Langer Wettbewerbstag für 27 Azubis der gastronomischen Ausbildungsberufe

Von Reiner Züll Kathrin Dreßen gewann den Wanderpokal der Kreissparkasse Euskirchen für die beste praktische Leistung

Raphael Schmidt (rechts) und und Isabell Bartmus (beide Restaurant Schloss Schleiden) beim Anrichten des Hauptganges. Foto: Reiner Züll

Kall – Die 27 Azubis der gastronomischen Ausbildungsberufe aus den Kreisen Euskirchen und Düren hatten am Donnerstag einen langen Wettbewerbstag hinter sich, ehe am Abend die Entscheidung  über die Sieger und Gewinner der begehrten Handelshof-Pokale fiel.  Zum nunmehr 39. Mal hatten der DEHOGA Nordrhein, der Club der Köche (CdK) Nordeifel und die Eifeler Sektion des Verbandes der Servicefachkräfte, Restaurant- und Hotelmeister die regionalen Jugendmeisterschaften der gastgewerblichen Ausbildungsberufe im Kaller Berufskolleg Eifel veranstaltet.

Der Wettbewerb, der von VSR-Vorstandsmitglied Sven Harms geleitet wurde, hatte für die Azubis im dritten Lehrjahr morgens um 9 Uhr begonnen. Er endete am Abend in der Schulaula mit einem Prüfungsessen für geladene Gäste an festlich gedeckten Tischen und mit der abschließenden Siegehrung.

Köche-Wettbewerbssiegerin Kathrin Drehsen gewann für die beste praktische Leistung den Wanderpokal der Kreissparkasse Euskirchen. Den überreichte der Vorstandsbeauftragte Helmut Habscheid. Foto: Reiner Züll

Doch ehe DEHOGA-Geschäftsführer Christoph Becker, der sich wieder als versierter Moderator des Abends präsentierte,  die Urkunden und Pokale überreichen konnte, hatten Köche, die Hotel (Hofa)- und die Restaurant (Refa)-Azubis viele Aufgaben zu erledigen. Fehlertische mussten erkannt werden, bestimmte Spirituosen galt es zu benennen und auch das festliche Eindecken und Dekorieren der Tische wurde von einer kritischen Jury bewertet. Ebenso das Brechen von acht verschiedenen Serviettenformen, das Herrichten von Blumengestecken oder das Dekantieren von Rotwein.

Während die Koch-Azubis am Abend das Prüfungsessen zubereiteten, mussten die „Refas“ und „Hofas“ die Menüs an den Tischen servierenden. Dazu gehörte natürlich auch der fachgerechte Getränke-Service. Hier legte die Jury großen Wert auf das Auftreten, die Haltung und die Höflichkeit beim Umgang mit dem Gast.

DEHOGA-Geschäftsführer Christoph Becker beglückwünscht Christine Derkum (Arena Düren) zum Wettbewerbssieg bei den Restaurantfachkräften. Foto: Reiner Züll

Die Köche hatten schon am Vormittag innerhalb von 90 Minuten ein Vier-Gang-Menü entwerfen müssen, wobei ein fester Warenkorb vorgegeben war. Als Hauptkomponenten mussten Regenbogenforelle, Austernpilze, große Champignons, Rinderhüfte, Kartoffelbeilage, Mürbeteig und Äpfel verarbeitet werden. Jeder Koch-Azubi musste das Menü für acht Personen, für einen Juryteller sowie einen Ausstellungsteller zubereiten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Film über tragische Flucht von Syrern

Dankbar zeigten sich CdK-Vorsitzender Markus Schmitz, VSR-Vorsitzender Hans-Josef Rick und DEHOGA-Chef Christoph Becker über die Unterstützung des Wettbewerbs durch Sponsoren. Schon seit 2006 stellt die Firma Handelshof aus Rheinbach die gesamten Lebensmittel für alle drei Wettbewerbsgruppen zur Verfügung. Die Kaller Firma Baum unterstürzt den Wettbewerb durch die Bereitstellung der Getränke. Dritter Hauptsponsor ist die Kreissparkasse Euskirchen.

VSR-Vorsitzender Hans-Josef Rick (rechts) überreicht seiner Tochter Carina den Pokal des VSR. Carina Rick hatte den Wettbewerb der Hotelfachkräfte gewonnen. Links DEHOGA-Geschäftsführer Christoph Becker. Foto: Reiner Züll

Beim Berufskolleg Eifel bedankte sich Christoph Becker für die jahrelange Kooperation. In den drei Lehrküchen der Schule finden die DEHOGA, VSR und CdK optimale Möglichkeiten zur Durchführung des Wettbewerbs vor. Den Wettbewerbsteilnehmern selbst bescheinigte Becker gute Leistungen. Diejenigen, die am Wettbewerbstag dabei seien, hätten sich durch einen Vorentscheid qualifiziert, was schon eine große Auszeichnung bedeute.

An einem Ausstellungstisch konnten die Abschlussgäste alle Menüs bestaunen, die die Köche-Azubis entworfen und zubereitet hatten. Foto: Reiner Züll

Die Sieger der drei Ausbildungsberufe haben sich durch ihren Erfolg in Kall für die Bezirksmeisterschaften des DEHOGA Nordrhein im Mai in Erkelenz qualifiziert. Dort haben sie die Möglichkeit, sich für den Landesentscheid um die Deutsche Jugendmeisterschaft  zu qualifizieren. Kathrin Drehsen, die den Köche-Wettbewerb gewann, hat zusätzlich die Möglichkeit, am 1. April am Landesentscheid um den Rudolf-Achenbach-Preis in Dortmund teilzunehmen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hochbetrieb auf dem Hof der „ene“-Unternehmensgruppe

Die Sieger

Den regionalen Wettbewerb bei den Köchen gewann Kathrin Dreßen (Gastronomisches Ausbildungszentrum in Nideggen) von Anne Heck aus der Eifelhöhenklinik Marmagen. Den dritten Platz belegte Christopher Schmied aus dem Restaurant „Alte Posthalterei“ in Euskirchen.

Bei den Restaurantfachkräften siegte Christine Derkum von der Arena in Düren vor Sabrina Becker aus dem Landhotel „Kallbach“ in Simonskall. Dritte wurde Sabrina Steffens aus der Eifelhöhenklink Marmagen.

Carina Rick vom Hotel-Restaurant „Büffel“ in Hergarten siegte bei den Hotelfachkräften. Den zweiten belegte Saskia Küpper aus dem Landhotel „Kallbach“ in Simonskall. Dritter wurde Carola-Sophia Hasenberg aus dem Hotel „Klostermühle“ in Heimbach.

Den Hygienepreis in Form einer neuen Kochjacke gewann Köche-Siegerin Kathrin Dreßen. Die erfolgreiche Köchin gewann auch den Wanderpokal der Kreissparkasse Euskirchen für die beste praktische Leistung. Den Wanderpokal des Bürgermeisters der Gemeinde Kall für die beste theoretische Leistung gewann Raphael Schmidt vom Restaurant Schloss Schleiden.

Da von der Gemeinde Kall kein Vertreter zur Pokalübergabe erschienen war, übergab der Vorstandsbeauftragte der Kreissparkasse Euskirchen, Helmut Habscheid, beide Pokale an die Gewinner.

Das Siegermenü

Kathrin Dreßen, Köche-Azubi im gastronomischen Ausbildungszentrum der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung in Nideggen, überzeugte die gestrenge Jury mit einem anspruchsvollen Vier-Gang-Menü.

Als Vorspeise bereitete sie Zweierlei von der Regenbogenforelle mit Rote-Bete-Salat zu, als Zwischengericht Champignon-Suppe und gebratene Austernpilzen. Der Hauptgang bestand aus Rinderhüftsteak, Senfkruste, kleiner Roulade, Scharlottenjus, glasierten Möhren und Kartoffel-Thymian-Gratin. Als Dessert präsentierte sie selbst gebackenen Apfelkuchen mir Birnen-Rosinen-Kompott.

 

Kommentar verfassen