Kämmerer aus ganz NRW zu Gast im Kreishaus

 Landrat Günter Rosenke freute sich, die Kämmerer aus ganz NRW im Euskirchener Kreishaus begrüßen zu können. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Landrat Günter Rosenke freute sich, die Kämmerer aus ganz NRW im Euskirchener Kreishaus begrüßen zu können. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Euskirchen – Den Vorstand des Fachverbandes der Kämmerer in NRW konnten Landrat Günter Rosenke und Kreiskämmerer Ingo Hessenius, letzterer selbst Beisitzer im Vorstand, am Freitag in Euskirchen begrüßen. Der Vorstand befasste sich anlässlich dieser Sitzung im Kreishaus mit den finanziellen Rahmenbedingungen, die alle Kommunen im Lande beschäftigen. Das erste Hauptreferat hielt Dr. Marc Dinkhoff aus Münster zur Begutachtung verschiedener finanzieller Fragestellungen des Flüchtlingsaufnahmegesetzes.

Ihm folgte die Kämmerin des Landschaftsverbandes Rheinland, Renate Hötte, die die aktuellen Einflussfaktoren der Landschaftsumlage beleuchtete. Ein letzter Schwerpunkt der Beratungen war die Vorbereitung der Herbsttagung des Fachverbandes, die am 16. November in Mülheim an der Ruhr stattfinden wird und unter anderem eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Landtagsfraktionen beinhalten soll.

Bevor es jedoch „in media res“ ging, freute sich Landrat Rosenke, den Kämmerern, die teilweise einen weiten Anreiseweg in den südlichsten Zipfel Nordrhein-Westfalens zu bewältigen hatten, in einem Grußwort die Schönheit des „Wohlfühlkreises“ Euskirchen nahebringen zu dürfen. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Mobilität ist Teil der Daseinsvorsorge“

Kommentar verfassen