Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Halloween auf Burg Satzvey

Atemraubende Geisternächte – Gruseln auf mittelalterlicher Wasserburg – Livemusik von Fabula – Halloween-Kinderland für kleine Geister

Auf Burg Satzvey sind wieder die Geister los. Bild: Mike Göhre/Burg Satzvey
Auf Burg Satzvey sind wieder die Geister los. Bild: Mike Göhre/Burg Satzvey

Mechernich-Satzvey – Starke Nerven sind am 28. und 31. Oktober auf Burg Satzvey gefragt, denn ein schauriges Gruselkabinett wartet auf die Gäste der mittelalterlichen Wasserburg. An zwei Halloween-Nächten soll die alte Burg laut Veranstalter zur gespenstigen Kulisse für Schauderhaftes und Schreckliches mit absoluter Gänsehautgarantie werden.  Halloween auf Burg Satzvey weiterlesen

„Bergmann“ für einen Tag

Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“

Untertage wartet auf die Freiwilligen ein ungewöhnlicher Bergmannseinsatz. Bild: Grube Wohlfahrt
Untertage wartet auf die Freiwilligen ein ungewöhnlicher Bergmannseinsatz. Bild: Grube Wohlfahrt

Hellenthal-Rescheid – Mehrmals im Jahr bietet der Heimatverein Rescheid Neugierigen und Abenteuerlustigen die Möglichkeit, im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ die Arbeitswelt der „Alten“ kennenzulernen und einen Tag als „Bergmann“ zu erleben. „Bergmann“ für einen Tag weiterlesen

„Schmalzler“ begeistern in Lorbach

Von Reiner Züll – Neuntes Oktoberfest zugunsten der Hilfsgruppe Eifel

Posierten mit dem Lorbacher Publikum fürs Gruppenfoto: Die Schmalzler aus dem Bayerischen Wald. Foto: Reiner Züll
Posierten mit dem Lorbacher Publikum fürs Gruppenfoto: Die Schmalzler aus dem Bayerischen Wald. Foto: Reiner Züll

Mechernich-Lorbach – Das Festzelt auf der Lorbacher  „Thres-Wiese“ war wieder rappelvoll, als die fünf Volksmusiker der „Schmalzler“ aus dem Bayerischen Wald zum nunmehr neunten Mal zum Oktoberfest zugunsten der Hilfsgruppe Eifel aufspielten. Sechs Stunden lang tobte in Lorbach der Bär, das Oktoberfestbier floss in Strömen, so dass die rund 600 Besucher das Festzelt schon bald in ein Tollhaus verwandelt hatten. „Schmalzler“ begeistern in Lorbach weiterlesen

Bürgerwanderung im Nationalpark Eifel

Wie weit ist die Entwicklung zur Wildnis in den Wäldern des östlichen Kermeter?

Gemeinsam mit Nationalparkbezirksleiter Volker Möller (rechts) auf Tour: Bei der Bürgerwanderung können Anwohner des östlichen Kermeters Fragen zum Nationalpark Eifel und seinen Managementmaßnahmen stellen. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
Gemeinsam mit Nationalparkbezirksleiter Volker Möller (rechts) auf Tour: Bei der Bürgerwanderung können Anwohner des östlichen Kermeters Fragen zum Nationalpark Eifel und seinen Managementmaßnahmen stellen. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Die Nationalparkverwaltung des Nationalparks Eifel lädt Interessierte zu einer Bürgerwanderung im östlichen Kermeter ein, und zwar am Samstag, 14. Oktober, ab 10 Uhr. Treffpunkt ist am Parkplatz Tönnishäuschen, die Dauer soll etwa drei Stunden betragen. Bürgerwanderung im Nationalpark Eifel weiterlesen

Sternenwoche in der Rureifel

Von Samstag, 21. Oktober, bis Samstag, 28. Oktober, finden täglich abenteuerliche und abwechslungsreiche Abendveranstaltungen statt

Besonders die Milchstraße über dem Rursee ist ein Hingucker. Bild: Andy Holz
Besonders die Milchstraße über dem Rursee ist ein Hingucker. Bild: Andy Holz

