Immense Nachfrage für Grundstücke in den „Gertrudisgärten“

Euskirchener Baugebiet direkt an der Erftaue ist ebenso ruhig wie innenstadtnah – 21 der 27 Grundstücke sind schon reserviert – Großer Spielplatz vorgesehen

Beim Spatenstich zum Euskirchener Baugebiet „Gertrudisgärten“: Dr. Uwe Friedl (v.l.), Bürgermeister Stadt Euskirchen, Jochen Siebel, Geschäftsführer „terraD“, Erschließungsplaner von „Leinfelder Ingenieure“ Holger Bouman und Franz Leinfelder, Stefan Neuhaus Bauleiter „Backes“, und Christian Pfeifer, Bauleiter „Leinfelder Ingenieure“. Foto: terraD
Beim Spatenstich zum Euskirchener Baugebiet „Gertrudisgärten“: Dr. Uwe Friedl (v.l.), Bürgermeister Stadt Euskirchen, Jochen Siebel, Geschäftsführer „terraD“, Erschließungsplaner von „Leinfelder Ingenieure“ Holger Bouman und Franz Leinfelder, Stefan Neuhaus Bauleiter „Backes“, und Christian Pfeifer, Bauleiter „Leinfelder Ingenieure“. Foto: terraD

Euskirchen – „Eine solch immens hohe Nachfrage nach Baugrundstücken habe ich seit fünf Jahren nicht mehr erlebt“, betonte Hans Peters-Becher, Immobilienberater der Kreissparkasse (KSK) Köln, beim Spatenstich im neuen Euskirchener Baugebiet „Gertrudisgärten“ am vergangenen Donnerstag. Denn innerhalb weniger Tage sind 21 von insgesamt 27 Grundstücken reserviert worden. Peters-Becher: „Ich hatte bereits acht Notar-Termine, die nächsten acht erfolgen in den kommenden Tagen.“

Auch Stephan Reinders, Leiter ImmobilienService bei der S-Finanz der Kreissparkasse Euskirchen, schwärmt von den Grundstücken: „Die »Gertrudisgärten« sind direkt an der Erftaue gelegen, die Lage ist ebenso landschaftlich reizvoll wie ruhig, aber dennoch zentral und innenstadtnah gelegen.“ Die KSK Köln und die KSK Euskirchen vermarkten das Gebiet gemeinsam und können somit zahlreiche Synergieeffekte bewirken, wie Peters-Becher sagte: „Die lokale Sparkasse hat sehr gute Kontakte und ein umfangreiches Netzwerk. 80 Prozent der Käufer kommen aus einem Umkreis von 15 bis 20 Kilometer Entfernung.“

Verantwortlich für die Entwicklung des Baugebiets ist die Firma „TerraD“ aus Haan. Als bundesweit tätige Stadtplaner und Architekten haben sich die Geschäftsführer auf hochwertige Gebiete in schöner Lage spezialisiert. Jochen Siebel, Geschäftsführer „TerraD“, berichtete: „Vor einem Jahr haben wir gemeinsam mit der Stadt das Bauleitplanverfahren eingeleitet, welches im April rechtskräftig wurde. Nun tun wir alles, damit durch die schnelle Vermarktung auch der schnelle Endausbau erfolgen kann.“

Die Erschließungsarbeiten beginnen ab sofort mit der Verlegung der Kanäle, Versorgungsleitungen und der Baustraße, so dass ab etwa August die Hochbauarbeiten starten könnten. „TerraD“ setzt nicht nur bei der Vermarktung, sondern auch bei den Erschließungs- und Hochbauarbeiten auf Firmen vor Ort und stärkt somit die regionale Wertschöpfungskette. Siebel: „Die Firma Backes aus Stadtkyll ist für die Erschließung zuständig. Die Unternehmen Klinz und Realwert aus Euskirchen sowie Baupartner aus Rheinbach bieten dann Reihen- und Doppelhäuser schlüsselfertig an.“ Diese Aufteilung sei Geschäftsprinzip, „TerraD“ konzentriert sich auf Erschließungsträgermaßnahmen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ferienbetreuung 2017 im Kreis Euskirchen

Gerade für junge Familien sei das Gebiet besonders geeignet, integriert werde unter anderem ein großer Spielplatz. Straße und Kanal werden nach Erstellung der Stadt übertragen, für fünf Jahre trägt „TerraD“ die Gewährleistung dafür. Die Zusammenarbeit mit den Kreissparkassen und den Baubehörden verlaufe tadellos, wie Siebel sagte: „Das Schwierigste war die Verhandlung mit den Grundstückseigentümern – die Gespräche begannen bereits vor vier Jahren.“ Besonders freut Siebel, dass die Käufer allesamt schnellstens bauen wollen: „Es ist nie angenehm, wenn die endgültige Erstellung nicht zeitnah erfolgen kann, weil die Hochbauarbeiten nicht erfolgen. Darüber muss ich mir in diesem Baugebiet keine Sorgen machen!“

Ansprechpartner für die momentan sechs verbleibenden Grundstücke sind Stephan Reinders, S-Finanz Euskirchen, Telefon 0 22 51-17 52 33, und Hans Peters-Becher von der KSK Köln, Telefon 02 21-17 94 94 23. Weitere Informationen im Internet unter www.gertrudisgaerten.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen