Schlagwort-Archive: Andreas Schulte

Kreis Euskirchen erhält bis zu 140.000 Euro Fördermittel gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Landesregierung unterstützt Kreise und kreisfreie Städte

Andreas Schulte (v.l.) und Markus Ramers wollen sich weiter gegen Rechtsextremismus einsetzen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Andreas Schulte (v.l.) und Markus Ramers wollen sich weiter gegen Rechtsextremismus einsetzen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – 13 Kreise und kreisfreie Städte erhalten jeweils bis zu 140.000 Euro für ihre Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus, wie jetzt Markus Ramers, Vorsitzender SPD Euskirchen, mitteilt. Die Fördermittel stammen aus dem Landesprogramm „NRWeltoffen – Lokale Handlungskonzepte gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ und können in Teilbeträgen bis Ende 2018 abgerufen werden. Mit dem Geld soll vor Ort ein passgenaues  Handlungskonzept erarbeitet werden. Kreis Euskirchen erhält bis zu 140.000 Euro Fördermittel gegen Rechtsextremismus und Rassismus weiterlesen

Grundschule in Großvernich wünscht sich einen Bolzplatz

Markus Ramers, Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung, Karl-Heinz-Daniel vom KSK-Vorstandsstab und Andreas Schulte vom Verwaltungsrat überbrachten einen Scheck in Höhe von 2000 Euro

Die Kinder trommelten laut und vernehmlich, als Heike Sellge (links) vom Förderverein der Schule den Scheck der KSK-Bürgerstiftung von Karl-Heinz Daniel, Markus Ramers und Andreas Schulte entgegennahm. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kinder trommelten laut und vernehmlich, als Heike Sellge (links) vom Förderverein der Schule den Scheck der KSK-Bürgerstiftung von Karl-Heinz Daniel, Markus Ramers und Andreas Schulte entgegennahm. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist-Großvernich – Gut 200 Kinder zählt die Johann-Hugo-von-Orsbeck-Schule in Großvernich, eine katholische Grundschule, die idyllisch in den Wiesen der Erftaue zwischen der Kirche und der Ruine der Brenter Burg liegt. Wenn das Pausenzeichen ertönt, dann stürmen nicht nur in Zeiten der EM überwiegend Jungen mit dem Fußball raus, um ihre Ballkünste zu demonstrieren. „Die Mädchen haben dann oft das Nachsehen, weil der ganze Schulplatz zum Fußballfeld wird“, berichtete Schulleiterin Angelika Esser. Schon vor längerer Zeit habe man daher die Idee ersonnen, einen Bolzplatz anzulegen, wo alle Fußballbegeisterten sich nach Herzenslust austoben können, ohne die weniger Fußballbegeisterten zu stören. Grundschule in Großvernich wünscht sich einen Bolzplatz weiterlesen

Konstruktive Lösungen des Problems „Schrott-Reaktor Tihange“ gesucht

Markus Ramers, Vorsitzender SPD Kreis Euskirchen und stellvertretender Landrat, hat zusammen mit Landtagsabgeordneten den Dialog mit belgischen Politikern gesucht, um konstruktive Lösungen bezüglich des durch Störfälle und tausende Risse in der Reaktorhülle bekannt gewordenem belgischen Atommeilers zu finden

Drängt auf eine möglichst schnelle Abschaltung des sogenannten „Schrott-Reaktors“ Tihange: Markus Ramers, Kreis-SPD-Vorsitzender und stellvertretender Landrat Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Drängt auf eine möglichst schnelle Abschaltung des sogenannten „Schrott-Reaktors“ Tihange: Markus Ramers, Kreis-SPD-Vorsitzender und stellvertretender Landrat Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen/Brüssel – Wie kann man das durch tausende Risse in die Kritik geratene belgische Atomkraftwerk Tihange endgültig abschalten lassen? Markus Ramers, Vorsitzender SPD Kreis Euskirchen, hat sich am vergangenen Donnerstag mit Parteifreunden aus der Landespolitik auf den Weg nach Brüssel gemacht, um sich mit Vertretern der belgischen Schwesterparteien zu treffen. Ziel war es, konstruktive Lösungen zu finden, so Ramers beim Pressegespräch am Freitagmorgen in den Euskirchener SPD-Fraktionsräumen: „Belgien ist nicht Nord-Korea, sondern unser Nachbarland. Mir ist immer wichtig, durch Gespräche Verständnis zu erreichen.“ Konstruktive Lösungen des Problems „Schrott-Reaktor Tihange“ gesucht weiterlesen

Apps können im Katastrophenfall warnen

Pro Jahr gehen fast 30.000 Notrufe 112 und 155.000 Anrufe in der Rettungsleitstelle Kreis Euskirchen ein – „Katastrophenschutz im Kreis Euskirchen auf hohem Niveau“

Apps wie „Nina“ können im Katastrophenfall warnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Apps wie „Nina“ können im Katastrophenfall warnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – „Wir werden in den vergangenen Wochen zunehmend auf Fragen zum Katastrophenschutz angesprochen“, so Andreas Schulte, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen. Dabei ging es häufig um die Themen wie die Sicherheit des belgischen Atomreaktors Tihange, Terrorangst und extreme Unwetterlagen. Apps können im Katastrophenfall warnen weiterlesen

„Er ist ein starker Kandidat für den Kreis Euskirchen“

Markus Ramers, Vorsitzender der SPD im Kreis Euskirchen, wirft seinen Hut in den Ring für eine Kandidatur seiner Partei bei der Landtagswahl im Mai 2017 – Der Blankenheimer erklärte am Dienstag: „Ich bewerbe mich, weil der Kreis Euskirchen eine Vertretung mit ebenso großem sozialem Wertebewusstsein wie Durchsetzungsvermögen in Düsseldorf braucht – und jemanden, der die Probleme unserer Kommunen im gesamten Kreis wirklich kennt“

Markus Ramers (Mitte) will, unter anderem unterstützt von SPD-Kreisfraktionsvorsitzendem Andreas Schule (l.) und Bundestagsmitglied Helga Kühn-Mengel, für Landtag kandidieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Ramers (Mitte) will, unter anderem unterstützt von SPD-Kreisfraktionsvorsitzendem Andreas Schule (l.) und Bundestagsmitglied Helga Kühn-Mengel, für Landtag kandidieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Als Markus Ramers, Vorsitzender der SPD und stellvertretender Landrat im Kreis Euskirchen, am Dienstagnachmittag zum Pressegespräch zum Thema Landtagswahl in die Fraktionsräume im Kreishaus rief, konnte man es aufgrund des Werdegangs des jungen Politikers schon ahnen: Der 29-Jährige will auch auf Landesebene Verantwortung für seine Heimat übernehmen. Deshalb möchte der Blankenheimer bei der Landtagswahl im Mai 2017 für seine Partei kandidieren: „Ich bewerbe mich, weil der Kreis Euskirchen eine Vertretung mit ebenso großem sozialem Wertebewusstsein wie Durchsetzungsvermögen in Düsseldorf braucht – und zwar von jemandem, der im Kreis Euskirchen lebt, arbeitet und mit vielen Menschen aus sämtlichen gesellschaftlichen Schichten im Kontakt ist.“ „Er ist ein starker Kandidat für den Kreis Euskirchen“ weiterlesen

Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe sollen besser unterstützt werden

SPD-Kreistagsfraktion begrüßt die Bestrebungen der Kreisverwaltung Euskirchen, zur Unterstützung der in den Kommunen einen Ehrenamtskoordinator zu installieren

Wollen die ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe in den Kommunen stärken: Andreas Schulte (v.l.), SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender, und Markus Ramers, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wollen die ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe in den Kommunen stärken: Andreas Schulte (v.l.), SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender, und Markus Ramers, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Auch wenn die Bereitschaft eines großen Teils der Bevölkerung weiterhin hoch ist, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren, gibt es optimierungsbedarf. Markus Ramers, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion: „Die SPD Fraktion steht in engem Dialog mit Vertretern der Flüchtlingshilfe in den kreisangehörigen Kommunen. In einer Gesprächsrunde in der vergangenen Woche wurde mehr als deutlich, wie wichtig die Unterstützung der Ehremamtler in den Kommunen durch einen Ehrenamtskoordinator auf Kreisebene ist.“ Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe sollen besser unterstützt werden weiterlesen

Spontaner Austausch mit Muslimen

Die Anschläge in Paris am vergangenen Freitag haben ganz Europa erschüttert – In Euskirchen trafen sich Kreispolitiker mit Muslimen zu einem spontanen Gedankenaustausch

Muslime und Kreispolitiker tauschten sich über das Thema Integration aus: Markus Ramers (von rechts), Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion,  An-dreas Schulte, SPD-Fraktionsvorsitzender Kreis Euskirchen,  Nurettin Avan, einer der Initiatoren des muslimischen Bildungszentrums und ehemali-ger Imam in der Stadt Euskirchen, Mehmet Toksoy und Moharem Avan Projektver-antwortliche des Bildungszentrums, Sandra Lüttgen, sachkundige Bürgerin, Heinz Hettmer, Gerd Stentrup und Franz Cremer, Kreistagsmitglieder. Foto: SPD Euskir-chen
Muslime und Kreispolitiker tauschten sich über das Thema Integration aus: Markus Ramers (von rechts), Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion, An-dreas Schulte, SPD-Fraktionsvorsitzender Kreis Euskirchen,
Nurettin Avan, einer der Initiatoren des muslimischen Bildungszentrums und ehemali-ger Imam in der Stadt Euskirchen, Mehmet Toksoy und Moharem Avan Projektver-antwortliche des Bildungszentrums, Sandra Lüttgen, sachkundige Bürgerin, Heinz Hettmer, Gerd Stentrup und Franz Cremer, Kreistagsmitglieder. Foto: SPD Euskirchen

Kreis Euskirchen – Mit einem herzlichen Empfang öffneten die Initiatoren des neuen muslimischen Bildungszentrums an der Berger Strasse in Euskirchen am vergangenen Dienstag die Türen für Gäste aus der SPD-Kreistagsfraktion: Markus Ramers, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion, und Fraktionsvorsitzender Andreas Schulte sowie weitere Fraktionsmitglieder hatten sich nach den schrecklichen Anschlägen in Paris am vergangenen Freitag spontan zu einem aktuellen Gedankenaustausch mit den Muslimen verabredet. Spontaner Austausch mit Muslimen weiterlesen

Freiwilligendienstler zur Unterstützung in der Flüchtlingsarbeit

Zur Unterstützung von Ehrenamtlern und Verwaltungen fordert die SPD-Fraktion im Kreistag Euskirchen in einem gemeinsamen Antrag mit der CDU, zusätzlicher Stellen im Bereich des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) und Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) zu schaffen

Die Kreispolitiker Emmanuel Kunz (v.l.) und Markus Ramers wünschen sich bei der Arbeit mit Asylbewerbern mehr Unterstützung aus dem Bundesfreiwilligendienst. Foto: SPD Euskirchen
Die Kreispolitiker Emmanuel Kunz (v.l.) und Markus Ramers wünschen sich bei der Arbeit mit Asylbewerbern mehr Unterstützung aus dem Bundesfreiwilligendienst. Foto: SPD Euskirchen

Kreis Euskirchen – Seit Beginn der derzeitigen Flüchtlingswelle wird das ehrenamtliche Engagement in der Flüchtlingshilfe von vielen Seiten gelobt. Doch die steigende Zahl von Flüchtlingen stellt Ehrenamtler und Verwaltungen zunehmend vor Herausforderungen. Freiwilligendienstler zur Unterstützung in der Flüchtlingsarbeit weiterlesen

Weitere Millionen Euro für Kommunen

Nordrhein-westfälische Landesregierung will weitere 931 Millionen Euro bereitstellen und gibt damit voraussichtlich1,37 Milliarden Euro an die Kommunen – Aufstockung auch zur Flüchtlingshilfe

Durch die geänderte Stichtagsregelung kann der Kreis Euskirchen zusätzlich mit rund 11,4 Millionen Euro rechnen, so Markus Ramers, SPD-Kreisverbandsvorsitzender. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Durch die geänderte Stichtagsregelung kann der Kreis Euskirchen zusätzlich mit rund 11,4 Millionen Euro rechnen, so Markus Ramers, SPD-Kreisverbandsvorsitzender. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Mehr als 900 Millionen Euro zusätzlich für NRW-Kommunen insbesondere für die Unterbringung der Flüchtlinge will die nordrhein-westfälische Landesregierung 2016 bereitstellen, wie Andreas Schulte, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Euskirchen, jetzt mitteilte. Insgesamt sollen den Kommunen 2016insgesamt rund 1,37 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Weitere Millionen Euro für Kommunen weiterlesen

SPD-Kreistagsfraktion beantragt Sondersitzung für Bahnprobleme

Bemängelt werden „unhaltbare Zustände für Pendler aus dem Kreis Euskirchen“ – Gemeinsam mit Vertretern von Deutscher Bahn (DB), Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) und Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) sollen konkrete Lösungen erarbeitet werden

Unter anderem ärgern sich die Pendler über Verspätungen bei den neuen Lint-Zügen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Unter anderem ärgern sich die Pendler über Verspätungen bei den neuen Lint-Zügen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – „Die Einführung des neuen Lint-Zuges im Dezember 2014 auf der Eifel- und der Voreifelstrecke hat von Beginn an massive Probleme wie Verspätungen, Zugausfälle und Platzmangel verursacht, die insbesondere Pendler aus dem Kreis Euskirchen betreffen“, behauptet die SPD-Kreistagsfraktion in einer aktuellen Pressemitteilung. Die Ankündigung der Bahn, diese bis zum neuen Jahr 2015 beheben zu wollen, habe bisher nicht gefruchtet. SPD-Kreistagsfraktion beantragt Sondersitzung für Bahnprobleme weiterlesen

Junge Flüchtlinge sollen zur Schule gehen

SPD-Kreistagsfraktion setzt sich für kommunales Bildungsangebot ein- Zusammen mit der CDU wurde bereits ein Antrag eingebracht

Wenn es nach dem Willen von SPD und CDU geht, dann sollen junge und jugendliche Flüchtlinge demnächst zur Schule gehen. Symbolbild/Montage: Michael Thalken/epa
Wenn es nach dem Willen von SPD und CDU geht, dann sollen junge und jugendliche Flüchtlinge demnächst zur Schule gehen. Symbolbild:  Michael Thalken/epa

Kreis Euskirchen – Die SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen möchte auch jungen Flüchtlingen, die in den Kommunen des Kreises untergebracht sind, Bildungsmöglichkeiten anbieten.  Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Andreas Schulte, erklärt in einer Pressemitteilung: „Neben dem tollen freiwilligen Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger im Kreis Euskirchen, wie im Rahmen des Willkommensfestes zuletzt in Schleiden oder über sportliche Aktivitäten wie in Kall, wollen auch wir als SPD-Kreistagsfraktion ein Zeichen setzen. Deshalb haben wir einen Antrag entwickelt und zusammen mit der CDU eingebracht, in dem wir uns für die Beschulung junger und jugendlicher Flüchtlinge im Kreis Euskirchen einsetzen.“ Junge Flüchtlinge sollen zur Schule gehen weiterlesen

Land will sich weiterhin in Vogelsang engagieren

Das Land NRW richtet seinen Fokus weiterhin auf die Entwicklung in Vogelsang und möchte sich dort eventuell auch langfristig einbringen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Land NRW richtet seinen Fokus auch weiterhin auf die Entwicklung in Vogelsang und möchte sich dort eventuell sogar langfristig einbringen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Das Land Nordrhein-Westfalen will sich auch weiterhin an der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang (SEV) beteiligen. Dies teilte jetzt NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) in einem Schreiben an SPD-Kreistagsfraktionschef Andreas Schulte mit. Land will sich weiterhin in Vogelsang engagieren weiterlesen