Schlagwort-Archive: Flüchtlinge

Verloren im Urlaubsparadies

Eine Reise an Europas Außengrenze: Erdmann Bierdel berichtet über die Flüchtlingssituation auf Lesbos

Berichtet über die Flüchtlingssituation in einem Urlaubsparadies: Erdmann Bierdel. Bild: Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen
Berichtet über die Flüchtlingssituation in einem Urlaubsparadies: Erdmann Bierdel. Bild: Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen

Euskirchen – Das EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei ist fast zwei Jahre in Kraft. Die Situation der Menschen, die seitdem auf den griechischen Inseln festsitzen, bleibt aber katastrophal. Beispiel: das Durchgangslager Moria auf Lesbos, wo mehrere tausend Menschen unter prekären Verhältnissen leben. Davon hat sich im Februar Erdmann Bierdel, Leiter des Jugendamtes im Kreises Euskirchen, bei einer Privatreise ein Bild machen können. Unter dem Titel „Verloren im Urlaubsparadies – Flüchtlinge auf Lesbos“ wird er als Privatmann in Wort und Bild über seine Erfahrungen berichten, und zwar am Donnerstag, 22. März, im Forum St. Matthias in Euskirchen, Franziskanerplatz 1. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung wird erbeten bei Roland Kuhlen, Tel. 02251 / 15-538 oder roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de. Verloren im Urlaubsparadies weiterlesen

Kulinarische Weltreise im Thomas-Eßer-Berufskolleg

Ein Genuss für Auge und Gaumen: Beim „Kochabend der Kulturen“ wurde gemeinsam gekocht, gegessen und geplaudert

Internationale Köstlichkeiten gab es beim „Kochabend der Kulturen“, der jetzt erstmalig in Euskirchen stattfand. Fotos: KoBIZ
Internationale Köstlichkeiten gab es beim „Kochabend der Kulturen“, der jetzt erstmalig in Euskirchen stattfand. Fotos: KoBIZ

Kulinarische Weltreise im Thomas-Eßer-Berufskolleg weiterlesen

Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

„Engagiert für Geflüchtete“: Vortrag von Matthias Kopp von der Deutschen Bischofskonferenz

Matthias Kopp hat Papst Franziskus mehrfach bei dessen Reisen im Nahen Osten begleitet. Foto: privat
Matthias Kopp hat Papst Franziskus mehrfach bei dessen Reisen im Nahen Osten begleitet. Foto: privat

Kreis Euskirchen – Im Rahmen der Info-Reihe „Engagiert für Geflüchtete“ werden die verschiedensten Themen, die engagierte Bürgerinnen und Bürger und auch Geflüchtete beschäftigen, angesprochen. Der ausgefallene Dezembertermin zum Thema „Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten“ soll am Dienstag, 30. Januar, nachgeholt werden. Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz und Begleiter von Papst Franziskus bei dessen Reisen im Nahen Osten, will dabei über die Friedensbemühungen berichten. Beginn ist 18 Uhr im Forum St. Matthias, Franziskanerplatz, in Euskirchen. Christlicher Einsatz für den Frieden im Nahen Osten weiterlesen

Smile-Paten gesucht: Wer hilft neu zugewanderten Kindern?

Große Nachfrage von Schulen und Kindergärten nach neuen SmiLe- Sprachpatenschaften 

GSmiLe-Paten waren beispielsweise auch im Sommer beim Sprach-Workshop des KoBiz im Einsatz und dienten den jungen Leuten als Ansprechpartner. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
SmiLe-Paten waren beispielsweise auch im Sommer beim Sprach-Workshop des KoBiz im Einsatz und dienten den jungen Leuten als Ansprechpartner. Hier ein Bild von der Abschlussveranstaltung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Von der Gemeinde Dahlem im Süden bis hin zur Gemeinde Weilerswist im Norden: In allen Kommunen des Kreises werden dringend weitere Menschen jeglichen Alters gesucht, die einmal in der Woche für eine Stunde mit einem neu zugewanderten Kindergarten- oder Schulkind Zeit verbringen. Smile-Paten gesucht: Wer hilft neu zugewanderten Kindern? weiterlesen

Engagiert für Geflüchtete

Vortrag über Afghanistan und „Runder-Tisch-Gespräch zum Thema „Zurück in die Armut“

Der Film „Generation Kunduz“: zeigt, was der Konflikt für die Menschen in Afghanistan bedeutet. Copyright: Martin Gerner
Der Film „Generation Kunduz“: zeigt, was der Konflikt für die Menschen in Afghanistan bedeutet. Copyright: Martin Gerner

