Zwei Millionen Besucher bei „WirRheinländer“

Ausstellung über die Geschichte des Rheinlandes im LVR-Freilichtmuseum Kommern ist seit zehn Jahren Publikumsmagnet – Kostenlose Führungen zum Jubiläum

In der Ausstellung „WirRheinländer“ sind Szenen des täglichen Lebens in naturgetreuen Szenarien nachgestellt worden. Foto: Jürgen Gregori/LVR
In der Ausstellung „WirRheinländer“ sind Szenen des täglichen Lebens in naturgetreuen Szenarien nachgestellt worden. Foto: Jürgen Gregori/LVR

Mechernich-Kommern/Rheinland – Seit zehn Jahren zeigt das LVR-freilichtmuseum Kommern die Dauerausstellung „WirRheinländer“ über die Geschichte des Rheinlandes von der französischen Rheinlandbesetzung 1794 bis in die frühe Wirtschaftswunderzeit. Rund zwei Millionen Besucher haben seitdem die Ausstellung, die sich besonders dem Wandel der Lebensverhältnisse unter politischen und wirtschaftlichen Bedingungen widmet, angesehen. Am Sonntag, 12. Juni, feiert das LVR-Freilichtmuseum Kommern die Eröffnung der Ausstellung WirRheinländer unter anderem mit  kostenlose Führungen durch die Ausstellung um 14.15 Uhr und 16 Uhr.

Die Ausstellung ist bis heute die einzige Gesamtschau zur rheinischen Geschichte der Neuzeit in einem Museum. Damals war für die Ausstellung eigens eine Halle gebaut worden, in der unter dem Namen „Rhenania“ eine Kleinstadt mit rund 50 Nachbauten und Szenarien entlang einer Geschichtsgasse nachgestellt werden konnte.

Dr. Michael H. Faber, stellvertretender Museumsleiter: „»WirRheinländer« erfreut sich seit seiner Eröffnung eines ungebrochenen Zuspruchs. Schulklassen kommen, um hier etwas »Heimatkunde« zu studieren, Nichtrheinländer lernen hier auch ein bisschen die Besonderheiten und Eigenarten der Menschen in dieser Region von Niederrhein bis zum Hunsrück und vom Bergischen Land bis zum Westerwald kennen.“

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Eickser Straße, 53894 Mechernich-Kommern

www.kommern.lvr.de

Eintritt: Erwachsene 7,50 Euro, Kinder u. Jugendliche unter 18 J. frei,

Parkgebühr 2,50 Euro

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Viele Regenschirme beim Brunnenfest

Kommentar verfassen