Schnelles Internet: Kreis Euskirchen weiter vorne dabei

Breitbandausbau: NRW-Wirtschaftsminister Duin übergibt 12.9-Mio-Euro-Förderbescheid an Landrat Rosenke

Einen Förderbescheid über 12.97 Mio. Euro übergab NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (links) am heutigen Dienstag an Landrat Günter Rosenke. Foto: MWEIMH NRW/Roberto Pfeil.
Einen Förderbescheid über 12.97 Mio. Euro übergab NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (links) am heutigen Dienstag an Landrat Günter Rosenke. Foto: MWEIMH NRW/Roberto Pfeil.

Kreis Euskirchen – Die Kreisverwaltung Euskirchen gibt in Sachen „Schnelles Internet“ weiter Gas. Am heutigen Dienstag hat NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin in Düsseldorf einen Förderbescheid über 12,97 Mio. Euro an Landrat Günter Rosenke überreicht. Der Kreis Euskirchen gehört damit zu den ersten Gebietskörperschaften in NRW, die eine Förderung des Landes erhalten. 

„Schnelles Internet gehört zu den wichtigsten Standortfaktoren für Unternehmen, aber auch für Bürgerinnen und Bürger“, sagte Minister Duin bei der Übergabe des Förderbescheides. „Die geförderten Projekte bringen unser Land bei der Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandnetzen maßgeblich voran. Insbesondere Ausbauprojekte auf Kreisebene tragen zum flächendeckenden Breitbandausbau bei und schließen die Lücken im Versorgungsnetz.“

Landrat Günter Rosenke zeigte sich hocherfreut über die Landesförderung. „Nach der Zusage durch den Bund, 50 Prozent der Kosten zu übernehmen, ist die Ko-Finanzierung durch das Land NRW der zweite zentrale Baustein in unserer Breitband-Offensive. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Damit würden 90 Prozent der Gesamtkosten durch Bund und Land abgedeckt. „Wir befinden uns bereits in der Ausschreibung der Leistung für den Breitbandausbau. In dieser Woche führen wir erste Verhandlungen mit interessierten Telekommunikationsunternehmen. Wenn alles läuft wie geplant, werden im Frühjahr 2017 die Bagger rollen“.

Die Zeiten, in denen die Daten im Zeitlupentempo aus den Internetleitungen tröpfelten, wären damit im Kreis Euskirchen in Kürze vorbei. Bis Ende 2018 sollen  mindestens 95 Prozent aller Haushalte im Kreisgebiet über schnelles Internet verfügen. Dabei werde die erfolgreiche Kooperation mit dem benachbarten Kreis Düren fortgesetzt. „Das hat sich als sehr sinnvoll erwiesen. Die erfolgreiche Arbeit in der Kreisverwaltung und die Zusammenarbeit mit dem Kreis Düren waren die Basis für die Bewilligung der Förderung“, so Rosenke.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Im Schatten Europas

Sowohl private Haushalte als auch Gewerbetreibende sind in Teilen des Kreises nicht ausreichend mit schnellem Internet versorgt. Derzeit nimmt zwar der Eigenausbau der Telekommunikationsunternehmen in einigen Orten im Kreisgebiet zu, dennoch ist in vielen Regionen ein Ausbau unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten für die Unternehmen nicht darstellbar. Somit würden die „weißen Flecken“ auf der Landkarte des Kreisgebietes ohne öffentliche Förderung durch Bund und Land noch lange bestehen bleiben.

„Deswegen sind wir sehr dankbar für das Förderprogramm des Landes“, so Rosenke in Düsseldorf. „Unser Ziel ist es jetzt, bis Ende 2018 die möglichst flächendeckende Versorgung der Haushalte, Betriebe und öffentlichen Einrichtungen mit mindestens 50 Mbit/s zu erreichen. So machen wird den Kreis Euskirchen fit für die Zukunft.“

Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat heute  an insgesamt 14 Kreise und Kommunen Zuwendungsbescheide für Infrastrukturprojekte und für die Breitbandkoordinatoren übergeben. Mit der Landesförderung von insgesamt 53 Millionen Euro trägt NRW damit maßgeblich zur Finanzierung des Breitbandausbaus bei. Das Land löst mit der Übergabe der Bescheide sein Versprechen ein, alle Projekte aus NRW, die eine Bundesförderung erhalten, mit einer Kofinanzierung aus Landesmitteln zu unterstützen. (epa)

Kommentar verfassen