich in Form von Statistiken dargestellt werden“, betont Laß. Weitere Informationen erteilt Sylwia Laß unter Telefon 0 24 41/82 230.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Bürger sollen an Windrädern mitverdienen“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen