1600 Kilometer auf dem Rad zu französischen Freunden

Gesamtschule Weilerswist sorgt mit zweiwöchiger Radtour in die Partnerstadt Carqueiranne für ein besonderes Gemeinschaftserlebnis – Kreissparkasse Euskirchen unterstützt mit 2000 Euro

Eine Woche vor den Sommerferien soll die Radtour von Weilerswist bis an die Cote Azur starten, die von Kreissparkasse Euskirchen und  VR-Bank Rhein-Erft unterstützt wird. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Eine Woche vor den Sommerferien soll die Radtour von Weilerswist bis an die Cote Azur starten, die von Kreissparkasse Euskirchen und VR-Bank Rhein-Erft unterstützt wird. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist – „Gleich die erste Tagesetappe geht schon über 100 Kilometer, an manchen Tagen fahren wir 180 Kilometer – ich bin selbst immer wieder überrascht, dass die Schüler das schaffen – und dann noch mit so guter Stimmung!“ schwärmt Karl tho Pesch, Lehrer an der Weilerswister Gesamtschule, von der 1600 Kilometer langen Radtour bis an die Cote Azur. Denn die Schule organisiert diese Fahrt in die französische Weilerswister Partnerstadt  Carqueiranne Jahr für Jahr. tho Pesch war selbst bereits vier Mal dabei und freut sich schon jetzt auf die zweiwöchige Reise auf dem Rad mit anschließendem einwöchigen Aufenthalt an der französischen Mittelmeerküste, die in der letzten Woche vor den Sommerferien startet.

19 Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren wollen die Reise gemeinsam wagen, und zwar handelt es sich dabei nicht um eine durchtrainierte Sportlergruppe, sondern um ganz normale Mädchen und Jungen, die Gemeinschaft und Herausforderung suchen.  So wie Fabio, dem sogar die französische Sprache fremd ist: „Ich war gerade erst zu einem Austausch in Israel und kann kein Hebräisch, man kommt auch mit Englisch gut klar.“

Übernachtet wird auf der Reise in Jugendherbergen – oder dem Zelt. „Das hängt davon ab, wie viel Spenden wir zusammen bekommen“, sagt Niklas, der auf der Tour die Gemeinschaftserfahrung und das Abenteuer sucht. Damit nicht nur Zelt und Ravioli vom Campingkocher angesagt sind, hat die Kreissparkasse Euskirchen (KSK) 2000 Euro zugeschossen. Michael Honert, Leiter der als Beratungsenter bekannten Weilerswister KSK-Filiale: „Jugend, die Sport treibend für internationale Verständigung sorgt, müssen wir einfach unterstützen.“ Auch die VR-Bank Rhein-Erft hat dem Projekt mit weiteren 500 Euro unter die Arme gegriffen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Die Zukunft des Handwerks auf den Weg gebracht

Karl tho Pesch: „Von den Erfahrungen auf dieser Tour berichten die Schüler noch nach Jahren.“ Alle müssten sich eben gemeinsam durchkämpfen, hätten die gleichen Schmerzen in Muskeln und Hintern, wenn sie am Abend gemeinsam das Zelt aufschlagen. Auch die weniger leistungsfähigen Radler würden geschätzt und angespornt, das Tempo richte sich immer nach dem langsamsten Fahrer.

Der ein oder andere Schüler erhofft sich neben der vielen geistigen Nahrung ein wenig Abbau von angesammelter körperlicher. Maximilian sucht dabei durchaus die sportliche Herausforderung, während Victoria auch die Möglichkeit nutzen will, einmal das französische Nachbarland zu besuchen.

Geübt wird vorher mit kleineren Etappen, wie tho Pesch berichtet: „Wir trainieren jeweils samstags mit Strecken von 60, 70 Kilometern – mit anschließendem Eis-Essen oder einer kleinen Bootsfahrt auf dem Rhein.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen