Bankschlüssel wird nur mit Wehmut zurückgegeben

Auszubildende der Kreissparkasse Euskirchen hatten die Mechernicher Geschäftsstelle für vier Wochen in Eigenregie geführt – Positives Resümee von Vorstand, Ausbildungsleiterin und Kunden

Großes Lob für die Azubis sprach Hartmut Cremer (r.), KSK-Vorstandsmitglied, unter den Augen von Ralf Claßen (v.l.), Kämmerer Stadt Mechernich, Rita Witt, Direktorin KSK-Vorstandsstab, Josef Reidt, Vorsitzender der KSK-Kultur- und Sportstiftung, KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück und Ausbildungsleiterin Anke Titz (2.v.r.) aus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Großes Lob für die Azubis sprach Hartmut Cremer (r.), KSK-Vorstandsmitglied, unter den Augen von Ralf Claßen (v.l.), Kämmerer Stadt Mechernich, Rita Witt, Direktorin KSK-Vorstandsstab, Josef Reidt, Vorsitzender der KSK-Kultur- und Sportstiftung und Vorsitzender des Verwaltungsrates der KSK Euskirchen, KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück und Ausbildungsleiterin Anke Titz (2.v.r.) aus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – „Für die jungen Leute war das eine große Herausforderung – aber sie haben ihre Aufgaben gut gemeistert!“, mit diesen Worten zog Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), das Resümee aus dem jüngsten und nunmehr fünften „Azubi-BC“: Für vier Wochen hatten die KSK-Azubis des zweiten und dritten Lehrjahres das Mechernicher Beratungscenter, wie die KSK-Geschäftsstellen mit Service- und Beratungsteam genannt werden, in Eigenregie übernommen.

Cremer lobte nicht nur die gute Betreuung des Alltagsgeschäftes, sondern auch das Verhalten hinter den Kulissen: „Sie haben auch Teamsitzungen abgehalten, sich ausgetauscht und nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht.“ Zudem haben die Azubis jede Woche ein anderes Thema in den Fokus genommen, darunter die von Verbraucherschützern ausgezeichneten Apps für „Banking aus der Hosentasche“ mit dem smartphone. Wie Kunden auf eine gelockerte Kleiderordnung reagieren, die zwar noch seriös ist, aber auf „Schlips und Kragen“ verzichtet, hätten die angehenden Banker ebenfalls getestet und dazu eine Kundenbefragung auf die Beine gestellt. Cremer: „Diese wird jetzt noch ausgewertet.“

Durch Verantwortung lernen, das ermöglicht die Kreissparkasse Euskirchen mit Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (r.) den Auszubildenden durch das „Azubi-BC“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Durch Verantwortung lernen, das ermöglicht die Kreissparkasse Euskirchen mit Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (r.) den Auszubildenden durch das „Azubi-BC“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Der Auszubildende Jonas Schulte hatte mit seiner Kollegin Sandra Schons das Azubi-BC geleitet und dankte dem Vorstand für das entgegengebrachte Vertrauen und den Mitstreitern im Azubi-BC für das tolle Teamwork. Schulte: „Die vier Wochen sind im Rückblick viel zu schnell vergangen. Ich werde morgen nur mit Wehmut den Bankschlüssel abgeben.“ Die Zeit habe ihn und seine Kollegen und Kolleginnen gestärkt und viel Selbstvertrauen für die kommenden Zwischenprüfungen für das zweite Lehrjahr und die Abschlussprüfungen für das dritte Lehrjahr gegeben.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Seit 88 Jahren vorbildliche Vereinsarbeit
Sandra Schons (v.r.) und Jonas Schulte, die Leiter des „Azubi-BCs“, bedankten sich für die erfahrene Unterstützung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sandra Schons (v.r.) und Jonas Schulte, die Leiter des „Azubi-BCs“, bedankten sich für die erfahrene Unterstützung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Sandra Schons berichtete, dass die Kunden anfangs schon überrascht waren, nur von neuen Gesichtern begrüßt zu werden und die gewohnten Bankkaufleute nicht mehr vorzufinden: „Aber wir haben das genutzt, um mit den Kunden ins Gespräch zu kommen, das war sehr positiv.“ Dazu gab es ein Gewinnspiel für die Kunden und eine „Wunschpalme“, bei der die Kunden Zettel mit ihren Wünschen an eine Pflanze anbringen konnten. Schulte: „Das waren vor allem die üblichen Kreditwünsche zu den Themen Auto, Haus und Urlaub. Aber es gab auch sehr persönliche Wünsche, wie etwa nach der Geburt eines gesunden Kindes oder einer unfallfreien Fahrt für einen Stadtbusfahrer.“

An einer Palme konnten Kunden ihre Wünsche heften. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
An einer Palme konnten Kunden ihre Wünsche heften. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Wie viel den Azubis die Unterstützung im Hintergrund bedeute, die sie von der Mechernicher Stammmannschaft um BC-Leiter Hannes Herbrand, Ausbildungsleiterin Anke Titz, Direktorin des Vorstandsstabes Rita Witt, Martina Kettges, die für passende Dekoration und Verpflegung für jedes Thema sorgt, und den Kunden erfahren hatten, zeigten Schons und Schulte in ihrer langen Dankesrede, in der zahlreiche Geschenke ihre neuen Besitzer fanden.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen