Lions-Club unterstützt Caritas Servicezentrums Demenz und Hospiz

Veybacher „Lions“ sammelten 1000 Euro am „Tag der Rose“

Bei der Scheckübergabe: Christel Eppelt, Silvia Krüger (bei-de Caritas), Theo Spiluttini (Lions), Monika Stoffers (Caritas) undHubertus Frieling (Präsident Lions). Foto: Carsten Düp-pengießer/Caritas Euskirchen
Bei der Scheckübergabe: Christel Eppelt, Silvia Krüger (bei-de Caritas), Theo Spiluttini (Lions), Monika Stoffers (Caritas) undHubertus Frieling (Präsident Lions). Foto: Carsten Düp-pengießer/Caritas Euskirchen

Euskirchen – 1000 Euro übergaben jetzt der amtierende Präsident des Lions-Club Euskirchen-Veybach, Hubertus Frieling, und sein Clubkollege Theo Spiluttini im Caritas-Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“ in der Frauenbergerstraße in Euskirchen. Die Summe für die Demenz- und Hospizhilfe des Wohlfahrtsverbandes war im Frühjahr in der Euskirchener Innenstadt am „Tag der Rose“ zusammengekommen.

Bereits zum 14. Mal sammelte der Lions-Club Euskirchen-Veybach am „Tag der Rose“ spenden, in dem sie erst einmal etwas verschenkten: . Rund 20 Personen, Mitglieder des Lions-Clubs mit ihren Ehefrauen sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Caritas, verteilten sechshundert Rosen an Passanten, begleitet von der Bitte um eine Spende für die Demenz- und Hospizhilfe der Caritas Euskirchen.

In diesem Jahr wurden die Helfer dabei erstmals musikalisch begleitet. Harmonica Sound Euskirchen unterstützten den Tag der Rose mit rund 30 Mitgliedern und spielten am Stand der Lions eine Auswahl aus ihrem Programm.

Viele Leute verzichteten auf die symbolische Rose und spendeten dennoch großzügig, sodass am Ende eine Spendensumme von 1.000 Euro erreicht werden konnte. Theo Spiluttini, der bei den Lions seit vielen Jahren Beauftragter für den Tag der Rose ist, berichtete: „Obwohl das Wetter leider nicht ganz mitgespielt hat, ist die Aktion auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg; es haben sich viele interessante Gespräche mit den Passanten ergeben und die fleißigen Rosenverteiler bekamen viel Lob für ihre Arbeit.“

Caritaschef Franz Josef Funken:, „Durch die Unterstützung des Lions-Club Euskirchen-Veybach haben wir die Möglichkeit, Aufgaben wie etwa die Schulung Ehrenamtlicher wahrzunehmen, die wir in dieser Form sonst nicht leisten könnten.“ (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Vielfalt – das Beste gegen Einfalt“

Kommentar verfassen