Dahlemer Ortskern soll für vier Millionen Euro saniert werden

Städtebaufördermittel wurden bewilligt – Bereits im kommenden Jahr soll im öffentlichen Bereich mit ersten Maßnahmen begonnen werden

Bauamtsleiter Erwin Bungartz (l.) und Bürgermeister Jan Lembach (r.) präsentieren erste Planungen zum Sanierungsprojekt. Bild: Gemeinde Dahlem

Bauamtsleiter Erwin Bungartz (l.) und Bürgermeister Jan Lembach (r.) präsentieren erste Planungen zum Sanierungsprojekt. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem – Die Bemühungen der Gemeinde Dahlem um öffentliche Fördergelder zur Verbesserung der städtebaulichen Situation im Ortskern von Dahlem waren laut Auskunft von Bürgermeister Jan Lembach erfolgreich. Nachdem im Oktober das zuständige Ministerium einer Aufnahme des Gesamtprojektes in das Städtebauförderprogramm zugestimmt habe, liege der Gemeinde inzwischen der erste Bewilligungsbescheid über 160.000 Euro zur Umsetzung vorbereitender Maßnahmen vor. Weiterlesen

Tag der offenen Tür in der Apostolischen Schule

Austausch in Bad Münstereifel von Schülern, Lehrern, Ordensleuten und Priestern – „Weihnachtszimmer“ kann besichtigt werden

Beim Tag der offenen Tür kann auch das Weihnachtszimmer besichtigt werden. Foto: privat

Beim Tag der offenen Tür kann auch das Weihnachtszimmer besichtigt werden. Foto: privat

Bad Münstereifel – Zu einem Tag der offenen Tür lädt die Apostolische Schule der katholischen Ordensgemeinschaft „Legionäre Christi“ am Sonntag, 4. Januar, in Bad Münstereifel ein. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer heiligen Messe in der Kapelle der Schule (Linnerijstraße 25, Bad Münstereifel). Bis 17 Uhr besteht die Möglichkeit, die Schule näher kennenzulernen und zu besichtigen. Weiterlesen

Kiefer stellt neues Buch über Sinti und Roma vor

Gleichzeitig zur Buchlesung findet auch die Finissage der Ausstellung „Dschiben“ (Leben) statt, die auch zwei Originaldrucke von Otto Pankok umfasst

Hans-Werner Kiefer zeigt seine Arbeiten in der Gemünder Galerie "Eifel Kunst". Bild: Privat

Hans-Werner Kiefer stellt in der Gemünder Galerie “Eifel Kunst” sein neues Buch über Sinti und Roma vor. Bild: Privat

Schleiden-Gemünd – Am Sonntag, 21. Dezember, 15 Uhr, stellt Hans-Werner Kiefer sein neues Buch „Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas »Unsichtbares sichtbar machen«“ in der Galerie „Eifel Kunst“, Schleidener Straße 1, in Schleiden vor. Weiterlesen

Spende für die Hilfsgruppe aus Vlatten

Von Reiner Züll – 13 Unternehmen haben zum dritten Mal für die rührige Kinderkrebshilfe gesammelt

Der Vorsitzende der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel (Zweiter von links), konnte zum dritten Mal eine Spende des Vlattener Aktivkreises "Spenden statt Präsente" entgegen nehmen. In diesem Jahr waren es 3900 Euro. Foto: Reiner Züll

Der Vorsitzende der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel (Zweiter von links), konnte zum dritten Mal eine Spende des Vlattener Aktivkreises “Spenden statt Präsente” entgegen nehmen. In diesem Jahr waren es 3900 Euro. Foto: Reiner Züll

Kall/Vlatten/Vollem – „Das Herz für die Hilfsgruppe Eifel schlägt auch in Vlatten“, versicherte Jörg Mauel, der Sprecher und Gründer der Vlattener Initiative „Spenden statt Präsente“, bei der Übergabe einer Spende von 3900 Euro an den Vorsitzenden der Hilfsgruppe, Willi Greuel. Zum siebten Mal in Folge hatte die Initiative, der inzwischen 13 Unternehmen aus Vlatten angehören, auf die Vergabe von Weihnachtspräsenten an die Kundschaft verzichtet, und stattdessen das Geld für soziale Zwecke gestiftet. Weiterlesen

Auch Heiligabend und Neujahr hat das Freilichtmuseum geöffnet

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern hat immer geöffnet. Auch am Heiligen Abend und an Silvester sind Besucher herzlich willkommen. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern hat immer geöffnet. Auch am Heiligen Abend und an Silvester sind Besucher herzlich willkommen. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – An Heiligabend verzeichnet das LVR-Freilichtmuseum Kommern stets besonders viele kleine Gäste. Sie streifen mit einem Elternteil oder auch Oma und Opa durch die historischen Baugruppen zu den Gänsen, Kühen und Schweinen, während daheim der Gabentisch vorbereitet wird. An den Weihnachtstagen und um Neujahrstag ist es dann oft das Bedürfnis nach einem „Verdauungsspaziergang“, der die Erwachsenen ins Museum lockt. Weiterlesen

Walter Sittler zeigte im Kurhaus schauspielerische Meisterleistung

Kreissparkasse Euskirchen lud zu einem Erich-Kästner-Abend in das Kurhaus Gemünd ein – Vorstandsvorsitzender Udo Becker würdigte Sittler als einen der besten deutschen Schauspieler der Gegenwart

Der deutsche Schauspieler Walter Sittler hielt 450 Gäste im Kurhaus in Gemünd zwei Stunden lang mit seiner autobiographischen Bühnenerzählung über Erich Kästner in Atem. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Der deutsche Schauspieler Walter Sittler hielt 450 Gäste im Kurhaus in Gemünd zwei Stunden lang mit seiner autobiographischen Bühnenerzählung über Erich Kästner in Atem. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gemünd – Einen ganzen Abend lang nur Erich Kästner, ja geht denn das?, fragte sich mancher, der am Donnerstagabend im Großen Kursaal in Gemünd Platz nahm. Muss da nicht zwingend auch ein bisschen Ossietzky, Tucholsky, Zweig, Toller, Polgar oder irgendein anderer bekannter Autor, der in den 1920er Jahren für die „Weltbühne“ schrieb, dabei sein, um so einen Abend rund zu machen? Nein, Kästner reicht völlig aus, war die einhellige Meinung am Ende einer der schönsten Veranstaltungen, die das Kurhaus seit langem gesehen hat. Über zwei Stunden rezitierte der bekannte Schauspieler Walter Sittler nicht nur Erich Kästner, er verkörperte ihn geradezu und plauderte mal charmant, mal ironisch, mal bissig, mal emphatisch aus dessen Leben. Ein Hut, ein Regenschirm, ein grauer Trenchcoat und ein paar Briefe, das war alles, was Sittler an Requisiten benötigte, um eine ganze Epoche aus Ruinen auferstehen zu lassen, eine Zeit, die mit der Mobilmachung 1914 begann und von der keiner wusste, wohin sie führte, oder wie Kästner sagt: „Die Zeit fährt Auto, doch keiner kann lenken.“ Weiterlesen

Neue Schulräte stellten sich bei Landrat Rosenke vor

Bärbel König ist fortan zuständig für die Grundschulen, Michaela Pursian übernimmt die Aufsicht über die Förderschulen und Thomas Rellecke ist zuständig für die Hauptschulen

 Antrittsbesuch bei Landrat Günter Rosenke (re.) - die Schulrätinnen Michaela Pursian (2.v.re.) und Bärbel König sowie Schulrat Thomas Rellecke (li.) | Bild: Walter Thomaßen, Kreispressestelle


Antrittsbesuch bei Landrat Günter Rosenke (re.) – die Schulrätinnen Michaela Pursian (2.v.re.) und Bärbel König sowie Schulrat Thomas Rellecke (li.) | Bild: Walter Thomaßen, Kreispressestelle

Kreis Euskirchen – In diesem Jahr gab es im Bereich der Schulaufsicht im Kreis Euskirchen große Veränderungen. Die für die Grundschulen bisher zuständige Schulrätin Renate Katz verließ den Kreis in Richtung ihrer Heimatstadt Aachen. Dr. Christoph Schürmann, bisher zuständig für die Förderschulen im Kreis, ist ins Schulministerium NRW nach Düsseldorf gewechselt. Und Schulrat Joachim Hülshorst, bisher zuständig für die Hauptschulen, ging in den Ruhestand. Weiterlesen

epa – Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen