Schlagwort-Archive: Heike Pütz

Geschenke für das Kreisarchiv

F.A. Heinen und Siegfried Scholzen überbrachten Gemünder Wochenblatt aus dem Revolutionsjahr 1848/49 und eine Zwangsarbeiter-Dokumentation aus dem Dritten Reich betreffend den ehemaligen Landkreis Schleiden

F.A. Heinen (links) und Siegfried Scholzen (rechts) präsentieren die beiden Geschenke für das Kreisarchiv – zur Freude von Landrat Günter Rosenke und Archivleiterin Heike Pütz. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
F.A. Heinen (links) und Siegfried Scholzen (rechts) präsentieren die beiden Geschenke für das Kreisarchiv – zur Freude von Landrat Günter Rosenke und Archivleiterin Heike Pütz. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Euskirchen – Der politische Tsunami des Revolutionsjahres 1848 schwappte bis in die Eifel. Der Wellenschlag der ersten deutschen Revolution, einer bedeutenden Wegmarke hin zur Demokratie, führte im gleichen Jahr zur Gründung des „Gemünder Wochenblatt“ – eine bewusste Alternative zum Schleidener „Unterhaltungsblatt“, das eher Mitteilungsblatt der Obrigkeit war. Das von dem Redakteur Josef Kirfel herausgegebene Wochenblatt verstand sich ausdrücklich als Künderin der neuen Zeit und stellt heute ein ausgesprochen wertvolles Zeugnis zur regionalen Entwicklung der Demokratie dar. Geschenke für das Kreisarchiv weiterlesen

Die Hüterin des historischen Erbes

Gastbeitrag von Wolfgang Andres Ein Job für Allrounder: Heike Pütz leitet Kreisarchiv und Kreisbibliothek

Heike Pütz ist Leiterin des Kreisarchivs und der Kreis-Bibliothek und damit sozusagen die Hüterin des historischen Erbes im Kreis Euskirchen. Bild: Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen
Heike Pütz ist Leiterin des Kreisarchivs und der Kreis-Bibliothek und damit sozusagen die Hüterin des historischen Erbes im Kreis Euskirchen. Bild: Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Wenn es um die Zukunft der Vergangenheit geht, dann ist man bei Heike Pütz an der richtigen Adresse. Sie ist Leiterin des Kreisarchivs und der Kreis-Bibliothek und damit sozusagen die Hüterin des historischen Erbes im Kreis Euskirchen. Die ältesten Akten sind mittlerweile 200 Jahre alt, sie stammen aus der Zeit, als das Rheinland preußisch wurde und die Landkreise gegründet wurden. 4.100 Regalmeter umfasst der Bestand mittlerweile, der im Untergeschoss des Kreishauses bei einer konstanten Temperatur von 18 Grad Celsius und einer Luftfeuchte von 60 Prozent feuersicher gelagert wird. Die Hüterin des historischen Erbes weiterlesen

Notfallbox für das Kreisarchiv Euskirchen

Landschaftsverband Rheinland übergibt Präventionsausrüstung- Archivaren stehen für den Fall der Fälle jetzt Overalls, Helme und Spezialwerkzeuge zur Verfügung

Sie stellten das Notfallboxenset vor: Dr. Claudia Kauertz und Markus Vieten vom LVR-AFZ und Heike Pütz, Kreisarchivarin Euskirchen (v.l.) Bild: Steffi Ackermann
Sie stellten das Notfallboxenset vor: Dr. Claudia Kauertz und Markus Vieten vom LVR-AFZ und Heike Pütz, Kreisarchivarin Euskirchen (v.l.) Bild: Steffi Ackermann

Euskirchen – Das Kreisarchiv Euskirchen hat als 18. rheinisches Kommunalarchiv vom LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum (LVR-AFZ) ein Notfallboxenset bekommen. Der Inhalt der Notfallboxen dient dazu, in einem Notfall wie zum Beispiel Feuer oder Wassereintritt rasch Kulturgut zu sichern. Notfallbox für das Kreisarchiv Euskirchen weiterlesen

Noch bis 1959 fuhr die "Flutsch" durch Euskirchen und Umgebung

Der Verein „Eisenbahnclub Euskirchen“ konnte eine umfangreiche Sammlung alter Fahrpläne der Euskirchener Kreisbahn von 1895 bis 1948 erwerben

Kreisarchivarin Heike Pütz (Mitte) freut sich über die Dauerleihgabe. Franz-Josef Meuer (li.) und Marcel Roels vom ECE sind froh, dass die wertvollen Unterlagen fachgerecht untergebracht sind. Bild: Pressestelle Kreis Euskirchen
Kreisarchivarin Heike Pütz (Mitte) freut sich über die Dauerleihgabe. Franz-Josef Meuer (li.) und Marcel Roels vom ECE sind froh, dass die wertvollen Unterlagen fachgerecht untergebracht sind. Bild: Pressestelle Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Diese Unterlagen wurden jetzt archivgerecht und sicher im Kreisarchiv untergebracht. Die konkreten Planungen für die Kreisbahn Euskirchen begannen im Jahre 1889. Der erste Spatenstich erfolgte im Liblarer Bahnhof 1894. Ab 1895 fuhren die ersten Züge der Euskirchener Kreisbahn zwischen Liblar und Euskirchen. Mit ihrem 57 km langen Streckennetz prägte die im Volksmund „Flutsch“ genannte Bahn bis 1959 das Stadtbild von Euskirchen und der näheren Umgebung. Zu Beginn der 60er Jahre wurde der Betrieb der Kreisbahn nach und nach eingestellt. 1965 wurde das letzte Teilstück zwischen Satzvey und Zülpich stillgelegt. Im Kreisarchiv sind aus der Verwaltung der Kreisbahn 254 Akteneinheiten zum Bau und Betrieb überliefert. Noch bis 1959 fuhr die "Flutsch" durch Euskirchen und Umgebung weiterlesen

Brand im Hohen Venn, 50 Jahre Freilichtmuseum Kommern und zahlreiche historische Artikel

„Jahrbuch 2012“ des Kreises Euskirchen wurde heute in der Buchhandlung „Reinhardts Lesewald“ in Zülpich vorgestellt – Landrat Günter Rosenke präsentierte die neue Ausgabe im Kreise einiger ebenfalls anwesender Autoren

Nach 50 Jahren ist auch das LVR-Freilichtmuseum Kommern Teil der Historie geworden, die im Jahrbuch aufgearbeitet wird. Bild: Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen  – 240 Seiten dick ist das neue „Jahrbuch 2012“ des Kreises Euskirchen geworden. Mit acht Artikeln ist das Kapitel „Historisches“ in diesem Jahr am stärksten vertreten; hier stellt beispielsweise Heike Pütz den Zensus im 18. und 19. Jahrhundert vor, und Dr. Gabriele Rünger berichtet über Auswanderer nach Australien. Brand im Hohen Venn, 50 Jahre Freilichtmuseum Kommern und zahlreiche historische Artikel weiterlesen