Wer hilft mit, die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen?

Im LVR-Freilichtmuseum Kommern wird eine alte Tradition wiederbelebt – Kinder und Jugendliche sind eingeladen, bei der Ernte der Erdäpfel mitzuhelfen und diese anschließend am Feuer zu verzehren

Bei der Ernte im LVR-Freilichtmuseum kommt auch ein kleiner Trecker zum Einsatz. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern –  „Die Ernte war früher eine mühselige Handarbeit, weil die Kartoffeln mit Spaten oder Gabel ausgegraben werden mussten“, berichtet der stellvertretende Museumsleiter Dr. Michael H. Faber. Oft sei der Erntetag mit einem Kartoffelfeuer beendet worden. Dabei habe man das abgestorbene Kartoffelkraut verbrannt und in der Glut Kartoffeln gegart, die anschließend verzehrt wurden. Am 6. Oktober werde es im Museum wieder ein Kartoffelfeuer geben, kündigte Faber an: „Kinder- und Jugendgruppen sind herzlich eingeladen, bei der Kartoffelernte mitzuhelfen.“

Beim Einsammeln der Kartoffeln ist Handarbeit gefragt. Nach der Ernte werden die Erdäpfel im offenen Feuer gegart. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nachdem die jungen Leute auf dem Museumsacker bei der Ernte geholfen haben, werden die Kartoffeln im Feuer gegart und anschließend mit frisch zubereitetem Kräuterquark gegessen. „Es entstehen für die teilnehmenden Gruppen keine Kosten, aber der Förderverein Rheinisches Freilichtmuseum Kommern würde sich natürlich über eine Spende freuen“, so Faber. Eine Teilnahme ist nur bei rechtzeitiger Anmeldung möglich. Anmeldeschluss ist der 22. September 2011. Anmelden kann man sich bei KulturinfoRheinland unter 02234/9921555, info@kulturinfo-rheinland.de. Die Gruppengröße liegt bei maximal 30 Personen.

epa/Eifeler Presse Agentur

Quelle: LVR-Freilichtmuseum

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachaktionen bei der „ZeitBlende 1967“

Kommentar verfassen