Filmvorführung: „Wir sind Sternenstaub“

Der Film zeigt die kreative Arbeit eines Astrophysikers. Bild: Schubert
Der Film zeigt die kreative Arbeit eines Astrophysikers. Bild: Schubert

Schleiden-Gemünd – Am Samstag, 12. November, 17 Uhr, zeigt das KunstForumEifel, Dreiborner Str. 22, in Gemünd den Film „Wir sind Sternenstaub“ von Dietrich Schubert. Der Film zeigt die Arbeit des Astrophysikers Professor Johannes Schmid-Burgk, dessen Arbeitsgebiet neu entstehende Sterne sind. Seine Messungen führt er am Radioteleskop Effelsberg durch. Dort empfängt man Signale von weit entfernten Galaxien und Strahlungen von Gestirnen, die bis zu 13 Milliarden Lichtjahre entfernt sind. Es werden Vorgänge beobachtet, die sich zu einer Zeit ereigneten, als unser Sonnensystem noch gar nicht existierte. Und dies mittels einer riesigen, weiß glänzenden Stahlschüssel von der Größe eines Fußballfeldes in einem Tal am Rande des kleinen Eifelortes Effelsberg.

Der Film zeigt die Kreativität dieser Arbeit, beschreibt ihr Umfeld, versucht Fragestellungen und Hintergründe sichtbar zu machen und verweist auf Parallelen zwischen wissenschaftlichen und künstlerischen Tätigkeiten.

Nach der Vorführung besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit Dietrich Schubert. (epa)

Kommentar verfassen