Schlagwort-Archive: Heimbach

Obstbaumschnittkurse in Heimbach

Von Februar bis Juni gibt es verschiedene Angebote – Anmeldungen ab sofort

Wer eine gute Ernte wünscht, sollte sich mit dem Beschnitt von Obstbäumen auskennen. Bild: Stadt Heimbach
Wer eine gute Ernte wünscht, sollte sich mit dem Beschnitt von Obstbäumen auskennen. Bild: Stadt Heimbach

Heimbach – Die SoNNe eG (Streuobstwiesen Netzwerk Nordeifel gemeinnützig) bietet in diesem Jahr in Heimbach in Kooperation mit dem Wasser-Info-Zentrum Eifel drei Schnittkurse für die Pflege von Obstbäumen an. Die Teilnehmer werden nach einer theoretischen Einführung in die Grundlagen des Obstbaumschnitts verstehen, nach welchen Gesetzmäßigkeiten Obstbäume wachsen. Obstbaumschnittkurse in Heimbach weiterlesen

Ukrainische Künstler im Wasser-Info-Zentrum Eifel

Ausgestellt werden Künstler diverser Richtungen vom Impressionismus bis zum Expressionismus – Besonders berücksichtigt wird das Werk von Andrej Chebotaru

Es werden auch Bilder von Anatoliy Chudinovskih gezeigt. Bild: Privat
Es werden auch Bilder von Anatoliy Chudinovskih gezeigt. Bild: Privat

Heimbach – Vom 12. Februar bis zum 11. März wird im Wasser-Info-Zentrum Eifel in Heimbach eine der zeitgenössischen ukrainischen Kunst gewidmete Ausstellung stattfinden. Die Eigentümerin der Sammlung, Nataliya Feldman, möchte mit den mannigfaltigen Strömungen ukrainischer Kunst vertraut machen. „Die Entdeckung neuer Formen und Techniken darstellender Kunst wird für Kenner wie Amateure von großem Interesse sein“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Heimbacher Rathaus. Ukrainische Künstler im Wasser-Info-Zentrum Eifel weiterlesen

Offenlegung des Heimbachs: Ein einmaliges Pilotprojekt in Deutschland

Die geplante Offenlegung eines Bachs, der bislang unterirdisch durch die Nationalparkkommune Heimbach verläuft, stößt bei einigen Gewerbetreibenden auf geteiltes Echo – Bürgermeister Peter Cremer und Stadtentwickler Erich Schmidt äußern sich zu den Bedenken

Bürgermeister Peter Cremer spricht von der Offenlegung des Heim-bachs als eine einmalige Chance für die Nationalparkkommune Heim-bach. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bürgermeister Peter Cremer spricht von der Offenlegung des Heimbachs als eine einmalige Chance für die Nationalparkkommune Heimbach. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach – Die Idee ist deutschlandweit einmalig und schon von daher ein echtes Pilotprojekt, das die Stadt Heimbach von heute auf morgen überregionale Präsenz in den Medien bescheren dürfte. Der Heimbach, Namensgeber der Stadt, der seit einer Straßenbausanierungsmaßnahme im Jahre 1957 über 880 Meter verrohrt wurde und seither unterirdisch durch die Hengebachstraße fließt, könnte wieder ans Licht geholt werden. Derzeit zeugen nur Gullideckel von seinem Verlauf. Für die Nationalparkstadt Heimbach, deren Geschichte und tägliches Leben eng mit dem Element Wasser verbunden ist, ist die Befreiung ihres Namenspatrons aus dem Betonkorsett geradezu ein Muss, so könnte man meinen. Nicht nur Naturschützer sind daher begeistert, auch die Bezirksregierung hat bereits Unterstützung und eine 90-prozentige Förderung des 7,5 Millionen-Euro-Projekts aus Mitteln der EU-Wasserrahmenrichtlinie zugesagt. Der Rest könnte aus der Investitionspauschale bezahlt werden, also ohne dafür eigene Haushaltsmittel opfern zu müssen. Offenlegung des Heimbachs: Ein einmaliges Pilotprojekt in Deutschland weiterlesen

Siegerentwurf zur Gestaltung des Rurufers in Heimbach steht fest

Jury hat einstimmig entschieden – Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer und Planer Professor Peter Jahnen sehen viel Potenzial für Touristen und Einheimische

Stellten die potentielle Zukunft des Rurufers vor: Peter Cremer, Bürgermeister Stadt Heimbach, und Professor Peter Jahnen von „HJPplaner“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Stellten die potentielle Zukunft des Rurufers vor: Peter Cremer, Bürgermeister Stadt Heimbach, und Professor Peter Jahnen von „HJPplaner“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach – Der Siegerentwurf für die Neugestaltung des Rurufers in Heimbach steht fest. Vier Architekturbüros hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Am vergangenen Donnerstagnachmittag stellten Peter Cremer, Bürgermeister der Stadt Heimbach, und Stadtplaner Professor Peter Jahnen, der mit einem Integrierten Handlungskonzept die Nationalparkkommune in eine positive städtebauliche Zukunft führen möchte, den Entwurf Vertretern aus Politik und Verwaltung im Wasser-Info-Zentrum Eifel vor. Siegerentwurf zur Gestaltung des Rurufers in Heimbach steht fest weiterlesen

Heimbach soll attraktiver werden

Erstes Projekt des Integrierten Handlungskonzeptes in der Nationalparkkommune in Planung: Entwürfe zur Umgestaltung des Rurufers werden öffentlich ausgestellt

Noch ist das Rurufer vom „Charme“ der 70er Jahre geprägt. Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes der Stadt Heimbach soll es neu gestaltet werden. Foto: HJPplaner
Noch ist das Rurufer vom „Charme“ der 70er Jahre geprägt. Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes der Stadt Heimbach soll es neu gestaltet werden. Foto: HJPplaner

Heimbach – Die Nationalparkkommune trägt die Nähe zum Wasser schon im Namen: Heimbach ist in der städtebaulichen Entwicklung seit der ersten Besiedelung des Stadtgebietes eng verbunden mit der Rur. Um die kleinste Stadt Nordrhein-Westfalens sowohl für die zahlreichen Touristen, als auch für die Bürgerinnen und Bürger in vielfacher Hinsicht attraktiver zu gestalten, hat die Stadtverwaltung vom Aachener Planungsbüro „HJPplaner“ ein „Integriertes Handlungskonzept“ (IHK) erstellen lassen, das nach umfangreicher Analyse zahlreiche Maßnahmen aufzeigt, um in Heimbach Wohnen, Arbeiten oder einfach nur einen Besuch schöner und praktischer zu gestalten. Eine besondere Rolle spielt dabei das Wasser. Heimbach soll attraktiver werden weiterlesen

Vorweihnachtliches Konzert in Heimbach

Unter dem Motto „Hoffnung auf Frieden“ laden die „Zupfmusikfreunde“ in die evangelische Kirche ein

Die „Zupfmusikfreunde Heimbach“ wollen in der Hoffnung auf Frieden konzertieren. Foto: privat
Die „Zupfmusikfreunde Heimbach“ wollen in der Hoffnung auf Frieden konzertieren. Foto: privat

Heimbach – „…und Frieden für die Welt“ ist der Titel eines vorweihnachtlichen Konzerts, zu dem die „Zupfmusikfreunde Heimbach“ am Sonntag, 27. November, ab 17 Uhr in die evangelische Kirche zu Heimbach, Schönblick, einladen. Im Mittelpunkt des Programms steht eine Reise durch einige Länder Europas. Musik und Texte zeugen von der Vielfalt des Kontinents und  wecken Neugier auf die Eigenheiten der Länder. Über allem steht die Hoffnung auf Frieden und harmonische Zusammenarbeit in einer Weltregion, die derzeit von Krisen geschüttelt ist. Vorweihnachtliches Konzert in Heimbach weiterlesen

Besinnliches Konzert im November

Konzert mit Mezzosopranistin Martina Garth und Kantor Peter Mellentin in der Heimbacher Salvatorkirche

Gemeinsam mit dem Heimbacher Kantor Peter Mellentin wird sie die berühmte Arie „Lascia Ch’io pianga“ von Georg Friedrich Händel vortragen. Bild: privat
Gemeinsam mit dem Heimbacher Kantor Peter Mellentin wird sie die berühmte Arie „Lascia Ch’io pianga“ von Georg Friedrich Händel vortragen. Bild: Privat

Heimbach – „Soli Deo Gloria – Gott allein zur Ehre“ ist der Titel eines Konzerts, das am Samstag, 5. November, 19 Uhr, in der Heimbacher Salvatorkirche erklingen wird, und eindrucksvoll die Trauer, Hoffnung und Besinnlichkeit des Monats November zum Ausdruck bringen möchte. Besinnliches Konzert im November weiterlesen

Picknick im Dreivierteltakt

Musiker des Aachener Salonorchesters „Achso!“ wollen im Kurpark Heimbach spielen

Die Musiker von „Achso!“ wollen „umsonst und draußen“ spielen. Foto: privat
Die Musiker von „Achso!“ wollen „umsonst und draußen“ spielen. Foto: privat

Heimbach – Ein großes Picknickkonzert soll am Samstag, 6. August, ab 19 Uhr, im Kurpark Heimbach stattfinden. Die jungen Musiker des Aachener Salonorchesters „Achso!“ wollen dabei einen Sommerabend lang alles spielen, was zum Träumen und Tanzen einlädt: „Geschichten aus dem Wienerwald“ von Franz Léhar sollen ebenso zu hören sein wie der „Kaiser-Walzer“ von Johann Strauss oder „Eine Mondnacht auf der Alster“ von Oscar Fetràs. Picknick im Dreivierteltakt weiterlesen

Deutsche Käufer für Heimbacher Ferienwohnungen gesucht

96 der 170 Wohneinheiten im Resort Eifeler Tor sind verkauft, fast alle an Niederländer – Preisspanne reicht von rund 180.000 bis knapp 400.000 Euro

Die Firma Real Estate Stuttgart hat im Heimbacher Feriendorf ein Büro eingerichtet, um Menschen anzusprechen, die ihr Geld in Immobilien investieren möchten. Bei der Eröffnung waren auch Landrat Wolfgang Spelthahn und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer zu Gast. Bild: Kreispressestelle Düren
Die Firma Real Estate Stuttgart hat im Heimbacher Feriendorf ein Büro eingerichtet, um Menschen anzusprechen, die ihr Geld in Immobilien investieren möchten. Bei der Eröffnung waren auch Landrat Wolfgang Spelthahn und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer zu Gast. Bild: Kreispressestelle Düren

Heimbach – Der Tourismus im Kreis Düren boomt. Die Zahl der Gästeübernachtungen in größeren Beherbergungsbetrieben stieg laut dem Landesamt IT NRW 2013 um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr, 2014 stand ein Plus von 33 Prozent zu Buche. Heimbach hat mit dem Feriendorf Resort Eifeler Tor großen Anteil an diesem Erfolg. Nach der schrittweisen Eröffnung stehen dort mittlerweile alle der über 1000 Betten zur Vermietung zur Verfügung. Deutsche Käufer für Heimbacher Ferienwohnungen gesucht weiterlesen

Improvisationstheater „bon(n) mots“ gastiert in Heimbach

Verbrechen auf Zuruf: Das Improvisationstheater aus Bonn realisiert die kriminelle Phantasie der Zuschauer. Bild: Veranstalter
Verbrechen auf Zuruf: Das Improvisationstheater aus Bonn realisiert die kriminelle Phantasie der Zuschauer. Bild: Veranstalter

Heimbach -Das Bonner Improvisationstheater „bon(n) mots“ gastiert am Freitag, 15. Mai, 19 Uhr, in der Heimbacher Grundschule, Schönblick. Unter dem Motto „Krimi, Krimi“ steht ein Programm, das alles möglich macht: Betrug, Waffenhandel, Bestechung, Mord. Was die Zuschauer wünschen, wird gespielt. Mit Hilfe der kriminellen Energie des werten Publikums klären die Schauspieler gewöhnliche Verbrechen mit ungewöhnlichen Methoden auf. „Der Spaß kommt dabei garantiert nicht zu kurz“, verspricht der Veranstalter. Improvisationstheater „bon(n) mots“ gastiert in Heimbach weiterlesen

Kunsthandwerk zum Zuschauen

Michaela Fischer und Barbara Symalla wollen Pfingsten in Heimbach zeigen, wie Schmuck und Keramikarbeiten entstehen

Tiermotive sind eines der Hauptgebiete der Schmuckgestalterin Barbara Symalla. Foto: Gudrun Klinkhammer
Tiermotive sind eines der Hauptgebiete der Schmuckgestalterin Barbara Symalla. Foto: Gudrun Klinkhammer

Heimbach – Gebrauchskeramik sowie Schmuck aus Silber, Gold, Naturstein und Perlen aus den Händen von Michaela Fischer und Barbara Symalla sollen zu Pfingsten auf der Promenade des Heimbacher Feriendorfes „Resort Eifeler Tor“ entstehen: Und zwar am Sonntag, 8. Juni, und Montag, 9. Juni, jeweils von 12 bis 18 Uhr. Kunsthandwerk zum Zuschauen weiterlesen

„Eine Minute Zeit nehmen, um glücklich zu sein“

Erste deutsche Charles Fazzino-Ausstellung startet am Sonntag – Künstler gestaltete ein eigenes Bild für den Kreis Düren in einer Auflage von 250 Exemplaren

Der "Big Apple" ist Charles Fazzinos Lieblingsmotiv. Bild: Kreis Düren
Der „Big Apple“ ist Charles Fazzinos Lieblingsmotiv. Bild: Kreis Düren

Heimbach – In der Internationalen Kunstakademie Heimbach auf Burg Hengebach wird am Sonntag, 27. April, 12 Uhr, Charles Fazzinos erste museale Ausstellung in Deutschland eröffnet. In Zusammenarbeit mit der Kulturinitiative im Kreis Düren e.V. werden bis zu 150 seiner 3-D-Bilder, Grafiken und Objekte zu sehen sein. Sie vermitteln den Besuchern einen Überblick über Fazzinos Gesamtwerk. „Eine Minute Zeit nehmen, um glücklich zu sein“ weiterlesen