Schlagwort-Archive: Kall

Praktikum beim Tierarzt: Manchmal geschieht auch Trauriges

Von Denise Radermacher Melina macht im Rahmen eines zweiwöchigen Pflichtpraktikums ein Praktikum bei der Tierärztin Elfi Kannengießer in Kall

Bildzeile: Melina Busch macht gerade ein zweiwöchiges Praktikum in der Tierarztpraxis von Petra Kanzler und Elfi Kannengießer. Bild: Denise Radermacher/Eifeler Presse Agentur/epa
Melina Busch macht gerade ein zweiwöchiges Praktikum in der Tierarztpraxis von Petra Kanzler und Elfi Kannengießer. Bild: Denise Radermacher/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Melina Busch, 18 Jahre, Schülerin am Hermann-Josef-Kolleg in Steinfeld, macht ein Praktikum in der Tierarztpraxis von Petra Kanzler und Elfi Kannengießer. Warum? „Ich will Tierärztin werden“, lautet schlichtweg ihre Antwort. Die erste Woche des Praktikums ist fast vorbei und schon jetzt gefällt es ihr besser als sie erwartet hatte. Praktikum beim Tierarzt: Manchmal geschieht auch Trauriges weiterlesen

„Löstige Bröder“ feierten närrisches Marathonwochenende

Von Reiner Züll Mit Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) sind nun auch die Tollitäten vollständig inthronisiert – Gardeempfang war beeindruckender Beweis einer tollen Nachwuchsarbeit

Mit Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) haben auch die Kinder ihre jecken Herrscher gefunden. Bild: Reiner Züll
Mit Prinz Jonas I. (Dreßen) und Prinzessin Lara I. (Zaun) haben auch die Kinder ihre jecken Herrscher gefunden. Bild: Reiner Züll

Kall – Ein närrisches Marathonwochenende liegt hinter dem Kaller Karnevalsverein „Löstige Bröder“. Die Kindersitzung am Samstagnachmittag, die Eröffnung des Standquartieres in der Gaststätte Gier am Samstagabend und der große Gemeindeempfang des Bürgermeisters am Sonntag in der Bürgerhalle beschäftigten die Verantwortlichen des Vereins. Rückblickend freute sich Vorsitzender Werner Keutgen am Sonntagabend, dass bei allen drei Veranstaltungen ein volles Haus zu verzeichnen war. „Löstige Bröder“ feierten närrisches Marathonwochenende weiterlesen

Prinz Harald I. und Prinzessin Simone I. regieren die Kaller Jecken

Von Reiner Züll (Text und Bilder) Sitzungsprogramm trieb das Publikum schon frühzeitig auf Tische und Stühle – Bis weit nach 1 Uhr in der Früh erlebten die Jecken eine tolle Show

Das Geheimnis wurde erst spät am Abend gelüftet: Harald Thelen und seine Frau Simone sind das neue Kaller Prinzenpaar. Bild: Reiner Züll
Das Geheimnis wurde erst spät am Abend gelüftet: Harald Thelen und seine Frau Simone sind das neue Kaller Prinzenpaar. Bild: Reiner Züll

Kall – Die Proklamationssitzung des Kaller Karnevalsvereins „Löstige Bröder“ ging erst in die Halbzeit, als Bürgermeister Herbert Radermacher schon zu dem Urteil kam: „Das ist  mehr als eine Karnevalssitzung, das ist eine tolle Show“. Radermacher wusste wovon er sprach. Tatsächlichen hatten die „Löstige Bröder“ eine Sitzung auf die Beine gestellt, die keine närrischen Wünsche offen ließ.  Die Kaller können sich auf das Organisationstalent des Karnevalsvereins verlassen: Die Bürgerhalle war wieder einmal bis auf den letzten Platz besetzt und somit rappelvoll. Die Kaller Jecken hatten sich auch die Kostümvorschläge des Vereins zu Eigen gemacht. Und so sah man bei der Sitzung Scheichs, Pharaonen, Haremsdamen, Ägypter und viele andere orientalische Outfits, die sich am diesjährigen Motto „Ägypten im Altertum“ orientierten. Prinz Harald I. und Prinzessin Simone I. regieren die Kaller Jecken weiterlesen

„Löstige Bröder“ starten mit Volldampf in die Session

Von Reiner Züll Im nächsten Jahr wird das jecke Jubiläum gefeiert, dann werden die Karnevalisten 111 Jahre alt – Kompletter Terminkalender steht fest – Alles dreht sich um Ägypten

Am 18. Januar ist für die amtierenden Regenten der "Löstigen Bröder" endgültig Schluss, dann werden die neuen Herrscher inthronisiert. Bild: Reiner Züll
Am 18. Januar ist für die amtierenden Regenten der „Löstigen Bröder“ endgültig Schluss, dann werden die neuen Herrscher inthronisiert. Bild: Reiner Züll

Kall – Auf sein 110-jähriges Bestehen kann der 1904 gegründete Karnevalsverein „Löstige Bröder“ in diesem Jahr zurückblicken. Großer Geburtstag wird aber erst im nächsten Jahr gefeiert, wenn der Verein närrisches Jubiläum hat und die „Löstige Bröder“ 111 Jahre alt werden. Die Vorbereitungen für das 111-Jährige laufen dennoch schon auf Hochtouren, denn die Feierlichkeiten beginnen bereits am 15. November dieses Jahres mit einem großen Festkommers und der Proklamation der Jubiläums-Prinzenpaare. „Löstige Bröder“ starten mit Volldampf in die Session weiterlesen

Kaller Kirmes geht noch bis Montagabend

Gemeinsam mit dem Musikverein Kall eröffnete das Maigeloog die Kirmes in Kall. Bild: Reiner Züll
Gemeinsam mit dem Musikverein Kall eröffnete das Maigeloog die Kirmes in Kall. Bild: Reiner Züll

Kall – Freibier zapften Bürgermeister Herbert Radermacher und Ortsvorsteher Guido Keutgen am Samstagabend zur Eröffnung der Kirmes in Kall. Der Wettergott meinte es dabei gut mit dem Kaller Maigeloog, das am frühen Abend  mit dem Ausgraben des Kirmesknochens die Kirmes eingeläutet hatte. Kaller Kirmes geht noch bis Montagabend weiterlesen

„Pausen sind so wichtig wie Klassenräume“

Schulhof der Sankt-Nikolaus-Schule in Kall mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung soll zu Bewegungstempel und Ruhe-Oase werden – Mitarbeiter der Energie Nordeifel sammelten für die Umgestaltung

Den alten Schulhof sahen sich Markus Böhm (v.l.), stellvertretender Geschäftsführer der „ene“, und sein Team auf Einladung von Andrea Luxenburger-Schlösser, Leiterin der Sankt-Nikolaus-Schule, und Konrektorin Edith Gabka (r.) an. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Den alten Schulhof sahen sich Markus Böhm (v.l.), stellvertretender Geschäftsführer der „ene“, und sein Team auf Einladung von Andrea Luxenburger-Schlösser, Leiterin der Sankt-Nikolaus-Schule, und Konrektorin Edith Gabka (r.) an. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Pausen sind so wichtig wie Klassenräume“, betonte Andrea Luxenburger-Schlösser, Leiterin der Sankt-Nikolaus-Schule in Kall. Das gelte gerade für ihre Schüler an der Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung. Konrektorin Edith Gabka: „Unser Schulhof ist aber eher eine Asphalt-Rundbahn.“ Durch die Erweiterung des Schulgebäudes gebe es genügend Platz für Angebote wie ein mit Netzen abgespanntes Fußballfeld, viel Grün, Möglichkeiten zum Klettern und Toben, eine Rollstuhl-Empore, damit die „Rolli-Fahrer“ auf Augenhöhe mit den „Fußgängern“ sein können, aber auch für eine Ruhe-Oase. „Pausen sind so wichtig wie Klassenräume“ weiterlesen

Hüttenstraße in Kall einen Monat lang gesperrt

Da derzeit der Stauraumkanal eingebaut wird, muss die Hüttenstraße einen Monat lang gesperrt werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Da derzeit der Stauraumkanal eingebaut wird, muss die Hüttenstraße einen Monat lang gesperrt bleiben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) hat an der Hüttenstraße in Kall ein Regenrückhaltebecken errichtet, das ein bereits bestehendes Becken ergänzt. Zum Abschluss des Bauprojekts erfolgt nun der Einbau eines Stauraumkanals mit einem Volumen von 200 Kubikmetern. Hüttenstraße in Kall einen Monat lang gesperrt weiterlesen

Büttner unterschrieb „bedeutendsten Vertrag“ seiner Amtszeit

Der Münstereifeler Verwaltungschef betonte, dass die Entscheidung zur Konzessionserteilung an die KEV die besten Voraussetzungen biete für einen „sicheren, preisgünstigen, effizienten, verbraucherfreundlichen und umweltverträglichen künftigen Stromnetzbetrieb“

Bürgermeister Alexander Büttner (links) und KEV-Geschäftsführer Helmut Klaßen unterschrieben den Neukonzessionierungsvertrag, der für weitere 20 Jahre Bestand hat. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bürgermeister Alexander Büttner (links) und KEV-Geschäftsführer Helmut Klaßen unterschrieben den Neukonzessionierungsvertrag, der für weitere 20 Jahre Bestand hat. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – In vielen Städten und Gemeinden sind kürzlich die Konzessionsverträge, insofern sie vor 20 Jahren geschlossen wurden,  für die Energieversorgungsnetze ausgelaufen oder aber sie werden in nächster Zeit ihre Gültigkeit verlieren. Auch das Versorgungsgebiet der Kreis-Energie-Versorgung (KEV) Schleiden ist davon betroffen. Städten und Kommunen steht es frei, die Vergabe der Konzession erneut an den bisherigen Vertragspartner zu erteilen, einen anderen Bewerber zu wählen oder auch das Energieversorgungsnetz in eigener Regie zu übernehmen. Büttner unterschrieb „bedeutendsten Vertrag“ seiner Amtszeit weiterlesen

Dem traurigen Schicksal der Kaller Familie Nolting nachgespürt

Schülerinnen und Schüler des Hermann-Josef-Kollegs in Steinfeld sowie des Berufskollegs Eifel haben eine kleine Ausstellung zum Leben der Kaller Juden zusammengetragen, die noch bis Ende Juni zu sehen ist

Die Schülerinnen und Schüler des Hermann-Josef-Kollegs Steinfeld stellten am Samstagabend bei der Energie Nordeifel gemeinsam mit einigen Lehrern sowie Schulleiter Heinrich Latz (rechts) die Arbeitsergebnisse vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Schülerinnen und Schüler des Hermann-Josef-Kollegs Steinfeld stellten am Samstagabend bei der Energie Nordeifel gemeinsam mit einigen Lehrern sowie Schulleiter Heinrich Latz (rechts) die Arbeitsergebnisse vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Bevor am Samstagabend im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“) Rolly Brings und Pia Fridhill mit ihren Musikern zum Benefizkonzert für die geplante Verlegung von „Stolpersteinen“ in Kall aufspielten, zeigten die Schülerinnen und Schüler des Zusatzkursus Geschichte am Hermann-Josef-Kolleg in Steinfeld in einer kleinen Ausstellung, was sie über die Kaller Familie Nolting herausfanden. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Nicole Dingmann hatten die 31 Schüler der Jahrgangsstufe 12 in mehreren Gruppen der Geschichte der Familie mit ihren fünf Kindern nachgespürt. Dazu wurden Recherchen in den USA, in Schweden und in Köln angestellt. Dem traurigen Schicksal der Kaller Familie Nolting nachgespürt weiterlesen

Bevölkerung soll für die Geschichte der Kaller Juden sensibilisiert werden

Benefizkonzert mit Rolly Brings und Pia Fridhill bei der „Energie Nordeifel“ – In Kall soll an 23 jüdische Bürger erinnert werden, die während der NS-Zeit deportiert wurden – Schüler des Hermann-Josef-Kolleg Steinfeld und des Berufskolleg Eifel leisteten im Vorfeld wichtige Recherchearbeit

Die Akteure vom Arbeitskreis „Stolpersteine“ laden für Freitag, 1. Juni, zu einem Open-Air-Benefizabend auf dem Gelände der Energie Nordeifel ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Akteure vom Arbeitskreis „Stolpersteine“ laden für Freitag, 1. Juni, zu einem Open-Air-Benefizabend auf dem Gelände der Energie Nordeifel ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Mit zahlreichen Stolpersteinen soll in der Gemeinde Kall an jüdische Mitbürger erinnert werden, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt beziehungsweise ermordet wurden. Bislang konnten bereits 23 Menschen ermittelt werden, die in Kall ansässig waren und während der NS-Zeit deportiert wurden. Bevölkerung soll für die Geschichte der Kaller Juden sensibilisiert werden weiterlesen

„Halten an Tradition der Bestechlichkeit fest“

Alle Kaller Jungen ab 16 Jahren sind eingeladen, am Samstagmittag, 28. April, 12 Uhr, zum Maiplatz zu kommen, um beim Aufstellen des Maibaums mitzuhelfen

Das Maigeloog in Kall hat seine Traditionsarbeit aufgenommen. Bild: Reiner Züll
Das Maigeloog in Kall hat seine traditionelle Arbeit rund um die Maifeierlichkeiten wieder aufgenommen. Bild: Reiner Züll

Kall – Es ist wieder eine recht fidele Gruppe von etwa 20 Jugendlichen, die seit einigen Wochen in Kall die Maifeierlichkeiten vorbereitet. Mehrfach haben sich die Mitglieder des „Maigeloog“ in ihrer Stammkneipe an der Pfarrkirche getroffen, um die Listen der Paare vorzubereiten, die am Maifeiertag vom Felsen an der Gemünder Straße öffentlich ausgerufen werden. „Halten an Tradition der Bestechlichkeit fest“ weiterlesen

KEV bohrt in Kallmuth Tunnel mit der Erdrakete

Arbeiten im Eifeldorf gehen gut voran – Ausgeklügelte Technik sorgt für möglichst wenige Behinderungen durch die Baustellen

Rainer Karls (links) freut sich über den Fortschritt in Kallmuth: Zurzeit werden dort Erdkabel gelegt, die die Freileitungen ersetzen sollen. Bild: epa
Rainer Karls (links) freut sich über den Fortschritt in Kallmuth: Zurzeit werden dort Erdkabel gelegt, die die Freileitungen ersetzen sollen. Bild: epa

Kallmuth  – „Die ersten Kabel liegen bereits in der Erde“, berichtet Rainer Karls, Prokurist der KEV (Kreis Energie Versorgung Schleiden) über die Arbeiten in Kallmuth. Dort verschwinden zurzeit die wenig ansehnlichen Freilandleitungen: Sie werden durch Erdkabel ersetzt.

Dabei wird besonders viel Wert auf einen reibungslosen Ablauf gelegt. „Direkt am Friedhof mussten wir beispielsweise mit dem Kabel die K28 unterqueren. Um nicht die Straße aufzureißen und diese für den Verkehr sperren zu müssen, haben wir mit einer sogenannten Erdrakete einen kleinen Tunnel unter der Straße erstellt, mit einem großen Leerrohr versehen und können dadurch ohne Behinderungen die Kabel durchleiten“, so Karls. KEV bohrt in Kallmuth Tunnel mit der Erdrakete weiterlesen