Schlagwort-Archive: Schleiden

Fünf Forstwirte sind jetzt Ranger

Nach 640 Stunden Lehrgang künftig im Nationalpark Eifel als „Geprüfte Natur- und Landschaftspfleger“  im Einsatz

Dr. Getrud Hein (v.l.), Vorsitzende des Prüfungsausschusses, mit den fünf neuen Nationalpark-Rangern Robin Rosenberger, Aaron Gellern, Marc Breuer, Rolf Jakobs, Max Effenberg und Lehrgangsleiter Klaus Zimmermann. Foto: H. Halbur
Dr. Getrud Hein (v.l.), Vorsitzende des Prüfungsausschusses, mit den fünf neuen Nationalpark-Rangern Robin Rosenberger, Aaron Gellern, Marc Breuer, Rolf Jakobs, Max Effenberg und Lehrgangsleiter Klaus Zimmermann. Foto: H. Halbur

Schleiden – Fünf neue Ranger versehen künftig im Nationalpark Eifel ihren Dienst als „Geprüfte Natur- und Landschaftspfleger“, wie die offizielle Bezeichnung für einen Nationalpark-Ranger lautet. Die bisherigen Forstwirte haben dafür einen Lehrgang über 640 Stunden absolviert und alle Prüfungen erfolgreich bestanden. Als Nationalpark-Ranger können sie in den Bereichen Verkehrssicherung, Nationalparkwacht und Flächenmanagement für das Schutzgebiet eingesetzt werden.  Fünf Forstwirte sind jetzt Ranger weiterlesen

Landespolizeiorchester NRW spielt in Gemünd

Von Reiner Züll – Siebtes Benefizkonzert der 45 Musiker für die Hilfsgruppe Eifel

Dirigiert und moderiert beim siebten Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters in Gemünd: Scott Lawton ist ein echter Vollblutmusiker. Bild: Reiner Züll
Dirigiert und moderiert beim siebten Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters in Gemünd: Scott Lawton ist ein echter Vollblutmusiker. Bild: Reiner Züll

Schleiden-Gemünd – Kaum sind die Klänge des Ü-50-Orchester-Mitsing-Weihnachtskonzertes zugunsten der Hilfsgruppe Eifel am ersten Adventswochenende in Mechernich verklungen, da kündigt sich bereits das nächste große  Konzertereignis zugunsten der Kaller Kinderkrebshilfe an. Zum Start in das Jahr 2017, in dem die Hilfsgruppe ihr 25-jähriges Bestehen feiert, will das Landespolizeiorchester NRW unter der Leitung des Dirigenten Scott Lawson am Sonntag, 22. Januar, um 17 Uhr, im Großen Kursaal in Gemünd konzertieren – und zwar unter der Schirmherrschaft von Landrat Günter Rosenke.  Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Landespolizeiorchester NRW spielt in Gemünd weiterlesen

Adventsteelesung in Gemünd

Manu Wirtz will in der Galerie Eifel Kunst die Kurzgeschichte „Der Eifelwolf“ vortragen

Manu Wirtz will von Begegnungen des „Eifelwolf“ berichten. Foto: Veranstalter
Manu Wirtz will von Begegnungen des „Eifelwolf“ berichten. Foto: Regnery

Schleiden-Gemünd – Was macht Santa, wenn der Wolf an Weihnachten eines seiner Rentiere frisst? Wie verhält sich der zur Arbeit in einem Zoo verurteilte jugendliche Straftäter, wenn ein Wolf ihm Lebensratschläge gibt? Wie haben Menschen und Wölfe vor 20.000 Jahren den Winter verbracht? Diese und weitere Geschichten von 14 Autoren aus ganz Deutschland beinhaltet die Anthologie „Winterwolf“, aus der Manu Wirtz, Autorin aus der Verbandsgemeinde Obere Kyll, am Sonntag, 11. Dezember, ab 15 Uhr in der Galerin „Eifel Kunst“ lesen will. Adventsteelesung in Gemünd weiterlesen

„Asyl ist Menschenrecht“

Ausstellung in der Galerie Eifel Kunst

In der Galerie Eifel Kunst wird wieder ein aktuelles Thema aufgegriffen.
In der Galerie Eifel Kunst wird wieder ein aktuelles Thema aufgegriffen.

Schleiden-Gemünd – Warum fliehen Menschen und welchen Gefahren sind sie dabei ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten und welche Hindernisse müssen dabei überwunden werden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Eine Ausstellung von Pro Asyl  zu diesen Fragen ist ab Sonntag, 6. November, zu den üblichen Öffnungszeiten (freitags und sonntags von 14-18 Uhr) und nach telefonischer Vereinbarung (Mobiltelefonnummer 01 57-36 94 18 76) in der Galerie Eifel Kunst, Schleidener Straße 1, 52937 Gemünd, bis Sonntag, 18. Dezember, zu sehen. „Asyl ist Menschenrecht“ weiterlesen

Pflege zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Podiumsdiskussion und Vorträge im Kulturkino Vogelsang IP

Das Thema Pflege steht im Fokus der Podiumsdiskussion. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Thema Pflege steht im Fokus der Podiumsdiskussion. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Zum Thema „Pflege zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ bietet die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft für den Kreis Euskirchen (PSAG ) in Kooperation mit der Kreisverwaltung Euskirchen und der DemografieInitiative am Freitag, 18. November, von 16 bis 18 Uhr) eine Podiumsdiskussion ergänzt durch kleine Vorträge an. Tagungsort ist das Kulturkino Vogelsang IP. Pflege zwischen Anspruch und Wirklichkeit weiterlesen

„Weg der Erinnerung“

In Gedenken an die Pogromnacht vor 78 Jahren soll in Schleiden ein stattfinden

Der Gedenkgang führt unter anderem zu Stolpersteinen, die an deportierte und ermordete Juden erinnern.  Foto: Seelsorge in Nationalpark Eifel + Vogelsang
Der Gedenkgang führt unter anderem zu Stolpersteinen, die an deportierte und ermordete Juden erinnern. Foto: Seelsorge in Nationalpark Eifel + Vogelsang

Schleiden – Am 9. November 1938 eskalierte die Gewalt gegen Juden in Deutschland. In dieser und der folgenden Nacht wurden auch in der Eifel Synagogen angezündet, jüdische Geschäfte zerstört und geplündert sowie jüdische Mitbürger und Mitbürgerinnen verfolgt, verhöhnt, verprügelt und ermordet. In den folgenden Jahren der Nazi-Schreckensherrschaft wurde jüdisches Leben und jüdische Kultur systematisch zerstört. „Weg der Erinnerung“ weiterlesen

Claus Kleber: „Amerikaner treffen Wahlentscheidung aus dem Bauch heraus“

Kreissparkasse Euskirchen (KSK) hatte den „heute journal“-Sprecher ins Gemünder Kurhaus eingeladen – Vorstandsvorsitzender Udo Becker erwies sich als Moderationstalent

Die Chemie zwischen Journalist Claus Kleber (v.l.) und KSK-Chef Udo Becker stimmte: Die Fragen von Becker beantwortete der „heute-journal“-Moderator ebenso locker wie informativ. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Chemie zwischen Journalist Claus Kleber (v.l.) und KSK-Chef Udo Becker stimmte: Die Fragen von Becker beantwortete der „heute-journal“-Moderator ebenso locker wie informativ. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – „Einen so schönen Empfang habe ich noch nie erlebt“, freute sich der ZDF-„Anchorman“ Dr. Claus Kleber am Donnerstagabend im großen Kursaal Gemünd, wo er auf vollbesetzte Reihen traf, allesamt Kunden der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Zuvor hatte sich der Vorstandsvorsitzende der KSK, Udo Becker, selbst in die Rolle des Nachrichtensprechers begeben, eine „Liveschaltung“ nach Köln zu seiner Kollegin „Gundula“ (KSK-Mitarbeiterin Birgit Lorbach) gewagt, die Kurioses vom 1. FC Köln zu berichten wusste, bevor er sich ebenfalls „live“ mit Gemünd verbinden ließ, um dort Claus Kleber auf der Bühne zu begrüßen. Claus Kleber: „Amerikaner treffen Wahlentscheidung aus dem Bauch heraus“ weiterlesen

Künftig können 3000 Sandsäcke in der Stunde gefüllt werden

Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen finanziert dem THW Schleiden eine Füllmaschine, damit bei Hochwasserkatastrophen leichter geholfen werden kann

Wie anstrengend das Füllen von Sandsäcken per Handbetrieb ist, erfuhren Bürgermeister Udo Meister (vorn v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, beim THW Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie anstrengend das Füllen von Sandsäcken per Handbetrieb ist, erfuhren Bürgermeister Udo Meister (vorn v.l.), KSK-Chef Udo Becker und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung, beim THW Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden/Kreis Euskirchen – „Noch vor ein paar Jahren kamen wir mit 300 vorgehaltenen Sandsäcken aus – allein im Juli 2016 brauchten wir 3700 Säcke, im Juni 1450 und im Mai 700“, berichtete Daniel Schwarzer, Vorsitzender des THW (Technisches Hilfswerk) Schleiden, am vergangenen Donnerstag im Schleidener THW-Quartier. Dort begrüßte er Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), und Markus Ramers, Vorsitzender der KSK Bürgerstiftung, um sich für eine 7.500-Euro-Spende zu bedanken. Denn durch die Spende konnte das THW jetzt einen Sandsack-Abfüllmischer bestellen. Künftig können 3000 Sandsäcke in der Stunde gefüllt werden weiterlesen

SG Oleftal ist „anerkannter Stützpunktverein“ für die Integration von Flüchtlingen

Bundesministerium fördert mit der Ernennung die Schleidener Spielgemeinschaft

Die SG Oleftal setzt sich für Integration ein. Foto: SG Oleftal
Die SG Oleftal setzt sich für Integration ein. Foto: SG Oleftal

Schleidener Tal – Das Engagement der SG Oleftal für die Integration von Flüchtlingen wurde jetzt durch die Ernennung zum „anerkannten Stützpunktverein“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gewürdigt. „Als einer der ersten Fußballvereine der Region hat die SG Oleftal bereits im Sommer vergangenen Jahres ein regelmäßiges Fußballtrainingsangebot für in Schleiden und Umgebung lebende Flüchtlinge initiiert“, so Dr. Harry Kunz, Trainer bei der SG. Bis heute nehmen regelmäßig zwischen zehn und 15 Flüchtlinge an dem Sportangebot teil. Außerdem nehmen die Neu-Bürger auch an Freizeitturnieren teil. Aus dieser Gruppe sind mittlerweile neun Fußballer als reguläre Spieler der zweiten Seniorenmannschaft in den Fußballspielbetrieb integriert worden. SG Oleftal ist „anerkannter Stützpunktverein“ für die Integration von Flüchtlingen weiterlesen

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr im Schleidener Stadtgebiet

Sachbuch „Im Kampf mit dem ‚Roten Hahn‘“ von Franz Albert Heinen erschienen – Auch Vereinnahmung der Feuerwehren durch das NS-Regime und ihre Umwandlung zur Feuerschutzpolizei wird dargestellt

Über 200 Fotos illustrieren das neue Buch von Franz Albert Heinen. Foto: FA Heinen
Über 200 Fotos illustrieren das neue Buch von Franz Albert Heinen. Foto: F.A. Heinen

Schleiden – Die Freiwillige Feuerwehr erscheint uns heute vertraut als Gemeinschaft von Rettern in allen möglichen Notlagen. Die Einheiten helfen zuverlässig und professionell bei Bränden und Verkehrsunfällen, bei Sturm, Hochwasser und anderen Notsituationen. Sie kommen schnell und garantiert, wenn man sie ruft. Aber das war keineswegs immer so. In ihrer heutigen Form entstanden die Freiwilligen Feuerwehren allesamt in einem langdauernden Prozess im Laufe des 20. Jahrhunderts aus den vorher bestehenden wenig effizienten Pflichtfeuerwehren. Einige Jahrzehnte vorher gründete sich bereits 1874 die Freiwillige Feuerwehr Gemünd, sie gilt damit als älteste Feuerwehreinheit des heutigen Kreises Euskirchen. Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr im Schleidener Stadtgebiet weiterlesen

In Schleiden berufsbegleitend BWL studieren

Die Rheinische Fachhochschule bietet seit 2014 ein berufsbegleitendes BWL-Studium in Schleiden mit dem staatlich anerkannten Abschluss „Bachelor of Arts“ an – Ab Wintersemester 2016/17 auch Abschluss „Master of Arts“ möglich

Eine persönliche Atmosphäre zeichne das Studium in Schleiden aus, wie Studienortleiter André Stoff (vorne von links) und Udo Becker, Vorstandsvorsitzender KSK und Dozent, übereinstimmend berichteten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Eine persönliche Atmosphäre zeichne das Studium in Schleiden aus, wie Studienortleiter André Stoff (vorne von links) und Udo Becker, Vorstandsvorsitzender KSK und Dozent, übereinstimmend berichteten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Am Außenstandort Schleiden der Rheinischen Fachhochschule (RFH) kann man neben der Ausbildung im Betrieb Betriebswirtschaftslehre (BWL) studieren und den staatlich anerkannten Abschluss „Bachelor of Arts“ absolvieren. Damit kann ein „Goldener Mittelweg“ für die Entscheidung erst Ausbildung und damit bereits Geld verdienen oder gleich Studium, um die größtmögliche Berufsqualifikation zu erreichen, gegangen werden. Ab dem Wintersemester 2016/17 können Interessierte in Schleiden nun auch BWL mit dem Abschluss „Master of Arts“ studieren. In Schleiden berufsbegleitend BWL studieren weiterlesen

Fischarten in der Urfttalsperre erfasst

Landesamt für Natur und Umwelt zählt Wasserlebewesen im Nationalpark Eifel

Der Auszubildende Robin Klemp beim Entleeren der Reusen in der Urfttalsperre. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke
Der Auszubildende Robin Klemp beim Entleeren der Reusen in der Urfttalsperre. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Schleiden-Gemünd – Fischereifachleute vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) waren in den vergangenen Tagen auf der Urfttalsperre im Nationalpark Eifel unterwegs. Sie zählten dabei mit verschiedenen Methoden (E-Befischung, Reusen, Netzfang) Fische, bestimmten Arten und untersuchten Mageninhalte, um Schlüsse auf das Futterverhalten ziehen zu können. Einmal im Jahr kommt Fischwirtschaftsmeister Sven Hüttemann mit seinem Team in das Großschutzgebiet, um das so genannte Fischmonitoring für die Nationalparkverwaltung und den Wasserverband Eifel-Rur durchzuführen. Der Fischbestand hat große Bedeutung für die Wasserqualität. Fischarten in der Urfttalsperre erfasst weiterlesen