20 000 Radler und Inline-Skater erwartet

Am 29. Mai startet zum 7. Mal die „Tour de Ahrtal“ – Allein 20 Aktions- und Erfrischungspunkte zwischen Blankenheim und Altenahr – Energie Nordeifel wurde neuer Premium-Sponsor – Landrat Rosenke: „Auch die Deutsche Bahn hat dazugelernt!“

 

Die offiziellen Vertreter aus drei Landkreisen und zwei Bundesländern stellten in Blankenheim die 7. „Tour de Ahrtal“ vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die „Tour de Ahrtal“ kann in die nächste Runde gehen. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass man einen neuen Premium-Sponsor gefunden hat: Ab sofort wird die Energie Nordeifel (ene) mit Sitz in Kall sich für das Zweiradevent, das drei Landkreise und zwei Bundesländer vereint, stark machen. Der Prokurist der ene, Markus Böhm, sowie die Teamleiterin Öffentlichkeitsarbeit, Kerstin Zimmermann, überbrachten diese frohe Botschaft jetzt ins Blankenheimer Rathaus, wo Bürgermeister Rolf Hartmann zahlreichen Journalisten das Programm für den 29. Mai vorstellte. Hartmann hoffte auf „eine gute und langfristige Zusammenarbeit“.

Nach der großen Resonanz und der Teilnahme von Tausenden von Radfahreren, Inline-Skatern und Wanderern in den vergangenen Jahren freuten sich die Vertreter der Landkreise Ahrweiler und Vulkaneifel mit den Verbandsgemeinden Adenau, Altenahr und Hillesheim sowie der Kreis Euskirchen mit der Gemeinde Blankenheim zum siebten großen Radevent in der Eifel einladen zu können. Verbunden damit ist auch wieder die Aktion „Autofreies Ahrtal“.

„Die Eifelstrecke B 258 und L 73 zwischen Blankenheim und Dümpelfeld, die sonst vom Motorenlärm der Autos und Motorrädern übertönt wird, gehört an diesem Tag den Radlern und Inline-Skatern“, verkündete Verwaltungschef Hartmann, der prophezeite, dass am 29. Mai „Kaiserwetter“ herrschen werde.

Entlang der Ahr biete sich ein wunderschönes Panorama. Dabei würden den Radbegeisterten unterschiedliche Teilstrecken zwischen 17 und 40 Kilometer angeboten. Annähernd 20 Aktions- und Erfrischungspunkte zwischen Altenahr und Blankenheim wollen darüber hinaus für erlebnisreiche und zünftige Unterhaltung sorgen. Und natürlich dienen sie auch der Verpflegung der erwarteten 20 000 Teilnehmer.

Landrat Günter Rosenke betonte, dass eine gute Zusammenarbeit aller Partner enorm wichtig sei. „Die Kommunen allein können eine solche Veranstaltung nicht auf die Beine stellen“, sagte er.

Rosenke selber gilt quasi als „Vater“ des Radevents, denn 2005 hatte er die Veranstaltung als Radaktionstag des Kreises Euskirchen ins Leben gerufen. Schnell wurde dann klar, dass sich daraus über Kreisgrenzen hinweg noch weitaus mehr entwickeln ließ. 2007 wurde eine Kooperationsurkunde mit Anrainerkreisen unterzeichnet. „Wir wollten das Projekt gemeinsam schultern, um den Tourismus zu fördern und die Region zu stärken“, so Rosenke. Dies ist zweifellos gelungen, denn die „Tour de Ahrtal“ gilt heute längst als ein touristisches Markenprodukt und lockt auch Tausende von Menschen aus den Ballungsgebieten an. Darüber hinaus aber macht sie die Eifel nachhaltig als fahrradfreundliche Region bekannt. „Ich bin besonders froh darüber, dass auch die Deutsche Bahn in den letzten Jahren dazugelernt hat“, sagte der Landrat. Denn nach anfänglichem Zögern sei auch die Bahn mittlerweile ein verlässlicher Partner des Radevents. So würden Sonderzüge eingesetzt, um die Menschen aus den Ballungsgebieten in die Eifel zu bringen.

Offizieller Startschuss für die Tour ist um 10 Uhr in Blankenheim auf dem Curtius-Schulten-Platz. Eine Anreise mit der Bahn ist möglich, da in Blankenheim-Wald und Oberbettingen sowie auch in Altenahr und Ahrbrück ebenfalls gestartet werden kann. Von Köln wird um 7:45 Uhr ein Sonderzug eingesetzt. Darüber hinaus gibt es einen kostenlosen Pendelbus, der vormittags zwischen Ahrbrück und Blankenheim-Wald mit den Haltestellen Ahrbrück, Müsch, Blankenheim Busumsteigeplatz und Blankenheim-Wald eingesetzt wird, außerdem am Nachmittag zwischen Ahrbrück und Müsch sowie zwischen Ahrhütte und Blankenheim-Wald.

Auch eine Telefon-Hotline wird geschaltet. Unter 0171/5689112 erhält man weitere Infos, beispielsweise zum Pannenrückholdienst am Aktionstag. Gegen 18 Uhr endet die offizielle Veranstaltung in allen Orten.

www.tour-de-ahrtal.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen