Theaterfreunde Schleidener Tal starten in neue Saison

Schauspiele, Komödien, ein Musical und vieles mehr im Angebot

Mit dem Schauspiel "Der Gott des Gemetzels" sraten die Theatfreunde Schleidener Tal in die neue Spielzeit. Bild: Kerstin Brandt
Mit dem Schauspiel „Der Gott des Gemetzels“ starten die Theatfreunde Schleidener Tal in die neue Spielzeit. Bild: Kerstin Brandt

Schleiden – Die neue Theatersaison startet am Freitag, 23. September,  20 Uhr, im Kurhaus Gemünd mit dem Schauspiel „Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza, aufgeführt vom Grenzlandtheater Aachen. Mit diabolischem Humor, erbarmungsloser Treffsicherheit und pointierten Dialogen spießt Yasmina Reza in ihrem Stück die moderne bürgerliche Gesellschaft auf, die hin- und hergerissen ist zwischen aufgeklärtem, vernünftigem Gutmenschentum und allzu menschlichem, egoistischem Konkurrenzkampf.

Am Donnerstag, 3. November, strapazieren „Die Weibsbilder“ die Lachmuskeln mit ihrem Kabarettprogramm „Botox to go – Bei uns kriegst du dein Fett weg“.

Mit dem Schwank „Chaos in der Pension Waldfrieden“ in Eifeler Mundart möchte die Theatergruppe des Spielmannszuges Marmagen am Mittwoch, 30. November, für stetige Lachsalven im Publikum sorgen.

Am Donnerstag, 3. November, geben sich die „Die Weibsbilder“ in Gemünd ein Stelldichein. Bild: Veranstalter
Am Donnerstag, 3. November, geben sich die „Die Weibsbilder“ in Gemünd ein Stelldichein. Bild: Veranstalter

Als besonderes Highlight führt das Grenzlandtheater Aachen am Donnerstag, 26. Januar, das berühmte Musical „Love Story“ von Stephen Clark und Howard Goodall auf. „Love Story“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Erich Segal. Er selbst schrieb auch das Drehbuch für den Kinofilm, der zu den größten Filmerfolgen der frühen 1970er Jahre zählt und viele Menschen berührte. Im Musical wird die tragische Liebesgeschichte mit emotionalen Songs kombiniert, u. a. mit der weltbekannten Titelmelodie des Films sowie mit ohrwurmverdächtigen Popsongs, die mit einem Hauch von Klassik und italienischen Gitarrenklängen kombiniert werden.

Am Donnerstag, 16. März, steht die Komödie „Abschiedsdinner“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patelière vom Grenzlandtheater Aachen auf dem Programm. „Das Abschiedsdinner“ ist eine Komödie über wahre Freundschaft und Freundschaftsoptimierung der anderen Art. Wie schon in „Der Vorname“ decken die beiden Autoren in rasanten Dialogen mit viel Sprachwitz und schneidigem Feingefühl die unter der Oberfläche brodelnden Befindlichkeiten auf.

Einen besonderen Hörgenuss verspricht am Freitag, 28. April, das Konzert des Kammerchors Schleiden. Unter dem Motto „Oldies but Goldies“ will der fünffache Meisterchor unter der Leitung von Chordirektor Heinz Ströder Chormusik und solistische Stücke mit Live-Musik vortragen. Es sollen u. a. Songs der Beatles, von Queen, den Scorpions und Bryan Adams und natürlich weitere Musik aus den 60er und 70er Jahren vorgetragen werden.

Beendet wird die Saison am Freitag, 19. Mai, mit einem Schwank des Glühwürmchentheaters Keldenich. Mit ihren komödiantischen Talenten haben die „Glühwürmer“ stets die Lacher auf ihrer Seite und sorgen auch dank ihres ureigenen Eifeler Humors für Heiterkeit im Publikum.

Alle Gastspiele werden wie bisher um 20 Uhr im Kurhaus Gemünd aufgeführt.

Karten im Vorverkauf für alle Veranstaltung gibt es bereits im Parkrestaurant Gemünd, 02444-2776 und Abonnements für alle 7 Veranstaltungen sind noch bei Andrea Ehlen (02449-911618) erhältlich.

Weitere Informationen zu den einzelnen Stücken finden Sie auf unserer Homepage www.theaterfreunde-schleidenertal.de. (epa)   

Kommentar verfassen