Schlagwort-Archive: Landrat Wolfgang Spelthahn

„Startschuss für Dürens erste Adresse“

Spatenstich für das neue Bismarck Quartier im Herzen der Kreisstadt – Landrat Wolfgang Spelthahn, die Investoren Georg Schmiedel und Jörg Frühauf sowie Architekt Gerhard Feldmeyer und der Geschäftsführer der Neuen Dorint GmbH, Olaf Mertens, sind vom Erfolg des Projekts überzeugt

Der erste Spatenstich für das „Bismarck Quartier Düren“ erfolgte durch Jörg Frühauf (v.l.) und Georg Schmiedel, „F&S concept“, Olaf Mertens, Neue Dorint, Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Paul Larue, Peter Kaptain, GIS, und Gerhard Feldmeyer, HPP Architekten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der erste Spatenstich für das „Bismarck Quartier Düren“ erfolgte durch Jörg Frühauf (v.l.) und Georg Schmiedel, „F&S concept“, Olaf Mertens, Neue Dorint, Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Paul Larue, Peter Kaptain, GIS, und Gerhard Feldmeyer, HPP Architekten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren – Ein neues architektonisches Zeitalter hat am Freitagmorgen in der am stärksten vom Zweiten Weltkrieg zerstörten Stadt in NRW begonnen: Mit dem Spatenstich für das neue Bismarck Quartier Düren (BQD) leiteten Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren, die Investoren Georg Schmiedel und Jörg Frühauf, sowie zahlreiche weitere am Projekt Beteiligte den Bau des neu entstehenden „Bismarck Quartiers“ ein. Neben dem Dorint Hotel entsteht dort ein Konferenzzentrum und ein Bereich für hochwertiges Wohnen und Arbeiten in Dürens 1A Lage. „Startschuss für Dürens erste Adresse“ weiterlesen

Deutsche Käufer für Heimbacher Ferienwohnungen gesucht

96 der 170 Wohneinheiten im Resort Eifeler Tor sind verkauft, fast alle an Niederländer – Preisspanne reicht von rund 180.000 bis knapp 400.000 Euro

Die Firma Real Estate Stuttgart hat im Heimbacher Feriendorf ein Büro eingerichtet, um Menschen anzusprechen, die ihr Geld in Immobilien investieren möchten. Bei der Eröffnung waren auch Landrat Wolfgang Spelthahn und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer zu Gast. Bild: Kreispressestelle Düren
Die Firma Real Estate Stuttgart hat im Heimbacher Feriendorf ein Büro eingerichtet, um Menschen anzusprechen, die ihr Geld in Immobilien investieren möchten. Bei der Eröffnung waren auch Landrat Wolfgang Spelthahn und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer zu Gast. Bild: Kreispressestelle Düren

Heimbach – Der Tourismus im Kreis Düren boomt. Die Zahl der Gästeübernachtungen in größeren Beherbergungsbetrieben stieg laut dem Landesamt IT NRW 2013 um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr, 2014 stand ein Plus von 33 Prozent zu Buche. Heimbach hat mit dem Feriendorf Resort Eifeler Tor großen Anteil an diesem Erfolg. Nach der schrittweisen Eröffnung stehen dort mittlerweile alle der über 1000 Betten zur Vermietung zur Verfügung. Deutsche Käufer für Heimbacher Ferienwohnungen gesucht weiterlesen

Kunstakademie Heimbach: Mit kleinem Budget wurde viel bewegt

Die Zahlen, die der Dürener Landrat Wolfgang Spelthahn beim Neujahrsempfang der Internationalen Kunstakademie Heimbach vortrug, belegten eindrucksvoll den Erfolg der Akademie

Mit Optimismus ins neue Jahr: Landrat Wolfgang Spelthahn (v.l.), Heimbachs Bürgermeister Bert Züll, Fred Kessel als Vorsitzender des Fördervereins, Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder sowie Verwaltungsleiter Franz-Josef Hellwig blicken mit großer Vorfreude auf das fünfte vollständige Betriebsjahr der Internationalen Kunstakademie Heimbach. Bild: Josef Kreutzer
Mit Optimismus ins neue Jahr: Landrat Wolfgang Spelthahn (v.l.), Heimbachs Bürgermeister Bert Züll, Fred Kessel als Vorsitzender des Fördervereins, Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder sowie Verwaltungsleiter Franz-Josef Hellwig blicken mit großer Vorfreude auf das fünfte vollständige Betriebsjahr der Internationalen Kunstakademie Heimbach. Bild: Josef Kreutzer

Heimbach – „910 Teilnehmer aus allen Altersgruppen besuchten im Jahr 2013 die Kurse, Seminare und Workshops der Akademie. Werke, die sie dabei unter der Leitung der 54 renommierten Dozenten aus 16 Nationen schufen, wurden nacheinander in sieben Ausstellungen öffentlich präsentiert. 3500 Besucher kamen und staunten über die Qualität der rund 350 Gemälde, Grafiken und Skulpturen und über Hunderte von Fotografien“, so der Kreis Düren in einer Pressemitteilung. Kunstakademie Heimbach: Mit kleinem Budget wurde viel bewegt weiterlesen

Teilnehmerrekord: Rund 1300 Athleten beim „Indeland-Triathlon“

Beim Kampf um die ersten Plätze in den drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen gingen Simon Jung und Beate Görtz als Sieger hervor – Bei bestem Wetter gab Schirmherr Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, am Blausteinsee den Startschuss zum sportlichen Großereignis- Hier geht’s zum Video dazu Videokamera

Mit einer 1900 Meter langen Schwimmstrecke durch den Blausteinsee begann der 6. Indeland-Triathlon. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit einer 1900 Meter langen Schwimmstrecke durch den Blausteinsee begann der 6. Indeland-Triathlon. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Düren/Weisweiler – Rund 1300 Männer und Frauen stellten sich am vergangenen Sonntag einer besonderen sportlichen Herausforderung: Beim „6. Indeland-Triathlon“ galt es, 1,9 Kilometer Schwimmstrecke durch den Blausteinsee zu bewältigen, gefolgt von satten 86 Kilometern Radfahren am Braunkohleabbaugebiet Inden. Schließlich folgte ein 20 Kilometer-Lauf bis in den Römerpark Aldenhoven. Den Startschuss zum Triathlon gab der Landrat des Kreises Düren, Wolfgang Spelthahn, ab, dessen Wünsche zum Wettbewerb Wirklichkeit wurden: Bestes Wetter und gute Wasserqualität sorgten für einen Teilnehmerrekord. Teilnehmerrekord: Rund 1300 Athleten beim „Indeland-Triathlon“ weiterlesen

18 Artisten aus 40 Ländern gastieren mit sechs „Höhnern“ in Düren

„Höhner Rockin‘ Roncalli Show“ feiert mit spektakulären Zirkusnummern zu der Musik der „Höhner“ am Mittwoch, 29. Mai, auf dem Annakirmesplatz Premiere – „F&S solar“, Dürener Kreisbahn, Rurtalbahn und Stadtwerke Düren unterstützen die Vorstellungen

Mit einem symbolischen Ankerschlag festigte Wolfgang Spelthahn (r.), Landrat Kreis Düren, seine Schirmherrschaft der „Höhner Rockin‘ Roncalli Show“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit einem symbolischen Ankerschlag festigte Wolfgang Spelthahn (r.), Landrat Kreis Düren, seine Schirmherrschaft der „Höhner Rockin‘ Roncalli Show“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren – Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für eine besondere Premiere in Düren: Auf dem Annakirmesplatz steht bereits das große Zelt für die neue „Höhner Rockin‘ Roncalli Show“. Von Mittwoch, 29. Mai (Premiere), bis Sonntag, 9. Juni, gastiert die spektakuläre Zirkus-Show „SternZeiten“ mit 40 Artisten aus 18 Ländern zu der Musik der „Höhner“ in der Kreisstadt. Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, der sich im Vorfeld für die Premiere in Düren stark gemacht hatte: „Ich freue mich sehr, dass Düren zum zweiten Mal als Premierenort ausgesucht wurde und die Show erst danach in Köln gastiert.“ Das zeige auch, wie wohl sich die Höhner in Düren fühlen: „Düren ist Höhnerland!“ 18 Artisten aus 40 Ländern gastieren mit sechs „Höhnern“ in Düren weiterlesen

Rizzi-Ausstellung in Heimbach wird verlängert

Wegen der erfreulich großen Besucherresonanz wird die James Rizzi-Ausstellung in der Internationalen Kunstakademie Heimbach um zwei Wochen bis Sonntag, 17. Juni, verlängert

Farbenfroh und fröhlich geht es zu in den Werken des Künstlers James Rizzi. Bild: Kreis Düren
Farbenfroh und fröhlich geht es zu in den Werken des Künstlers James Rizzi. Bild: Kreis Düren

Heimbach – Am Mittwoch begrüßten Landrat Wolfgang Spelthahn, Vorsitzender des Trägervereins der Akademie, sowie deren Verwaltungsleiter Franz-Josef Hellwig den 6000. Besucher. Die erste museale Gedenkausstellung, die an das Leben und Werk James Rizzis erinnert, findet sehr großen Anklang. An „normalen“ Wochentagen begrüßt das Akademie-Team gut und gerne 200 Besucher, an den Wochenenden sind es täglich drei- bis viermal so viele, ebenso an den Feiertagen. Rizzi-Ausstellung in Heimbach wird verlängert weiterlesen

Schulzentrum Kreuzau erzeugt seinen Strom selbst

Euskirchener Unternehmen „F&S solar“ installierte über 1000 Solarmodule auf den Schuldächern – Zweites Projekt des jungen Gemeinschaftsunternehmens Rurenergie – Landrat Spelthahn unterstrich besonders den pädagogischen Aspekt der Anlage – Nachrichten-Video dazu hier klicken

Gemeinsam für eine saubere Zukunft: Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des PV-Anlagen-Betreibers RurEnergie GmbH, Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied Sparkasse Düren, Heinrich Klocke, Geschäftsführer Stadtwerke Düren, Walter Ramm, Bürgermeister Kreuzau, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S solar“, Ingo Vosen, Prokurist Stadtwerke Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam für eine saubere Zukunft: Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des PV-Anlagen-Betreibers RurEnergie GmbH, Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied Sparkasse Düren, Heinrich Klocke, Geschäftsführer Stadtwerke Düren, Walter Ramm, Bürgermeister Kreuzau, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S solar“, Ingo Vosen, Prokurist Stadtwerke Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren-Kreuzau – Das Schulzentrum Kreuzau produziert seinen Strom fortan selbst. Auf den Dächern von Gymnasium, Realschule und Hauptschule hat der Euskirchener Solarspezialist „F&S solar“ mehr als 1000 Solarmodule installiert, die rund 60 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgen können. „Mit gut 244,4 Kilowattpeak produzieren die modernen Module voraussichtlich mehr als 221.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr“, so F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel. Schulzentrum Kreuzau erzeugt seinen Strom selbst weiterlesen

Solarpark Inden war Inspiration für James Rizzis „That funny sunny feeling“

Bilder des Popart-Künstlers sind ab 29. April im Kreis Düren und Kreis Euskirchen zu sehen – Landrat Günter Rosenke würdigt Ausstellung als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit in der Region

„That funny sunny feeling“: Dieses letzte Werk hat der verstorbene Pop Art-Stars James Rizzi eigens für die Ausstellung im Kreis Düren gemalt. Das Bild wird in einer Sonderedition von 350 Stück von der Kunstakademie Heimbach verkauft.
„That funny sunny feeling“: Dieses letzte Werk hat der verstorbene Pop Art-Star James Rizzi eigens für die Ausstellung im Kreis Düren gemalt. Das Bild wird in einer Sonderedition von 350 Stück von der Kunstakademie Heimbach verkauft. Repro: Kreis Düren

Heimbach – Die Internationale Kunstakademie Heimbach ist ab dem 29. April Schauplatz der weltweit ersten Ausstellung, die an den Pop-Art-Star James Rizzi erinnert. Über 200 Werke des New Yorker Künstlers mit der einzigartigen, unverkennbaren Handschrift werden dort bis zum 3. Juni gezeigt: leuchtend bunte Bilder mit fröhlichen Menschen, fantasiereich, witzig, lebensbejahend. Im Rahmen der weltgrößten Tourismusbörse ITB stellten Landrat Wolfgang Spelthahn, Vorsitzender des Trägervereins der Kunstakademie, und Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder, Bastian Langer von der Düsseldorfer Galerie Popular Art sowie Klaus Schäfer (Eifel Tourismus GmbH) das Projekt am Donnerstag in Berlin der Presse vor. Solarpark Inden war Inspiration für James Rizzis „That funny sunny feeling“ weiterlesen

„Klimaschutz made in NRW“

Umweltminister Johannes Remmel besuchte den vom Euskirchener Unternehmen „F&S solar concept“ errichteten Solarpark in Inden – Ziel des Besuchs war es unter anderem, das Augenmerk auf innovative Firmen im Bereich der Wirtschaft zu lenken

Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) verpsrachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) versprachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Inden/Euskirchen – Der nordrhein-westfälische Umwelt- und Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte am Mittwoch im Rahmen seiner Klimaschutztour den derzeit größten Solarpark in NRW in Inden. Bevor der Park selbst in Augenschein genommen wurde, erstieg der Minister mit einem Tross von Politikern, Unternehmern, Mitarbeitern der EnergieAgentur NRW und zahlreichen Journalisten den Großen Indemann, eine 36 Meter hohe Aussichtsplattform, von der aus man einen Rundumblick über den Braunkohleabbau Inden sowie auf das Braunkohlenkraftwerk Weisweiler hat. „Klimaschutz made in NRW“ weiterlesen

51 renommierte Künstler aus 15 Ländern sind bereits für 2012 engagiert

Kunstakademie auf Burg Hengebach will ihr gutes Ergebnis 2012 noch übertreffen – Angebote in den Gattungen Malerei, Bildhauerei und Fotografie werden erweitert

Die Kunstakademie auf Burg Hengebach ist ein Erfolgsmodell. Rund 700 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr 90 Seminare und Workshops. Bild: Michael Thalke
Die Kunstakademie auf Burg Hengebach ist ein Erfolgsmodell. Rund 700 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr 90 Seminare und Workshops. Bild: Michael Thalken

Heimbach – Die Internationale Kunstakademie Heimbach wächst und gedeiht. 2011 – im zweiten vollen Arbeitsjahr – besuchten rund 700 Teilnehmer die 90 Seminare und Workshops in den Ateliers auf Burg Hengebach. Damit lag man 70 Prozent über den Planzahlen der Machbarkeitsstudie, wie Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder jetzt beim Neujahrsempfang im Kreise von Dozenten und geladenen Gästen berichtete. 51 renommierte Künstler aus 15 Ländern sind bereits für 2012 engagiert weiterlesen