Elektrokleingeräte einfach und korrekt entsorgen

Abfallberatung des Kreises Euskirchen teilt kostenlose Sammeltaschen aus

Die Abfallberaterin des Kreises Euskirchen, Karen Beuke, stellt die neuen Sammeltaschen für Elektrokleingeräte vor. Foto: Lothar Mehren / Abt. 60, Kreis Euskirchen
Die Abfallberaterin des Kreises Euskirchen, Karen Beuke, stellt die neuen Sammeltaschen für Elektrokleingeräte vor. Foto: Lothar Mehren / Abt. 60, Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Ab sofort können Haushalte des Kreises Euskirchen kostenlose Sammeltaschen für ausgediente Elektrokleingeräte erhalten. Ziel der Aktion ist es, die Sammelquote für kleine Elektrogeräte zu steigern. Allzu oft werden diese falsch, wie etwa über die Restmülltonne, entsorgt.

Nicht nur die großen Elektrogeräte sind es wert, getrennt entsorgt zu werden. Auch Smartphones, Föhne und Akkubohrschrauber müssen separat erfasst werden. Nach Schätzungen der Deutschen Umwelthilfe landen bis zu 150.000 Tonnen Elektrokleingeräte jährlich im Hausmüll. Hierbei belasten die darin enthaltenen Schadstoffe nicht nur den Restmüll, es gehen auch wiederverwertbare Wertstoffe wie Kupfer, Silber, Gold, Glas und Kunststoffe verloren.

Die neuen roten Taschen dienen zum Sammeln und Transportieren von Elektroaltgeräten, die in den Haushaltungen anfallen. Bei Elektrokleingeräten handelt es sich um Geräte, deren Kantenlänge 25 Zentimeter nicht überschreitet. Auf der Tasche sind alle notwendigen Informationen zur fachgerechten Entsorgung aufgedruckt. Zudem ist ein Lineal zum Abmessen der Geräte abgebildet. Die geleerten Taschen sind wiederverwendbar und sollten zur weiteren Sammlung wieder mit nach Hause genommen werden.

Die Sammeltaschen sind an folgenden Stellen erhältlich:
– im Kreishaus (an der Information oder im Zimmer A230 – Karen Beuke)
– bei der Abfallberatung der Stadt- oder Gemeindeverwaltung im Kreis Euskirchen
– im Bürgerbüro der Stadt Euskirchen
– am Abfallwirtschaftszentrum Mechernich

Pro Haushalt wird, so lange der Vorrat reicht, eine Sammeltasche abgegeben.

Folgende Abgabestellen für Elektrokleingeräte gibt es im Kreis Euskirchen:
– die Schadstoffmobile
– das Abfallwirtschaftszentrum Mechernich
– den Handel (Ladengeschäfte und Onlinehändler deren Verkaufsfläche bzw. Lager- und Versandfläche für Elektrogeräte größer als 400 m² ist.)
– Euskirchener Bürgerinnen und Bürgern steht außerdem der Stadtbetrieb „Technische Dienste“ in der von-Siemens-Str. 17 (Mo.-Do. von 8:00-16:00 Uhr; Fr. 8:00-12:00 Uhr) zur Verfügung
– am Bauhof in Weilerswist in der Bonner Str. 33 (Di. von 15:00-16:00 Uhr) können Anwohnerinnen und Anwohner der Gemeinde Weilerswist Ihre Kleingeräte abgeben

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Interkulturelle Gemeinschaftsgärtner gesucht

Soweit technisch möglich, sind die Batterien und Akkus vor Abgabe an den Sammelstellen aus den Geräten zu entfernen und getrennt zu entsorgen.

Der Kreis Euskirchen beteiligt sich mit dieser Aktion an der bundesweiten Initiative „Aus Alt wird Neu“. Dieses Projekt wird gemeinschaftlich von kommunalen Spitzenverbänden (VKU Verband kommunaler Unternehmen, Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag), der Stiftung GRS Batterien und der Stiftung Elektro-Altgeräte Register betreut.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema bei der Abfallberatung der Kreisverwaltung Euskirchen, Karen Beuke, Tel. 0 22 51/15-3 71; E-Mail: karen.beuke@kreis-euskirchen.de

(epa)

Kommentar verfassen