Plädoyer für Toleranz und Vielfalt

Zahlreiche Schüler sahen „Monsieur Claude und seine Töchter“ im Rahmen der Interkulturellen Woche im Kreis Euskirchen

Mit der Auswahl des Films „Monsieur Claude und seine Töchter“ bewiesen sie ein gutes Händchen: (von links) Peter Müller-Gewiss (Aktion Neue Nachbarn), Dagmar Berens (Kreismedienzentrum Euskirchen), Nina Braun, Norbert Weber (beide Jugendmigrationsdienst), Sebastian Arenz (mit Assistentin vom Kinocenter Galleria). Bild: Wolfgang Andres
Mit der Auswahl des Films „Monsieur Claude und seine Töchter“ bewiesen sie ein gutes Händchen: (von links) Peter Müller-Gewiss (Aktion Neue Nachbarn), Dagmar Berens (Kreismedienzentrum Euskirchen), Nina Braun, Norbert Weber (beide Jugendmigrationsdienst), Sebastian Arenz (mit Assistentin vom Kinocenter Galleria). Bild: Wolfgang Andres

Kreis Euskirchen – Kino statt Mathe und Englisch: 450 Schüler aus dem Kreis Euskirchen amüsierten sich jetzt prächtig bei der französischen Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ im Euskirchener Galleria-Kinocenter. Das filmische Plädoyer für Toleranz und Vielfalt wurde im Rahmen der Interkulturellen Woche gezeigt. Eingeladen hatten das Kreismedienzentrum Euskirchen, die Integrationsagentur des DRK, der Jugendmigrationsdienst (JMD), dessen Projekt BINGO sowie Aktion Neue Nachbarn /Caritasverband im Kreisdekanat Euskirchen.

Die Schüler fanden sich mit ihren Lehrern aus folgenden Schulen ein, um den Film zu schauen: Das Thomas-Esser-Berufskolleg und die Hans-Verbeek-Schule aus Euskirchen, das Hermann-Josef-Kolleg aus Steinfeld, das Berufskolleg Eifel und die Hauptschule Mechernich aus Kall sowie das St. Angela Gymnasium aus Bad Münstereifel und die Realschule Zülpich. Sie wurden von den Veranstaltern Peter Müller-Gewiss (Aktion Neue Nachbarn), Norbert Weber (JMD) sowie Dagmar Berens (Kreismedienzentrum Euskirchen) empfangen und begrüßt.

Die französische Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ setzt sich auf humorvolle Weise mit den Themen der Integration auseinander. Passende Unterrichtsmaterialien, den Film selbst, wie auch andere Titel zu Themen der Integration können Bildungseinrichtungen über das Kreismedienzentrum in Euskirchen beziehen. (epa)

Kommentar verfassen