Rureifel – Gegen eine kleine Gebühr sind Einheimische wie Gäste und ganz besonders Kinder eingeladen, die in den Herbstferien bei Dunkelheit etwas Spannendes mit ihren Eltern erleben möchten. Astronomie stand bei den alten Kelten hoch im Kurs. Vermutlich beeinflussten sogar die „Großen Mondwenden“ die Ausrichtung von Gräbern und Kultanlagen. Abenteuerlich beginnt so am Samstag mit einer Laternenwanderung ab Kreuzau-Bilstein zum Keltenwall die diesjährige Sternenwoche in der Rureifel. Es gibt Angebote in Heimbach, Nideggen, Hürtgenwald und Kreuzau. Sternenwoche in der Rureifel weiterlesen

Eifel-Krimi trifft Irish Folk

Musik-Lesung und neue Ausstellung in der Gemünder Galerie „Eifel Kunst“

Eifel-Krimi-Autor Peter Splitt (v.l.) und Musiker Georg Kaiser wollen gemeinsam in der Galerie „Eifel Kunst“ auftreten. Fotomontage: Marita Rauchberger
Eifel-Krimi-Autor Peter Splitt (v.l.) und Musiker Georg Kaiser wollen gemeinsam in der Galerie „Eifel Kunst“ auftreten. Fotomontage: Marita Rauchberger

Schleiden-Gemünd – Irish Folk trifft am Freitag, 13. Oktober, auf Eifel-Krimi: Ab 20 Uhr will der Kalterherberger Musiker Georg Kaiser zusammen mit dem Eifel-Krimi-Autoren einen Abend in der Galerie „Eifel Kunst“, Schleidener Straße 1 in Schleiden-Gemünd, gestalten. Unterstützt wird Musik-Lesung von der Bürgerstiftung der Stadt Schleiden. Eifel-Krimi trifft Irish Folk weiterlesen

Caritas schult anerkannte Migranten für die Wohnungssuche

Kurse zur Mieterqualifizierung starten diesen Monat

Der Weg zur eigenen Wohnung kann schwierig sein. Symbolbild: Arndt Krömer
Der Weg zur eigenen Wohnung kann schwierig sein. Symbolbild: Arndt Krömer

Schleiden – Der große Flüchtlingsstrom 2015 hat unser Land vor enorme Herausforderungen gestellt. In den vergangenen zwei Jahren konnte die Situation durch Unterstützungsmaßnahmen von gemeinnützigen Organisationen, neu gegründeten Initiativen und den unermüdlichen Einsatz zahlreicher Ehrenamtlicher sukzessiv gemeistert werden. Im Frühjahr stellte der Caritasverband für die Region Eifel fest, dass die ersten Phasen der Willkommenskultur, des Strukturaufbaus und der Grundversorgung der Geflüchteten sichergestellt waren. Seitdem wurden weiterführende Aufgaben für die Integration anerkannter Asylbewerber für den Träger sichtbar: Job- und Wohnungssuche liegen nun im Fokus der Arbeit. Der Wohlfahrtsverband hat daher neue Konzepte für diese beiden nächsten Schritte entwickelt. Die Unterstützung für die Wohnungssuche in Form von Qualifizierungskursen startet im Oktober. Caritas schult anerkannte Migranten für die Wohnungssuche weiterlesen

Kinderfreizeit im Teichmannhaus

Das Teichmannhaus lädt für die Herbstferien zur Ferienfreizeit ein. Bild: Förderverein Naturschutzstation
Das Teichmannhaus lädt für die Herbstferien zur Ferienfreizeit ein. Bild: Förderverein Naturschutzstation Bad Münstereifel

Bad Münstereifel – Der Förderverein Naturschutzstation Bad Münstereifel bietet in der ersten Herbstferienwoche vom 23. bis zum 27. Oktober unter der Leitung von Juliane Helmling eine Kinderfreizeit mit dem Thema „Steine und Erden“ im Teichmannhaus an. Die Kinder können jeden Morgen in der Zeit von 7.45 Uhr bis 8.30 Uhr gebracht und um 16 Uhr von Montag bis Donnerstag bzw. 15 Uhr am Freitag abgeholt werden. Kinderfreizeit im Teichmannhaus weiterlesen

Don Kosaken Chor Serge Jaroff gastiert in Steinfeld

Unter der Leitung von Wanja Hlibka gastiert der Don Kosaken Chor in Steinfeld. Bild: Veranstalter
Unter der Leitung von Wanja Hlibka gastiert der Don Kosaken Chor in Steinfeld. Bild: Veranstalter

Kall-Steinfeld – Der Original Don Kosaken Chor Serge Jaroff war wohl der berühmteste Chor weltweit und das über fast sechs Jahrzehnte von 1921 bis 1979. Nach einer ca. zwölfjährigen Pause ist der Chor nun wieder unter der Leitung von Wanja Hlibka, dem ehemals jüngsten Solisten Serge Jaroffs  mit unverminderter Popularität  in den großen Konzerthallen und Kathedralen in Europa und seit 2007 auch im fernen Osten zu hören. Weitere große Tourneen durch Amerika und Australien sind in Vorbereitung. Don Kosaken Chor Serge Jaroff gastiert in Steinfeld weiterlesen

Deutsche Erstaufführung: „Das Gericht der Toten“ in der Basilika Steinfeld

Requiem-Oratorium mit Solisten, Chor und Orchester unter der Leitung von Paul F. Irmen

ZUnter der Leitung von Paul F. Irmen wird „Das Gericht der Toten“, ein Requiem-Oratorium für Soli, Chor und Orchester, Sonntag, 5. November, 16 Uhr, in der Basilika Steinfeld zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Unter der Leitung von Paul F. Irmen wird „Das Gericht der Toten“, ein Requiem-Oratorium für Soli, Chor und Orchester, Sonntag, 5. November, 16 Uhr, in der Basilika Steinfeld zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Steinfeld – Franz von Suppè, gemeinhin bekannt als „Vater der klassischen Wiener Operette“ und  der Komponist flotter Märsche und Walzer, (Leichte Kavallerie) hat Zeit seines Lebens darum gekämpft, als ernsthafter Komponist anerkannt zu werden. Er verstand sich als Mozartschüler der zweiten Generation und hatte schon in jungen Jahren zahlreiche kirchenmusikalische Werke geschrieben, darunter drei große Orchester-Messen. Kein Geringerer als Johannes Brahms äußerte sich voll des Lobes über seine sakralen Kompositionen. Deutsche Erstaufführung: „Das Gericht der Toten“ in der Basilika Steinfeld weiterlesen

IKEK Schleiden auf der Zielgeraden

Mit einem integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) soll erstmals eine Gesamtstrategie für die zukünftige Entwicklung der Stadt Schleiden erarbeitet werden 

Nach 14 Dorfwerkstätten ist das IKEK der Stadt Schleiden jetzt auf der Zielgeraden. Bild: Kerstin Wielspütz
Nach 14 Dorfwerkstätten ist das IKEK der Stadt Schleiden jetzt auf der Zielgeraden. Bild: Kerstin Wielspütz

Schleiden – Wichtig ist dem IKEK Schleiden die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger und natürlich der Dorfgemeinschaften. Mit einer Auftaktveranstaltung am 24. April in Schleiden fiel der Startschuss für den Planungsprozess. Von April bis zu den Sommerferien wurden dann insgesamt 14 Dorfwerkstätten veranstraltet. „Ein wahrer Veranstaltungsmarathon,“ so Andres Glodowski von der Stabsstelle Stadtentwicklung, „aber wir wollten alle in dem Prozess mitnehmen und dort abholen, wo sie stehen“.  IKEK Schleiden auf der Zielgeraden weiterlesen

Bergwerk für Nachtschwärmer

Im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ in Hellenthal-Rescheid kann man die Geschichte des Bergbaus in der Eifel im Schein alter Grubenlampen erleben

Seit rund 2000 Jahren wird in der Eifel nach Metallen geschürft, wie man im Besucherbergwerk erfahren kann. Foto: Heimatverein Rescheid
Seit rund 2000 Jahren wird in der Eifel nach Metallen geschürft, wie man im Besucherbergwerk erfahren kann. Foto: Heimatverein Rescheid

Hellenthal-Rescheid – Die über 2000 Jahre alte Geschichte des Bergbaus in der Eifel kann man im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ in einer abendlichen Führung durch die Stollen erleben, und zwar im Schein alter Grubenlampen. Diese speziellen Termine für bis in den Abend Berufstätige und Nachtschwärmer finden jeweils am ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr statt, das nächste Mal am Donnerstag, 5. Oktober. Bergwerk für Nachtschwärmer weiterlesen