Kreis Euskirchen – „Afghanistan – Fluchtursachen und Abschiebungsdebatte“, so lautet der Titel des Vortrags des ARD-Korrespondenten Martin Gerner am Dienstag, 21. November, ab 18 Uhr im Caritas-Haus in Schleiden, Gemünder Straße 40. Mit den Flügen abgeschobener Afghanen zurück nach Kabul ist der Hindukusch wieder auf die politische Agenda in Deutschland gerückt. Wie sicher ist Afghanistan? Welche Informationen über Land und Leute helfen zur Einordnung der Lage vor Ort und in der Arbeit mit Flüchtlingen hier in Deutschland? Engagiert für Geflüchtete weiterlesen

Rechtsinformationen und Beratung für Flüchtlinge

Neues Angebot der Flüchtlingshilfe Schleiden „Verein Regenbogen“

Stehen gemeinsam für Flüchtlingshilfe in Schleiden ein: Nicolai Kunz (v.l.), Harry Kunz, Uschi Krumpen, Carsten Schlott, Hilde Bouschery, Uschi Scheld, Kirsten Dartenne, Mechthild Kersting. Foto: privat
Stehen gemeinsam für Flüchtlingshilfe in Schleiden ein: Nicolai Kunz (v.l.), Harry Kunz, Uschi Krumpen, Carsten Schlott, Hilde Bouschery, Uschi Scheld, Kirsten Dartenne, Mechthild Kersting. Foto: privat

Schleiden – Aufgrund der Zentralen Unterbringungseinrichtung „Schelde“ für Flüchtlinge in  Schleiden-Vogelsang musste die Stadt Schleiden in jüngster Zeit keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen. Dies ändert sich nun aufgrund einer neuen Rechtslage, wonach bereits mit Flüchtlingsschutzrechten ausgestattete Neubürger für drei Jahre verpflichtend in Schleiden leben müssen. Harry Kunz von der Flüchtlingshilfe Schleiden „Verein Regenbogen“: „Für uns heißt dies, dass in den nächsten Monaten bis zu 80 Neubürger neu nach Schleiden ziehen und hier mindestens drei Jahren leben werden.  Mittlerweile sind bereits rund 25 Bürger, meist Familien, neu in Schleiden eingetroffen.“ Hinzu kommen im Rahmen des Familiennachzugs weitere Frauen und Kinder neu nach Schleiden. Rechtsinformationen und Beratung für Flüchtlinge weiterlesen

Morgens Deutsch gelernt, nachmittags Deutsch gesprochen

Zugewanderte Jugendliche nahmen an einem einwöchigen Sprachworkshop des KoBIZ teil und besuchten jeden Nachmittag die Offene Zeltstadt – Projekt wurde vom Verein „VieLe“, dem SC Wisskirchen und der Bürgerstiftung der KSK Euskirchen gefördert

Gemeinsam mit den jungen Leuten erlebten Rita Witt (Mitte v.l.), Hartmut Cremer und Jürgen Sauer die Premiere des Films über den Sprach-Workshop. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam mit den jungen Leuten erlebten Rita Witt (Mitte v.l.), Hartmut Cremer und Jürgen Sauer die Premiere des Films über den Sprach-Workshop. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Die Ferienzeit ist zwar für die meisten Schülerinnen und Schüler die schönste Zeit im Jahr, aber wenn man aus einem anderen Land kommt und die deutsche Sprache noch nicht richtig spricht, dann ist Urlaubszeit auch ein bisschen Zeitverschwendung. Jutta Bernhardy, Mitarbeiterin des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums Kreis Euskirchen (KoBIZ) hatte daher die Idee, in den Ferien kreisweit einen Workshop unter dem Titel „Heraus mit der Sprache“ anzubieten, in dem neu zugewanderte Jugendliche von 14 bis 19 Jahren auch in den Schulferien ihre Deutschkenntnisse erweitern könnten. Morgens Deutsch gelernt, nachmittags Deutsch gesprochen weiterlesen

„Ich kam mit dem Schiff. Ich hatte Angst zu sterben“

Musicalprojekt „Home?!“ fand fulminanten Abschluss im Stadttheater Euskirchen 32 Schauspieler, davon 26 Flüchtlinge aus zehn Nationen, nahmen das zahlreich erschienene Publikum mit auf ein Wechselbad der Gefühle –  Kreissparkasse Euskirchen, die katholische Stadtpfarrei St. Martin, der Rotary-Club Euskirchen, der Rotary-Club Euskirchen-Burgfey, der Lions-Club Euskirchen-Nordeifel und die Bürgerstiftung der Stadt Euskirchen „Wir für EUch“ ermöglichten das Projekt in Zusammenarbeit mit Emil-Fischer-Gymnasium, Musikschule und Gesamtschule Euskirchen

Wenn Kulturen aufeinandertreffen, kann es Konflikte geben – im Musical „Home?!“ werden sie am Schluss auf berührende Weise gelöst. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wenn Kulturen aufeinandertreffen, kann es Konflikte geben – im Musical „Home?!“ werden sie am Schluss auf berührende Weise gelöst. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Ich kam mit dem Schiff. Ich hatte Angst zu sterben.“ Mit eindringlichen Worten begann am vergangenen Mittwochabend ein intensiver Theaterabend im Stadttheater Euskirchen. In der Inszenierung „Home?!“ zeigten 32 Schauspieler, davon 26 Flüchtlinge aus zehn Nationen zwischen elf und 17 Jahren, was es heißt, die Heimat zu verlassen und in ein neues Land zu fliehen. Aber auch die Perspektive der einheimischen Jugendlichen und Lehrer beleuchtete das Stück unter der Regie von Katerina Giannakopoulou und Lucas Theisen. „Ich kam mit dem Schiff. Ich hatte Angst zu sterben“ weiterlesen

Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge

Neues Qualifizierungsangebot soll Integration fördern

Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gelungene Integration braucht tatkräftige Helfer wie auf diesem Bild Übersetzer des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrums (KoBIZ). Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Sprachbarrieren, Ausbildungsabschlüsse, die nicht anerkannt werden – für Geflüchtete ist die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz oft schwierig. Die Caritas Euskirchen beteiligt sich deshalb an dem Projekt „Neue Nachbarn – auch am Arbeitsplatz“ des Diözesan-Caritasverbands Köln. Gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk startet die Caritas einen Qualifizierungskurs zum ehrenamtlichen Jobpaten. In sechs Fortbildungseinheiten werden erfahrene und qualifizierte Referentinnen und Referenten interessierten Bürgerinnen und Bürgern das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, um Geflüchteten bei ihrer Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zur Seite stehen zu können. Caritas sucht ehrenamtliche Jobpaten für Flüchtlinge weiterlesen

Film über tragische Flucht von Syrern

Drama „Meine Heimat“ wird nach Premiere in Euskirchen auch in Kall gezeigt

Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Black2, Safwan Mostafa Nemo
Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Black2, Safwan Mostafa Nemo

Kall – Nach einer Premiere in Euskirchen wird die Aufführung des syrischen Film-Dramas „Meine Heimat“ über die tragische Flucht von Syrern über das Mittelmeer in Kall wiederholt, und zwar am Montag, 8. Mai, um 19 Uhr. Dazu stellt der Kaller Energiedienstleister, die ene- Unternehmensgruppe, ihren „Kulturraum“ in der Hindenburgstraße 13 zur Verfügung. Veranstalter ist das KoBIZ Kreis Euskirchen in Kooperation mit der Gemeinde Kall und der Flüchtlingshilfe Kall. Film über tragische Flucht von Syrern weiterlesen

Flüchtlingen Bedeutung von Ostern und Brauchtum vermittelt

Bunter vorösterlicher Nachmittag im Caritaszentrum für Migration und Flüchtlingshilfe – Mit geflüchteten Kindern Ostereier gefärbt

 Land und Bräuche kennenlernen beim Ostereierfärben konnten Flüchtlinge bei der Caritas. Foto: Carsten Düppengießer

Land und Bräuche kennenlernen beim Ostereierfärben konnten Flüchtlinge bei der Caritas. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Die offenen Begegnungsstätte „Café International“, Herzstück des Caritaszentrums für Migration und Flüchtlingshilfe in den Herrenbenden in Euskirchen, hatte zum vorösterlichen Nachmittag eingeladen – und rund 100 Kinder und Erwachsene kamen. Peter Müller-Gewiss, Koordinator der „Aktion Neue Nachbarn“: „Wir hatten in und um Euskirchen in den Unterkünften für Geflüchtete eingeladen. Gekommen sind Menschen aus dem gesamten Kreisgebiet.“ Flüchtlingen Bedeutung von Ostern und Brauchtum vermittelt weiterlesen

Deutschland-Premiere: „Meine Heimat“

Filmdrama über Flucht aus Syrien in arabischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Veranstalter
Der Film beschreibt die dramatische Flucht einer Gruppe von heimatlos gewordenen Syrern über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Veranstalter

Euskirchen – Das syrische Filmdrama „Meine Heimat“ soll in arabischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln erstmals in dieser Form in Deutschland gezeigt werden, und zwar am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr im Euskirchener Pfarrzentrum St. Martin im Pfarrsaal (Am Kahlenturm 2-4). Die Aufführung ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Engagiert für Geflüchtete“, in der im Ehrenamt tätige Menschen grundlegende Informationen für ihr Engagement in der Flüchtlingsarbeit erhalten können. Deutschland-Premiere: „Meine Heimat“ weiterlesen