„Bei niemandem geht das Licht aus“

Im Versorgungsgebiet der Kreis-Energie-Versorgung (KEV) gibt es über 1.000 Teldafax-Kunden, die derzeit Angst um ihren Stromanschluss haben – Für Fragen ist ab sofort beim regionalen Energieversorger „KEV“ eine Hotline geschaltet

Kerstin Zimmermann (stehend) informierte, dass Teldafax-Kunden, die Fragen zu ihrem Stromanschluss haben, ab sofort bei der Kreis-Energie-Versorgung anrufen können. Dort werden sie kompetent beraten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall/Eifel – Der Insolvenzantrag des Billigstromanbieters Teldafax wirft seinen Schatten auch in den Kreis Euskirchen. Über 1.000 Kunden zählen allein im Netzgebiet der Kreis-Energie-Versorgung (KEV) zum Kundenstamm des finanziell schwer angeschlagenen Unternehmens. Wie viele davon trotz massiver Warnungen der Verbraucherschützer Strom für ein Jahr gegen Vorkasse beziehen und daher jetzt um ihr Geld bangen müssen, ist nicht bekannt. Sicher jedoch ist, dass die Teldafax-Kunden keine Angst vor einer Versorgungslücke haben müssen.

Anders als hier und da zu lesen, kommt es jedoch nicht ab sofort schon zu einer Übernahme der Energieversorgung durch den regionalen Stromanbieter. „Das geschieht erst, wenn der Netznutzungsrahmenvertrag zwischen der Teldafax und dem Netzbetreiber gekündigt wird“, teilte die Pressesprecherin der „KEV“, Kerstin Zimmermann, mit. Erst, wenn dies geschehen sei, falle der Kunde automatisch zurück in die gesetzlich geregelte Grund- und Ersatzversorgung und beziehe über die KEV Strom zum veröffentlichten Tarif. „Selbstverständlich können die Kunden dann bei uns auch einen preisgünstigen Sondervertrag abschließen“, so Kerstin Zimmermann weiter. Niemand brauche sich also Sorgen zu machen, dass eine Versorgungslücke entstehe. Derzeit würden die mehr als 1.000 Kunden ihren Strom noch immer über Teldafax beziehen. Wie lange der Netznutzungsrahmenvertrag noch Bestand hat, wird derzeit mit dem zuständigen Insolvenzverwalter und Netzbetreiber geklärt.

Des Weiteren wies die Pressesprecherin darauf hin, dass es für die Teldafax-Kunden aufgrund des Insolvenzantrags nicht automatisch ein Sonderkündigungsrecht gebe. Hierzu ist gegebenenfalls eine juristische Klärung erforderlich. Alle Teldafax-Kunden, die Fragen bezüglich ihrer derzeitigen Situation haben, können sich gerne an die Mitarbeiter im Kundencenter der KEV wenden. Unter der 0 24 41/82 200 steht das Serviceteam zur Verfügung. „Fest steht jedoch, dass es keine Versorgungslücken für den Kunden geben wird – bei niemandem geht das Licht aus.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen