Alle Beiträge von Redaktion epa

Gerolsteiner lässt 50.000 Euro für gemeinnützige Projekte sprudeln

In diesem Jahr können erstmals auch Teams und Projekte der Gemeinden Gerolstein, Hillesheim, Daun und Obere Kyll mitmachen

Im vergangenen Jahr wurden von Gerolsteiner 16 kreative und nachhaltige Projekte in der Region unterstützt. Bild: Klaus Kimmling
Im vergangenen Jahr wurden von Gerolsteiner 16 kreative und nachhaltige Projekte in der Region unterstützt. Bild: Klaus Kimmling

Gerolstein/Eifel – Die Initiative Team mit Stern feiert in diesem Jahr Jubiläum: Bereits zum zehnten Mal sucht Gerolsteiner nach gemeinnützigen Projekten und förderungswürdigen Ideen in der Region Vulkaneifel. Ab dem 12. Februar dürfen sich Projektgruppen aus den Verbandsgemeinden der Region für eine Förderung bewerben. Für die 10. Runde erweitert Gerolsteiner zugleich den Kreis der teilnahmeberechtigten Verbandsgemeinden: In diesem Jahr können erstmals Teams und Projekte der VG Kelberg teilnehmen. Weiterhin sind auch die Gemeinden Gerolstein, Hillesheim, Daun und Obere Kyll dabei und dürfen die Chance auf eine einmalige finanzielle Förderung nutzen. Gerolsteiner lässt 50.000 Euro für gemeinnützige Projekte sprudeln weiterlesen

Gemeinschaftsausstellung in der Galerie „Eifel Kunst“

Wo Leben ist, ist Hoffnung, lautet der Titel dieses Bildes von Uta Schnabel. Repro: Rauchberger
Wo Leben ist, ist Hoffnung, lautet der Titel dieses Bildes von Uta Schnabel. Repro: Rauchberger

Gemünd – Afghanistan, Irak, Libyen, Mali, Syrien, Jemen: Die Liste der Schauplätze, wo Menschen leiden und ihr Leben lassen, ist lang. Nie war die Medienpräsens von Gewalt und Terror so groß. Für Krieg kann es keine Rechtfertigung geben. Das sagen die 17 Künstlerinnen und Künstler, die in diesem Jahr an der traditionellen Gemeinschaftsausstellung in der Gemünder Galerie „Eifel Kunst“ zum Thema „Krieg- 17 KünstlerInnen gegen den Krieg“ teilnehmen, die vom 18. Februar bis zum 7. April dauert. Gemeinschaftsausstellung in der Galerie „Eifel Kunst“ weiterlesen

Jecke Revolutionstruppen ließen sich bei der KSK verpflegen

Prinz Peter II. sowie Prinz Bernd I., Jungfrau Larissa I. und Bauer Patrick I. samt Gefolge feierten mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreissparkasse Euskirchen die jecke Machtübernahme im Kreis

Rita Witt (v.l.), Holger Glück, Udo Becker (hier mit Solomariechen Ira Mietzko) begrüßten im S-Forum Prinz Peter II. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Schon am Vormittag sah man Frank Heuser, Chef der NEW-Kantine im Hauptquartier der Kreissparkasse Euskirchen, gemeinsam mit seinem Team auf langen Tischen ein Riesenbüfett anrichten. Offensichtlich war hoher Besuch im Anmarsch. Aber warum steckte der Mann in einem Schlumpfkostüm? Der Hintergrund ist rasch berichtet: Gegen 11.11 Uhr hatten revolutionäre Truppen unter Leitung von Prinz Peter II. gemeinsam mit einigen aufgewiegelten „Wiewern“ die kreisstädtische Verwaltung im Handstreich unter ihre Kontrolle gebracht, den Bürgermeister aus dem Amt gejagt und den Widerstand der Beamten durch stundenlanges Schunkeln gebrochen. Und jetzt, jetzt hatten die neuen Herrscher einfach nur Hunger. Jecke Revolutionstruppen ließen sich bei der KSK verpflegen weiterlesen

Babymassage ist sprachbarrierefrei

Offensichtlich fühlte sich der Nachwuchs bei der Massage recht wohl. Bild: Arndt Krömer
Offensichtlich fühlte sich der Nachwuchs bei der Massage recht wohl. Bild: Arndt Krömer

Eifel – Zum 10. Mal bot die Schwangerschaftsberatungsstelle des Caritasverbandes für die Region Eifel einen Babymassagekursus unter Leitung von Rita Nöthen in Mechernich an. Die erfahrene Kinderkrankenschwester, Still- und Laktationsberaterin (IBCLC) sowie zertifizierte Babymassagekursleiterin sorgte bei den fünf Kurseinheiten für eine Atmosphäre, bei der alle Fragen rund um das Leben mit einem Säugling gestellt und beantwortet wurden. Es wurden Inhalte wie Ganzkörpermassage für das Baby, Massage gegen Blähungen und Koliken sowie Entspannungstechniken für Eltern und Baby vermittelt. Babymassage ist sprachbarrierefrei weiterlesen

Jeck im „Café International“

Euskirchens Prinz Peter II. sorgte mit seinem Gefolge für närrische Stimmung – Karnevalshits und arabische Dabka-Musik luden zum Feiern und Tanzen ein

Prinz Peter II. (Mitte) und sein Gefolge feierten mit Geflüchteten, Mitarbeitenden und Caritasvorstand Martin Jost (3.v.l.) im Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe. Bild: Carsten Düppengießer
Prinz Peter II. (Mitte) und sein Gefolge feierten mit Geflüchteten, Mitarbeitenden und Caritasvorstand Martin Jost (3.v.l.) im Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Ausgelassene Karnevalsstimmung herrschte im „Café International“ des Caritaszentrums für Migration und Flüchtlingshilfe. Rund 70 Geflüchtete konnten sich gemeinsam mit dem Caritas-Team über den Besuch seiner Euskirchener Tollität Prinz Peter II. und seinem Gefolge freuen. Auch Caritasvorstand Martin Jost hatte sich unter die Feiernden gemischt. Vorher hatte „Clown“ Peter Müller-Gewiss, Caritasmitarbeiter für die „Aktion Neue Nachbarn“, den Gästen das rheinische Brauchtum mit einem Augenzwinkern erläutert. „Auch das gehört für uns zu gelebter Integration dazu“, so Müller-Gewiss. Sein Vortrag wurde simultan von einem Gast ins Arabische übersetzt. Jeck im „Café International“ weiterlesen

Rosenmontag im Museum

LVR-Freilichtmuseum Kommern lädt zum Winterspaziergang durch malerische, historische Dörfer ein

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Das LVR-Freilichtmuseum Kommern hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich –  An den tollen Tagen öffnet das Freilichtmuseum Kommern seine Türen für alle Karnevalsflüchtlinge und lädt die Besucher zu einem Spaziergang durch eine malerische Winterlandschaft ein. Bei wundervollem Winterwetter führt der Rundgang durch den Wald, vorbei an historischen Gebäuden mit schneebedeckten Dächern und Feldern.   Rosenmontag im Museum weiterlesen

ene-Unternehmensgruppe ist „Top-Lokalversorger 2018“

Insgesamt gingen in diesem Jahr 569 Versorgungsunternehmen an den Start – Hauptaugenmerk lag auf dem Preis-Leistungsverhältnis der Anbieter

Pressesprecherin Sandra Ehlen (links) und Vertriebsleiterin Sylwia Laß freuten sich über die erneute Auszeichnung zum „TOP-Lokalversorger“. Bild: ene
Pressesprecherin Sandra Ehlen (links) und Vertriebsleiterin Sylwia Laß freuten sich über die erneute Auszeichnung zum „TOP-Lokalversorger“. Bild: ene

Kall – Das unabhängige „Energieverbraucherportal“ hat die „KEV Energie“ aus der ene-Unternehmensgruppe erneut als TOP-Lokalversorger in der Sparte „Strom & Gas“ für das Jahr 2018 ausgezeichnet. Das von „Stiftung Warentest“ geprüfte Informationsportal für Verbraucher hat dabei mehrere Kriterien überprüft: Den Preis, das Umweltmanagement und darüber hinaus das regionale Engagement sowie die Servicequalität. „In allen Sparten konnten wir punkten“, freut sich ene-Vertriebsleiterin Sylwia Laß. ene-Unternehmensgruppe ist „Top-Lokalversorger 2018“ weiterlesen

Tipps zu Nachfolger-Suche und Übergabe

1. Nachfolgetag im Gastgewerbe am 21. Februar in Vogelsang: Experten beraten und helfen in die Jahre gekommenen Hoteliers und Gastronomen bei Geschäftsweiterführung – Interview mit Iris Poth, Sabine Spohrer und Volker Loesenbeck

Die Nachfolge etwa im Hotel Schütt in Einruhr ist gut gelungen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Nachfolge etwa im Hotel Schütt in Einruhr ist gut gelungen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Der erste Nachfolgetag im Gastgewerbe des Kreises Euskirchen steht vor der Tür. Am Mittwoch, 21. Februar, von 9.30 bis 15 Uhr wollen unter anderem Sabine Spohrer und Iris Poth (Wirtschaftsförderung, Kreis Euskirchen), der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Volker Loesenbeck (dhpg), Axel Neher (Sachverständigenbüro), Claudia Brendt (NRW-Bank) und Prof. Dr. Birgit Felden (Nachfolge-Fahrplan) im Tagungszentrum Vogelsang IP in Schleiden über die Geschäftsübergabe in der Hotellerie- und Gastronomiebranche informieren. Tipps zu Nachfolger-Suche und Übergabe weiterlesen

Hilfe quer durch den Kreis Euskirchen

8700 Euro gingen durch das Kundenprogramm „GiroCents“ der Kreissparkasse Euskirchen an hilfreiche Institutionen – Die nächsten fünf Empfänger stehen bereits fest

Das Team der Kreissparkasse Euskirchen freut sich zusammen mit aktuellen und künftigen Spendenempfängern von „GiroCents“ über Projekte im sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich im gesamten Kreisgebiet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Team der Kreissparkasse Euskirchen freut sich zusammen mit aktuellen und künftigen Spendenempfängern von „GiroCents“ über Projekte im sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich im gesamten Kreisgebiet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Firmenich – Es war wie eine verspätete Weihnachtsbescherung, als am vergangenen Montag Vertreter von insgesamt zehn hilfreichen Institutionen im Kindergarten „Bleibachzwerge“ in Mechernich-Firmenich zusammensaßen. An fünf Institutionen sollten insgesamt 8700 Euro verteilt werden, während weitere Einrichtungen sich vorstellen und sich bereits auf die nächste „Bescherung“ freuen durften. Hilfe quer durch den Kreis Euskirchen weiterlesen

Caritas bringt Hilfstransport nach Bosnien ins Rollen

Inkontinenzmaterial und Rollstühle sind in dem ehemaligen Bürgerkriegsland für ältere Menschen oft unerschwinglich

Die Caritas unterstützt Pflegebedürftige in Bosnien. Foto: Caritas
Die Caritas unterstützt Pflegebedürftige in Bosnien. Foto: Caritas

Eifel/Bosnien – Einen Hilfstransport mit Inkontinenzmaterial, Roll- und Toilettenstühlen für die Region Derventa in Bosnien-Herzegowina hat jetzt der Caritasverband für die Region Eifel ins Rollen gebracht. Seit vielen Jahren unterstützen Gemeinden und Aktionskreise aus den Regionen Aachen und Eifel die Maßnahme, vormals bekannt als „Bosnien-Aktion“. Caritas bringt Hilfstransport nach Bosnien ins Rollen weiterlesen

„Im syrischen Bürgerkrieg sind 24 Konfliktparteien verwickelt“

„Engagiert für Geflüchtete“ holte Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz nach Euskirchen – Katholische Kirche in Deutschland stellte seit 2014 über 435 Millionen Euro an Sondermitteln zur Verfügung

Freuten sich über den großen Zulauf: Peter Müller-Gewiss (v.l.). Refernt Matthias Kopp, Annette Kleinertz undRoland Kuhlen. Bild: Carsten Düppengießer
Freuten sich über den großen Zulauf: Peter Müller-Gewiss (v.l.). Refernt Matthias Kopp, Annette Kleinertz undRoland Kuhlen. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Unter der Überschrift „Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten“ war jetzt der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz und Nahost-Experte Matthias Kopp in Euskirchen zu Gast. Im vollbesetzten Forum St. Matthias gab der studierte Theologe und Archäologe, im Rahmen der Info-Reihe „Engagiert für Geflüchtete“, interessante Einblicke in die komplizierte Welt des Nahen Ostens. „Im syrischen Bürgerkrieg sind 24 Konfliktparteien verwickelt“ weiterlesen

Keramiken aus dem 3D-Drucker

Blankenheimer Unternehmer kooperiert mit belgischen Forschern – Finanzspritze über 3.000 Euro

Der erste Voucher des EarlyTech-Programms geht nach Blankenheim – zur Freude von (v.l.) Michael Franssen (Technologiescout Kreis Euskirchen), Dr. Detlef Steinmann (Geschäftsführer htc), Iris Poth (Leiterin Kreis-Wirtschaftsförderung) und Christian Erdmann (Dipl.-Ing Werkstofftechnik, htc). Foto: John van den Akker
Der erste Voucher des EarlyTech-Programms geht nach Blankenheim – zur Freude von (v.l.) Michael Franssen (Technologiescout Kreis Euskirchen), Dr. Detlef Steinmann (Geschäftsführer htc), Iris Poth (Leiterin Kreis-Wirtschaftsförderung) und Christian Erdmann (Dipl.-Ing Werkstofftechnik, htc). Foto: John van den Akker

Blankenheim – Grenzüberschreitend zusammenarbeiten, Know-How austauschen und dann auch noch eine Finanzspritze von 3.000 Euro erhalten:  Der Blankenheimer Keramikhersteller „hightech ceram“ (htc) kooperiert eng mit „Sirris“, einem in Lüttich angesiedelten Forschungszentrum für die technologische Industriekeramik. Dank des speziellen Förderprogramms „EarlyTech“ wird dieser grenzüberschreitende Technologietransfer mit einem 3.000-Euro-Voucher unterstützt. Iris Poth, Leiterin der Kreis-Wirtschaftsförderung, übergab den Förderbescheid jetzt an Dr. Detlef Steinmann, den Geschäftsführer des Blankenheimer Unternehmens. Keramiken aus dem 3D-Drucker weiterlesen