Fiese Lieder von der Straße

Straßenmusiker und Politbarde „Klaus, der Geiger“ sowie Punk-Kabarettist „Marco von Heiter bis Wolkig“ mit Protestsong-Programm im Kulturhaus „fLuxus 13“ in Hellenthal

„Klaus, der Geiger“ und Kabarettist „Marco von Heiter bis Wolkig“ wollen im „fLuxus 13“ für Asphaltkultur sorgen. Foto: Veranstalter
„Klaus, der Geiger“ und Kabarettist „Marco von Heiter bis Wolkig“ wollen im „fLuxus 13“ für Asphaltkultur sorgen. Foto: Veranstalter

Hellenthal-Blumenthal – Die zwei lernten sich Ende der 1980er Jahre in den Tiefen der Kölner Subkultur kennen, nun wollen sie gemeinsam in Hellenthal Protestlieder schmettern: Straßenmusiker und Politbarde „Klaus, der Geiger“ sowie Punk-Kabarettist „Marco von Heiter bis Wolkig“ wollen am Sonntag, 16. Oktober, ab 18 Uhr ihr Protestsong-Programm im Kulturhaus „fLuxus 13“, Schleidener Straße 13 in Hellenthal-Blumenthal vorstellen.

Dabei wollen sie rein akustisch und unplugged  fiese und gemeine Straßenlieder aus dem eigenen Repertoire und sonstigen Quellen rotzfrecher Asphaltkultur vortragen.  Die Zuhörer erwartet eine gehörige Portion bissiger Konsumkritik, unmissverständliche Angriffe auf die Allianz aus Profitgier und politischer Gewalt, Liebeslieder an Mutter Erde und gegen die Zerstörung von Umwelt und Natur. Der Eintritt ist frei, der Hut geht rum. Einlass ab 17.30 Uhr, Infos unter Telefon 0 24 82/1 25 67 73 oder im Internet:  www.facebook.com/fluxus13

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Im Frühling soll die „Ortskernentwicklung Hellenthal“ starten

Kommentar verfassen