Theaterfiguren bauen und spielen

Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden vom Figurentheater „spielbar“ bietet wieder Workshopreihe für Kinder von acht bis zwölf Jahren an

Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden zeigt in Kursen, wie man Theaterpuppen baut und durch Spieltechniken belebt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden zeigt in Kursen, wie man Theaterpuppen baut und durch Spieltechniken belebt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Wie man eine Handpuppe baut und für Theaterspiel nutzt, das können Kinder von acht bis zwölf Jahre lernen: Diplom-Figurenspielerin Nartano Petra Eden vom Figurentheater „spielbar“ bietet nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr auch 2017 eine vom Land Nordrhein-Westfalen über die Landesarbeitsgemeinschaft Figurentheater (LAG) geförderte Workshopreihe dazu an.

Entstanden ist die Idee durch ihre Erfahrungen im Rahmen des ebenfalls vom Land geförderten Projekts „Kulturstrolche“, bei dem die Holzheimer Puppenspielerin mit über 25 Jahren Bühnenerfahrung Schülern das Medium Theater näherbringt, sowie durch Puppenbaukurse bei Ferienspaßaktionen. Nartano Eden: „Neben Marotten, also einfachen Stabpuppen, wollen wir auch richtige Handpuppen bauen.“ An jeweils zwei weiteren Workshop-Tagen will sie auch gleich die richtigen Spieltechniken der entstandenen Figuren vermitteln, um diese fachgerecht zu beleben. Die entstandenen Szenen dürfen Eltern und Geschwister dann bei einer kleinen Abschlussaufführung ansehen.

Bei der Gestaltung der Figuren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wie die Figurenspielerin betont: „Die Kinder haben schon Rennfahrer, Prinzessinnen, Indianer und Vampire erstellt.“ Da beim Handpuppenspiel der Puppenspieler verdeckt agiere, entwickele die Figur an der Spielleiste oft ein gewisses Eigenleben, wodurch sonst wenig gezeigte Persönlichkeitsanteile der Kinder sichtbar werden könnten. Eden: „Ein schüchternes Kind spielt dann eine vielleicht forsche Figur, vorwitzige Kinder etwa einen nachdenklichen Charakter.“

Zudem würden Konzentration, Motorik, Stimme und auch Sozialverhalten geschult. „Denn auch das gegenseitige, aufmerksame Anschauen der Spielszenen gehört dazu“, so die Puppen-, Masken- und Schauspielerin. Außerdem würde die Kreativität der Kinder stark gefordert und gefördert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Spedition Berners: Geschäftserfolg durch Mut zur Veränderung

Los geht es mit dem Workshop „Handpuppenbau und Spiel“ am Freitag, 31. März, von 16 bis 18 Uhr mit dem Puppenbau. Wer will, kann den Workshop mit Theaterspiel fortsetzen, und zwar am Samstag, 1. April, sowie Sonntag, 2. April, jeweils von 10.30 bis 12.30 Uhr. Anmeldeschluss ist am 28. März. Ein weiterer Workshop mit identischem Aufbau und Uhrzeiten wird von Freitag, 7. Juli, bis Sonntag, 9. Juli, angeboten, hier endet die Anmeldefrist am 30. Juni.

Außerdem wird der Kursus „Wir bauen eine Marotte“ am Freitag, 19. Mai, von 16 bis 18 Uhr angeboten. Marotten sind einfacher gestaltete Schlenkerpuppen. Anmeldeschluss ist am 12. Mai. Alle Workshops finden in der Grundschule Mechernich, Feytalstraße 17, statt.

Durch die Förderung der LAG wird lediglich ein Unkostenbeitrag von fünf Euro pro Workshop-Tag und Kind erhoben. Anmelden kann man sich beim Figurentheater „spielbar“ unter Telefon 0 24 84-91 95 55 oder per E-Mail unter info@figurentheater-spielbar.de.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen