Zehntausende flanierten durch Kall

Gewerbefest „Herbstschau“ und die „Kaller Kunst- und Kulturmeile“ zogen bei strahlendem Spätsommerwetter die Massen an – Familienfest bei der „ene“ mit Uwe Reetz, Pia Fridhill Quartett und Spendenübergabe für krebskranke Kinder

Von großformatigen Bildern bis zu kleinen Edelsteinen konnte man allerhand Dekoratives auf der Kaller Kunst- und Kulturmeile ergattern, dazu gab es viel handgemachte Musik auf mehreren Bühnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Zehntausende Besucher vergnügten sich am vergangenen Sonntag auf der Kaller Herbstschau, dem großen Gewerbegebietsfest und der „Kunst- und Kulturmeile“ im Ortskern: Dort stellten zahlreiche Künstler ihre Werke aus, von liebevoll erstellten Textilien über Schmuck bis zu großformatigen Ölgemälden. Auf vielen kleinen Bühnen gab es Vorführungen wie etwa in Karate oder Musik von zahlreichen Bands sowie Schülern der Musikschule „Klangfarben“.

Auf dem Gelände der Energie Nordeifel (ene) und KEV herrschte beim Familienfest großer Andrang. Torwandschießen, Tombola, der „Heiße Draht“, Windmühlenbau, Hüpfburg und Live-Programm auf der „ene“-Bühne mit Kinderliedermacher Uwe Reetz, den „Show Fanfares Ripsdorf“ und dem „Pia Fridhill Quartett“ begeisterten bei strahlenden Spätsommerwetter die Mengen.

1000 Euro, von „ene“-Mitarbeitern erradelt, nahm Elisabeth Willems (v.l.) für den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf von Dieter Hinze, Geschäftsführer Energie Nordeifel, und Herbert Radermacher, Bürgermeister Kall, entgegen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Außerdem konnte man das bis zu 130 Stundenkilometer schnelle Elektromobil der Energie Nordeifel besichtigen und sich auch über weitere Neuerungen in Sachen „E-Mobility“ wie Fahrräder mit Elektroantrieb informieren. Die Belegschaft von Energie Nordeifel und KEV samt Führungsspitze legte sich den gesamten Tag über mächtig ins Zeug, betreuten Infostände und Tombola-Räder, sammelten gebrauchte Gläser ein und bauten nach dem Fest Zelte und Bühne ab.

Auf der „ene“-Bühne trat unter anderem das Pia Fridhill Quartett auf und begeisterte mit einer Mischung aus Klassikern und schwedischen Liedern das Publikum. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Bewirtung beim Familienfest hatte der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf übernommen. Alkoholfreie Cocktails, Herzhaftes sowie Kaffee und Kuchen gingen über die Theken, vor denen sich kontinuierlich Schlangen sammelten. Den Erlös stockte das „ene“-Team weiter auf: Zusammen mit Energie-Nordeifel-Geschäftsführer Dieter Hinze übergab Herbert Radermacher, Bürgermeister der Gemeinde Kall, einen Scheck über 1000 Euro an Elisabeth Willems vom Förderverein der Blankenheimer Kinderkrebshilfe. Das Geld hatte das „ene“-Team bei der „Tour de Ahrtal“ erradelt: Über 30 Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers hatten sich dabei auf die Piste begeben, um von der „ene“ gesponserte Kilometer zu sammeln.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
In Kall wird wieder um die Wette gewürfelt

[nggallery id=4]
Vor dem Kaller Rathaus hatte das „Energieteam Kall“ mehrere Infostände aufgebaut, um die Besucher über ihre ehrenamtliche Arbeit zu informieren: Einmal im Monat treffen sich die etwa 30 Bürger und arbeiten an unterschiedlichen Themen wie Windkraft, Photovoltaik, Hackschnitzelanlagen und Beleuchtung, um den Kohlendioxid-Ausstoß in Kall zu reduzieren. Es handelt sich um offene Arbeitsgruppen, das heißt, jeder, der noch mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Jeden Donnerstag organisiert das Energieteam auch von 17 bis 18 Uhr eine kostenlose Energieberatung für Kaller Bürger.

Herbert Radermacher (l.), Bürgermeister der Gemeinde Kall, eröffnete unter den Augen zahlreicher Politik-Prominenz die Kaller Herbstschau. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eröffnet hatte die Herbstschau Bürgermeister Herbert Radermacher unter den Augen zahlreicher Politprominenz: So waren neben Vertretern aus Rat und Verwaltung wie die stellvertretenden Bürgermeister Karl Vermöhlen und Peter Schmitz auch die Kaller Fraktionsvorsitzenden Toni Mießeler (CDU), Erhard Sohn (SPD) und Dr. Manfred Wolter (FDP) anwesend. Weiterhin gaben sich ein Stelldichein der Erste Beigeordnete Kalls, Alfred Schmidt, der ehemalige NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf, der Kreisfraktionsvorsitzende und Kaller Bürger Uwe Schmitz, der Landtagsabgeordnete Klaus Voussem und die Bundestagsabgeordneten Detlef Seif und Gabriele Molitor. Radermacher nutze seine Rede auch für einen Appell an die Bundestagsabgeordneten: Er machte sie auf den maroden Zustand einiger überregionalen Straßen aufmerksam und bat um schnelle Abhilfe.

Stephan Kohl, Vorsitzender des Kaller Gewerbevereins, wünschte dem Fest zur Eröffnung ein gutes Gelingen – und dieser Wunsch wurde bei herrlichem Spätsommerwetter und zahlreichen Besuchern voll und ganz erfüllt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gewerbetreibende aus Kall und Umgebung sorgten für Schnäppchen und Informationen von Haushaltsgegenständen über Baubedarf bis zu Elektrogeräten und Trendsportartikeln. Viele Geschäftsleute aus dem Ortskern hatten ihre Türen geöffnet und sorgten mit passender Dekoration für ein tolles Ambiente zum Flanieren.

 

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen