Kürbissüppchen für die Seele – Kochen für Trauernde

Angebot des Caritas-Servicezentrums Demenz und Hospiz „Café Insel“ soll Lust am Kochen und Essen wieder wecken

Gemeinsam mit Kürbissen kochen kann Lebensfreude wecken. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam mit Kürbissen kochen kann Lebensfreude wecken. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Der Caritasverband Euskirchen lädt Trauernde zum gemeinsamen Kochen ins Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“ in Euskirchen ein. Denn vielen Trauernden fehle die Kraft, die Motivation und die Lust am Kochen und Essen, so die beiden Trauerbegleiterinnen Christel Rodemers-Thomas und Erika Rettinger. Sie haben beobachtet, dass mit dem Tod eines geliebten Menschen häufig auch wichtige Rituale verloren gehen und das Interesse, gut für sich selbst zu sorgen, aus dem Blick gerät.

Deshalb laden sie Trauernde zum gemeinsamen Kochen und Essen ein. Auf dem Menüplan stehen beim ersten Termin ein Kürbissüppchen sowie ein Nachtisch. Die beiden Trauerbegleiterinnen möchten mit ihrer Aktion Mut machen, das Leben wieder „zu schmecken“. Beim gemeinsamen Kochen und Essen mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen haben, fänden sich auch Zeit und Raum, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das erste „Kochen für Trauernde“ findet am Dienstag, 8. November, um 11 Uhr im Caritas-Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“, Frauenberger Str. 2-4, in 53879 Euskirchen statt.

Infos und Anmeldung:

Caritasverband für das Kreisdekanat Euskirchen e.V.,

Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“,

Tel. 0 22 51/1265 10

hospiz@caritas-eu.de

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Nicht jeder Beruf bietet viele Ausbildungsplätze“

Kommentar verfassen