Kinderkulturprogramm auch in den Ferien

Kinderschutzbund und Stadt Mechernich sorgen mit dem Holzheimer Figurentheater „spielbar” für unterhaltsame Theatertage

Gespannt verfolgten die Mechernicher Kinder, wie Nartano Petra Eden (v.l.) und Tameer Gunnar Eden das „Geheimnis der Gänsehirtin“ lüfteten. Foto: Kira Eden
Gespannt verfolgten die Mechernicher Kinder, wie Nartano Petra Eden (v.l.) und Tameer Gunnar Eden das „Geheimnis der Gänsehirtin“ lüfteten. Foto: Kira Eden

Mechernich – „Uns ist wichtig, dass den Kindern auch in der Urlaubszeit etwas Sinnvolles geboten wird“, so Christel Hufschlag vom Kinderschutzbund Mechernich. Deshalb hat sie das Holzheimer Figurentheater „spielbar“ für eine Vorstellung am Anfang der Sommerferien in der Grundschule Mechernich engagiert. Schüler der offenen Ganztagsschule sowie von mehreren Kindergärten aus Mechernich konnten so erleben, wie das „Geheimnis der Gänsehirtin“ in der gleichnamigen Inszenierung gelüftet wurde.

Dabei agierten die beiden Theatermacher Nartano Petra Eden und Tameer Gunnar Eden auf einer als großes Himmelbett gestalteten Bühne sowohl als Schauspieler wie mit verschiedenen Theaterpuppen und Schattenfiguren, um das Grimmsche Märchen über eine verstoßene Prinzessin aufzuführen.

Zwei Wochen später kam dann „Lars, der kleine Eisbär“, ebenfalls unterstützt durch den Kinderschutzbund, im Rahmen des Mechernicher Ferienspaßes in die Aula der ehemaligen St.-Barbara-Schule. Mit Spannung verfolgten die jungen Zuschauer die Geschichte um Lars, der von Tierfängern gefangen wird und nur mit Hilfe seiner neu gewonnenen Braunbären-Freundin Lea wieder nach Hause findet. Dabei schlüpften die beiden Puppenspieler wieder in verschiedenste Rollen vom Holzfäller über wütende Bienen bis zu den als Marionetten gestaltenen Bären. Das Publikum dankte mit langanhaltendem Applaus.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hoffen auf frische Brise für alte Windmühle

Kommentar verfassen