Ortsdurchfahrt Freilingen wieder geöffnet

Ortsvorsteherin Simone Böhm bedankte sich im Namen der Freilinger bei allen Verantwortlichen und Beteiligten

Landrat Günter Rosenke, Ortsvorsteherin Simone Böhm und weitere Vertreter der Kreisverwaltung sowie der Gemeinde Blankenheim gaben am Samstag den Verkehr auf der sanierten Kreisstraße 41 offiziell frei. Foto: Erwin Mungen
Landrat Günter Rosenke, Ortsvorsteherin Simone Böhm und weitere Vertreter der Kreisverwaltung sowie der Gemeinde Blankenheim gaben am Samstag den Verkehr auf der sanierten Kreisstraße 41 offiziell frei. Foto: Erwin Mungen

Blankenheim-Freilingen – Nach rund eineinhalb Jahren sind die Bauarbeiten an der Kreisstraße 41 nunmehr abgeschlossen. Am Samstag wurde die neugestaltete Ortsdurchfahrt mit einer kleinen Dorffeier offiziell freigegeben. Sowohl Bauzeit wie auch die geplanten Kosten konnten eingehalten werden – und das trotz eines Tierchens namens „Grottenolm“. Für die Freilinger war es ein Feiertag – entsprechend zahlreich waren sie zur offiziellen Verkehrsfreigabe erschienen. Dabei war auch der örtliche Musikverein, der sein Probewochenende unterbrochen hatte, um die Feier musikalisch zu gestalten.

Ortsvorsteherin Simone Böhm bedankte sich im Namen der Freilinger bei allen Verantwortlichen und Beteiligten für die Ortssanierung, wobei ein besonderer Dank an Andreas Bornhold ging, Bautechniker des Kreises Euskirchen und Ansprechpartner vor Ort.

Zwischen der Landesstraße und dem Einmündungsbereich an der Kirche wurde die Fahrbahnbreite auf 5,50 Meter reduziert. In diesem Zuge sind im Auftrag der Gemeinde die Gehweg- und Bordsteinanlagen erneuert worden. Die durch die Reduzierung der Fahrbahnbreiten gewonnenen Flächen konnten somit den Gehwegbreiten zugeschlagen werden.

Der Fahrbahnteiler im Bereich Marienplatz / Blankenheimer Straße wurde zurückgebaut und die Fahrbahnränder angepasst. Aus den gewonnenen Flächen wurde ein Aufenthaltsraum im Bereich der Kirche geschaffen, was somit ein Mehr an Sicherheit für die Fußgänger bedeutet. 2017 soll der Parkplatz an der Kapelle saniert werden. Auch für die Kapelle ist ein neuer Anstrich vorgesehen.

Während der Bauarbeiten sind im Auftrag der Gemeinde Blankenheim Wasser-, Kanal-, und verschiedene Hausanschlussleitungen sowie teilweise die Straßenbeleuchtung erneuert worden. Weiterhin haben die Versorgungsträger in Teilbereichen die alten Strom- und Telekommunikationsleitungen durch neue Leitungen ersetzt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Mobilität ist Teil der Daseinsvorsorge“

 

Die Gesamtkosten aller Kostenträger belaufen sich auf ca. 1.845.000 €. Der Anteil des Kreis Euskirchen beträgt ca. 1.685.000 €. Die Gesamtmaßnahme wurde zu 60 Prozent aus Landeszuwendungen für Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Gemeinden gefördert. (eB/epa)

 

Kommentar verfassen