Martin Claßen in der „Galerie Eifel Kunst“

Liedermacher aus Nideggen will in Gemünd auftreten

Der Gitarrist und Sänger Martin Claßen. Foto: Achim Scheffler
Der Gitarrist und Sänger Martin Claßen. Foto: Achim Scheffler

Schleiden-Gemünd – Martin Claßen, Liedermacher aus Nideggen, will am Samstag, 18. März, ab 20 Uhr in der „Galerie Eifel Kunst“, Schleidener Straße 1 in Schleiden-Gemünd, auftreten. Dabei möchte er, selbst mit Gitarre begleitet, von der Sehnsucht, der Liebe, Freundschaft, vom Verlassen sein und vom Wiedersehen singen. Der Eintritt ist zum Konzert ist frei, Spenden sind willkommen. Weitere Informationen im Internet: www.eifel-kunst.de (epa)

Schüler durften an der Börse „zocken“

Siegerehrung der Kreissparkasse Euskirchen für das „Planspiel Börse“ – Beim europaweiten Online-Wettbewerb können die jungen Erwachsenen mit virtuellem Kapital Aktien kaufen und verkaufen

Udo Becker (3.v.r.), Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, mit den Gewinnern des Planspiels Börse, bei dem Schüler erste Erfahrungen in einer Simulation von Aktienkäufen machen können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Udo Becker (3.v.r.), Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, mit den Gewinnern des Planspiels Börse, bei dem Schüler erste Erfahrungen in einer Simulation von Aktienkäufen machen können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Firmenich – Um Börsengeschäfte von jungen Menschen ging es am vergangenen Donnerstag in der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat: Um Jugendlichen Einblicke in die Welt der Aktien zu ermöglichen, lädt die Kreissparkasse Euskirchen (KSK) jedes Jahr Schulen des Kreises Euskirchen zum „Planspiel Börse“ ein, bei dem die Schüler – rein virtuell und damit völlig gefahrlos – jeweils 50.000 Euro zur Verfügung gestellt bekommen, um damit an der Börse zu „zocken“. Die Gewinner-Teams hatte die KSK am vergangenen Donnerstag in die „Bowl Fabrik“ in der Mechernicher Zikkurat eingeladen, um sich nach der Siegerehrung gemeinsam beim modernen Räuber-und-Gendarm-Spiel „Lasertag“ auszulassen. Schüler durften an der Börse „zocken“ weiterlesen

Musical „Der Notenbaum“ mit Kinderchor Gemünd

Unter Leitung von Gabi und Heinz Ströder bringen die „Chorkids“ eine Geschichte über das Musizieren auf die Bühne

Die „Chorkids“ proben regelmäßig für ihren Auftritt in der Kirche St. Nikolaus. Foto: Ströder
Die „Chorkids“ proben regelmäßig für ihren Auftritt in der Kirche St. Nikolaus. Foto: Ströder

Schleiden-Gemünd – Unter Leitung von Gabi und Heinz Ströder will der  Kinderchor Gemünd am Sonntag, 19. März, ab 18 Uhr das Musical „Der Notenbaum“ in der Kirche St. Nikolaus in Gemünd aufführen. Dabei erzählen die „Chorkids“ auf musikalische Weise, was alles dazu gehört, um Musik zu erfinden und zu machen, welche Begeisterung und Freude sie vermittelt, aber auch, welche Störelemente auftreten können. Es wird kein Eintritt erhoben, die Akteure freuen sich aber über eine freiwillige Spende für die Kinderchor-Arbeit. (epa)

Beste Zukunftsaussichten für 97 neue Fachkräfte

Lehrlingslossprechung in der Kreissparkasse Euskirchen – „Mit dem Gesellenbrief stehen Ihnen viele Wege offen – auch der zur Meisterschule“

Die Prüfungsbesten zusammen mit Ausbildern und Vertretern von Kreissparkasse und Kreishandwerkerschaft. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Prüfungsbesten zusammen mit Ausbildern und Vertretern von Kreissparkasse und Kreishandwerkerschaft. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Bis ins Mittelalter zurück reicht die Tradition, Lehrlinge nach ihrer Lehrzeit loszusprechen und somit in den Gesellenstand zu erheben. Tradition bei der Kreishandwerkerschaft Rureifel ist es, das im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) zu tun: Am vergangenen Dienstagabend bat dort Willi Fetten, Stellvertretender Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rureifel, 97 Lehrlinge, sich zu erheben, um sie mit den entscheidenden, traditionellen Worten offiziell zu anerkannten Fachkräften zu machen. Beste Zukunftsaussichten für 97 neue Fachkräfte weiterlesen

„Startschuss für Dürens erste Adresse“

Spatenstich für das neue Bismarck Quartier im Herzen der Kreisstadt – Landrat Wolfgang Spelthahn, die Investoren Georg Schmiedel und Jörg Frühauf sowie Architekt Gerhard Feldmeyer und der Geschäftsführer der Neuen Dorint GmbH, Olaf Mertens, sind vom Erfolg des Projekts überzeugt

Der erste Spatenstich für das „Bismarck Quartier Düren“ erfolgte durch Jörg Frühauf (v.l.) und Georg Schmiedel, „F&S concept“, Olaf Mertens, Neue Dorint, Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Paul Larue, Peter Kaptain, GIS, und Gerhard Feldmeyer, HPP Architekten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der erste Spatenstich für das „Bismarck Quartier Düren“ erfolgte durch Jörg Frühauf (v.l.) und Georg Schmiedel, „F&S concept“, Olaf Mertens, Neue Dorint, Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Paul Larue, Peter Kaptain, GIS, und Gerhard Feldmeyer, HPP Architekten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren – Ein neues architektonisches Zeitalter hat am Freitagmorgen in der am stärksten vom Zweiten Weltkrieg zerstörten Stadt in NRW begonnen: Mit dem Spatenstich für das neue Bismarck Quartier Düren (BQD) leiteten Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren, die Investoren Georg Schmiedel und Jörg Frühauf, sowie zahlreiche weitere am Projekt Beteiligte den Bau des neu entstehenden „Bismarck Quartiers“ ein. Neben dem Dorint Hotel entsteht dort ein Konferenzzentrum und ein Bereich für hochwertiges Wohnen und Arbeiten in Dürens 1A Lage. „Startschuss für Dürens erste Adresse“ weiterlesen

Seepferdchen mit 47 Chromosomen

Milan hat das Down-Syndrom und ist der erste Schwimmschüler mit Behinderung, den die DLRG-Ortsgruppe Mechernich zum Frühschwimmer-Abzeichen gebracht hat

Ein erfolgreiches Team für besondere Menschen: Christian Mundt (v.l.), Vorsitzender DLRG Mechernich, Schwimmschüler Jan, Peter Jansen, 2. Vorsitzender DLRG Mechernich, „Seepferdchen“ Milan und DLRG-Ausbilderin Mona Zappe. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein erfolgreiches Team für besondere Menschen: Christian Mundt (v.l.), Vorsitzender DLRG Mechernich, Schwimmschüler Jan, Peter Jansen, 2. Vorsitzender DLRG Mechernich, „Seepferdchen“ Milan und DLRG-Ausbilderin Mona Zappe. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – „Als gebürtiger Friese ist mir sehr wichtig, dass mein Sohn sich über Wasser halten kann“, sagt Tameer Eden, Vater des elfjährigen Milan. Der aufgeweckte Junge kam mit dem Down-Syndrom zur Welt, hat 47 statt der üblichen 46 Chromosomen und sowohl motorische wie kognitive Defizite. Doch für die DLRG-Ortsgruppe Mechernich war das kein Hindernis, dem ständig zu Scherzen aufgelegten Jungen das Schwimmen und Tauchen in der Eifel-Therme Zikkurat beizubringen. Seepferdchen mit 47 Chromosomen weiterlesen

Weltbekannter Geiger kommt zum Monschau Festival

Daniel Hope will Kompositionen von Vivaldi auf der Burg-Bühne spielen

Yehudi Menuhin war sein Mentor: Daniel Hope will in Monschau auftreten. Foto: Bailey Davidson
Yehudi Menuhin war sein Mentor: Daniel Hope will in Monschau auftreten. Foto: Bailey Davidson

Monschau – Der britische Star-Geiger Daniel Hope ist als virtuoser Solist auf den Bühnen der Welt zuhause. Er ist Träger des Europäischen Kulturpreises 2015, mehrfacher Gewinner des Klassik-ECHO und soll am Samstag, 19. August, um 20.30 Uhr zum Klassik-Auftakt von Monschau Festival 2017 auf der Open Air-Bühne der Monschauer Burg zu Gast sein. Dort will der weltweit bekannte Violinist gemeinsam mit dem Orchester l’arte del mondo die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi zu Gehör bringen – einmal in der Originalfassung und nach der Pause „The Four Seasons Recomposed“ von Max Richter. Weltbekannter Geiger kommt zum Monschau Festival weiterlesen

„Mit-Lach-Theater“ als Dank

Die Rotkreuz-Kindertagesstätte Ripsdorf wird von der Kreissparkasse Euskirchen mit 1000 Euro für neue Bewegungsangebote unterstützt

Um die Bewegungsmöglichleiten der Kinder in der Kita Ripsdorf auszubauen, übergab Rita Witt (v.l.), Direktorin Vorstandsstab der KSK, einen Scheck über 1000 Euro an Leiterin Rita Schmitz. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Um die Bewegungsmöglichkeiten der Kinder in der Kita Ripsdorf auszubauen, übergab Rita Witt (v.l.), Direktorin Vorstandsstab der KSK, einen Scheck über 1000 Euro an Leiterin Rita Schmitz. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Ripsdorf – Mit einer Einladung zum „Mit-Lach-Theater“ von „Lachulus“ (Rüdiger Zell) bedankte sich die Rotkreuz-Kindertagesstätte Ripsdorf am vergangenen Montag bei der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) für die finanzielle Unterstützung der Einrichtung. Rita Witt, Direktorin des Vorstandsstabes der KSK, nahm den Dank des Kindergartenteams um Leiterin Rita Schmitz entgegen und brachte gleich noch einen Scheck über 1000 Euro der hauseigenen Bürgerstiftung mit. Leiterin Schmitz: „Das freut uns sehr, dafür können wir weitere Angebote in unserem Bewegungskindergarten schaffen!“ „Mit-Lach-Theater“ als Dank weiterlesen

„E-Ladesäule am Bahnhof Nettersheim ist ein Standortvorteil“

ene-Unternehmensgruppe weihte die 8. Ladesäule im Versorgungsgebiet ein – Bund hat ein 300 Millionen Euro schweres Förderprogramm für Ladeinfrastruktur auf die Beine gestellt

Eine Ladestation für Elektromobile am Bahnhof Nettersheim weihten Sandra Ehlen (v.l.), ene, Markus Böhm, Geschäftsführer ene-Gruppe, Bürgermeister Wilfried Pracht und Harald Brenner, ene, ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Eine Ladestation für Elektromobile am Bahnhof Nettersheim weihten Sandra Ehlen (v.l.), ene, Markus Böhm, Geschäftsführer ene-Gruppe, Bürgermeister Wilfried Pracht und Harald Brenner, ene, ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim – Für den Nettersheimer Bürgermeister Wilfried Pracht war die Sache klar: Die neue und nunmehr 8. E-Ladesäule der ene-Unternehmensgruppe ist ein klarer Standortvorteil für seine Kommune: „Wir haben erst kürzlich entschieden, dass wir zukünftig bei der Bewerbung von Baugrundstücken auch solche Standortvorteile mitbewerben wollen. Die neue Ladesäule gehört auf jeden Fall dazu.“ „E-Ladesäule am Bahnhof Nettersheim ist ein Standortvorteil“ weiterlesen

Ostereier auf alte Art färben

Im LVR-Freilichtmuseum Kommern dienen Zwiebelschalen und Rotkohl als natürliche Färbemittel

Mit Naturmaterialen Eier färben kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR
Mit Naturmaterialien Eier färben kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Nach traditionellen Methoden Ostereier färben können Interessierte am Gründonnerstag, 13. April, und Karfreitag, 14. April, jeweils  von 11 bis 17 Uhr im LVR-Freilichtmuseum Kommern.  Kindern, aber auch ihre erwachsenen Begleitern zeigen die Hauswirtschafterinnen des Freilichtmuseums dann, wie man in vergangenen Zeiten mit einfachen Naturfarben Ostereier verschönerte. Ostereier auf alte Art färben weiterlesen

Kammerchor singt Oldies

Beim Konzert im Kurhaus Gemünd sollen Songs aus den 50er bis 70er Jahren auf die Bühne gebracht werden

Der fünffache Meisterchor „Kammerchor Schleiden“. Foto: Veranstalter
Der fünffache Meisterchor „Kammerchor Schleiden“. Foto: Veranstalter

Schleiden-Gemünd – Unter dem Motto „Oldies but Goldies“ will der der Kammerchor Schleiden unter der Leitung von Heinz Ströder am Freitag, 28. April, ab 20 Uhr im Kurhaus Gemünd konzertieren. Der fünffache Meisterchor will dabei Lieder der 50er, 60er und 70er Jahre präsentieren. Kammerchor singt Oldies weiterlesen

9. Nordeifellauf: Sport treiben und dabei Gutes tun

An der beliebten Trainingslaufserie, die wieder vom Hof der ene-Unternehmensgruppe aus startet, können Anfänger, ambitionierte Sportler und Schüler gleichermaßen teilnehmen 

96 Läuferinnen und Läufer fanden sich im vergangenen Jahr auf dem Betriebsgelände der ene-Unternehmensgruppe ein, um am 8. Nordeifel-Lauf für die Hilfsgruppe Eifel teilzunehmen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
996 Läuferinnen und Läufer fanden sich im vergangenen Jahr auf dem Betriebsgelände der ene-Unternehmensgruppe ein, um am 8. Nordeifel-Lauf für die Hilfsgruppe Eifel teilzunehmen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Über 4000 Euro spendeten die Organisatoren des 8. Nordeifellaufs im vergangenen Jahr an die Hilfsgruppe Eifel. Das war ein neuer Rekord in der beliebten Laufserie, zu der der FC Keldenich, der VfL Kommern, das Tribea Team Marmagen, der TVE Bad Münstereifel und der TV Mahlberg auch in diesem Jahr wieder aufrufen. Die Sportler hoffen, die Teilnehmerzahlen des vergangenen Jahres von knapp 100 Läuferinnen und Läufern und auch den Erlös noch einmal steigern zu können. Für Letzteren sind hauptsächlich die Sponsoren verantwortlich, denn die Teilnahme ist für die Läufer kostenlos, es wird lediglich um eine Spende gebeten. 9. Nordeifellauf: Sport treiben und dabei Gutes tun weiterlesen

epa – Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen