BüLaRose-Band in Top-Form für den guten Zweck

Benefizkonzert der Landrat-Formation brachte 1.300 Euro für den Verein „Miteinander – Füreinander”

Das 8. Benefizkonzert der BüLaRose-Band mit (v.l.) Hans-Josef Engels, Werner Krebs und Günter Rosenke war sowohl stimmungsmäßig wie auch finanziell ein Gewinn. Insgesamt 1.300 Euro wurden an diesem Abend für den guten Zweck gespendet. Foto: W. Andres
Das 8. Benefizkonzert der BüLaRose-Band mit (v.l.) Hans-Josef Engels, Werner Krebs und Günter Rosenke war sowohl stimmungsmäßig wie auch finanziell ein Gewinn. Insgesamt 1.300 Euro wurden an diesem Abend für den guten Zweck gespendet. Foto: W. Andres

Weilerswist – Über fünf Stunden nonstop Partystimmung: Die BüLaRose-Band sorgte am vergangenen Freitagabend im Weilerswister Bahnhofsrestaurant pünktlich zum 11.11. für einen fulminanten Start in die neue Session. Bei freiem Eintritt zeigten sich die Besucher äußerst spendabel, so dass am Ende ein Spendenerlös von 1.300 Euro stand. Der Betrag kommt diesmal dem Verein „Miteinander – Füreinander” zugute, der sich seit Jahrzehnten für die Behindertenarbeit engagiert.

„Schön dat ühr do set”: Mit diesen Worten begrüßte „Bürgerlandrat” Günter Rosenke die Gäste im „pickepacke” vollen Restaurant zum inzwischen 8. Benefizkonzert. Der gleichnamige Höhner-Song war dann auch der Einstieg in ein fünfstündiges Konzert der Superlative: Mit Karnevals-Stimmungsliedern von Bläck Fööss, Räubern, Brings sowie Oldies von legendären Sängern und Bands wie John Denver, den Beach Boys und Status Quo sorgte das Trio mit Günter Rosenke (Gitarre), Werner Krebs (Keyboard) und Hans-Josef Engels (Gitarre) für stimmungsvolle Unterhaltung und beste Laune.

„Das Publikum hat uns so in Hochstimmung gebracht, dass wir die eingeplanten Verschnaufpausen einfach nicht machen konnten – wir mussten einfach durchspielen”, freute sich am nächsten Tag ein immer noch begeisterter Günter Rosenke. Auch Keyboarder Werner Krebs blickte auf ein sensationelles Konzert zurück. Dabei hatte er stark erkältet antreten müssen – doch die fantastische Stimmung der Fans ließ ihn nicht los, so dass auch er den ganzen Abend „Vollgas” gab.

Selbst als nach fünf Stunden der Bläck-Fööss-Klassiker „Bye bye my Love” verklungen war, hatten die BüLaRose-Fans immer noch nicht genug. Weitere Zugaben folgten, bis nach dem legendären Pink-Floyd-Hit „Another brick in the wall” die Instrumente endgültig zur Seite gelegt wurden. Für Hans-Josef Engels war das ein bewegender Moment, denn er hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass es nach diesem Konzert an der Zeit sei, um „goodbye” zu sagen. Günter Rosenke dankte ihm auch im Namen von Werner Krebs für sein jahrelanges Engagement, langanhaltender Applaus war der verdiente Lohn. Nach dem Motto „Niemals geht man so ganz” darf sich die BüLaRose-Band aber auch in Zukunft auf den einen oder anderen Gastauftritt von Engels freuen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Meisterliches Springen in Bodenheim

Apropos Zukunft: Bereits nach dem Konzert haben sich Musiker bei Günter Rosenke und Werner Krebs gemeldet, um die Band zu verstärken. Für den Landrat steht damit fest: „Es wird auch ein neuntes Benefizkonzert geben. Der fantastische Abend und die vielen positiven Reaktionen im Nachhinein sind für uns Motivation genug, wieder ein Programm zusammenzustellen. Wir freuen uns schon jetzt darauf!”

Der WDR war am Freitag mit einem Film-Team beim Konzert in Weilerswist. Der Beitrag wird am Montag, 14. November, in der Lokalzeit Bonn (ab 19.30 Uhr) gesendet.  (epa)

Kommentar verfassen