„Panik in der Nordeifel“

Zweiter Fall der Privatermittler Schreer und Vartan aus der Feder von Jean-Louis Glineur

Ein Fall um politische Brandstifter verspricht spannende Unterhaltung von Jean-Louis Glineur.
Ein Fall um politische Brandstifter verspricht spannende Unterhaltung von Jean-Louis Glineur.

Simmerath – Mit dem Eifelkrimi „Panik in der Nordeifel“ verwickelt der Simmerather Autor Jean-Louis Glineur seine Romanfiguren Schreer und Vartan ein weiteres Mal in einen spannenden Kriminalfall. Nachdem die Privatermittler in „Todesangst in der Nordeifel“ bereits ihren Spürsinn unter Beweis stellten, müssen sie dieses Mal wieder die Schulbank drücken: Denn die beiden müssen dieses Mal brutale Morde an Lehrern aufklären.

In dem deutsch-belgischen Krimi suchen zwei pensionierte Studienräte einer Schule aus dem Schleidener Tal die Privatermittler Schreer und Vartan in ihrem Simmerather Büro auf, weil zwei Kollegen ihrer Schule gewaltsam zu Tode kamen und nun der Verdacht besteht, dass der Täter es gezielt auf Lehrer dieser Schule abgesehen hat.

Privatermittler Alwin Schreer hat allerdings einen ganz anderen Verdacht, als herausfindet, dass die Ermordeten beide Mitglieder einer rechtsextremen Partei waren. Als dann noch der als politischer Brandstifter bekannte Sohn eines Opfers ermordet aufgefunden wird und auf dessen Computer Hinweise auf ein geplantes Attentat auf zwei Flüchtlingswohnheime in der Städteregion Aachen verrät, erhärtet sich der Verdacht. Doch ein weiterer Mord n einem Lehrer, der politisch „links außen“ stand, gibt den Ermittler eine harte Nuss zum Knacken auf.

Als der Täter auffliegt, herrscht allgemeine Fassungslosigkeit bei den Beteiligten, denn sein Motiv ist zwar erschreckend, bleibt aber dennoch „irgendwie“ nachvollziehbar.

Der Autor Jean-Louis Glineur wurde 1964 in Verviers/Belgien als Sohn eines belgischen Unteroffiziers und einer deutschen Mutter aus Hollerath in der Eifel geboren. Als sein Vater Léon Ende der 1960er Jahre im belgischen Camp Vogelsang in der Eifel als Soldat stationiert war, zog die Familie aus der Wallonie nach Gemünd. Glineur besuchte das Städtische Gymnasium Schleiden, an dem er 1984 das Abitur ablegte.

Jean-Louis Glineur lebt mit seiner Frau Ute in der Städteregion Aachen in Dedenborn. Zu den Leidenschaften von Jean-Louis Glineur gehören Motorsport und Comicserien belgischer und französischer Autoren. In seinem zweiten Krimi will Glineur aktuelle politische und gesellschaftliche Veränderungen der jüngeren Vergangenheit, die momentan viele Menschen berühren und beschäftigen, in einem fesselnden Kriminalfall verarbeiten.

Veröffentlicht als Taschenbuch und eBook / Verlag Twentysix / ISBN 9783740715243

8,95 Euro (Taschenbuch) 5,99 Euro (eBook)

(epa)

Kommentar verfassen