50 000 Meter Buchenhecken geschnitten

Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach konnte 60 000 Euro Fördermittel an die Heckenpfleger auszahlen – Typische Eifeler Heckenlandschaft hat somit auch zukünftig Bestand

Buchenflurhecken bestimmen das Landschaftsbild im Naturpark Nordeifel. Bild: Wolfgang Schumacher/Naturpark Nordeifel

Nettersheim/Eifel – Die vielen und langen Buchenhecken in der Eifeler Kulturlandschaft sind auch heute noch die herausragenden Landschaftselemente im Naturpark. Nachdem der frühere Nutzen – Begrenzung und Schutz für das Weidevieh – seit den 1970er Jahren nicht mehr bestand, ging die Zahl und die Länge der Buchenflurhecken stark zurück. Daher hat sich der Naturpark Nordeifel bereits damals intensiv für den Erhalt dieser typischen Hecken eingesetzt.

Nach einer Bestandsaufnahme von insgesamt über 700 Kilometer Hecken an über 1000 Standorten wurde ein Förderprogramm gestartet. Die mehrere hundert Heckenbesitzer können im Wechsel  alle vier Jahre eine kleine Pflegeprämie für den dringend erforderlichen Schnitt der Hecken beantragen. Damit erhalten diese engagierten und ehrenamtlichen „Landschaftspfleger“ zumindest eine kleine Anerkennung und Aufwandsentschädigung für ihre mühsame Arbeit. „Damit leisten diese Menschen nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz sondern auch zum Erhalt der eifeltypischen Landschaft, was weitreichende Auswirkungen bis in den Tourismus hat“, so Jan Lembach, der Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel.

Das Schneiden der Hecken ist körperlich harte Arbeit, doch ohne diese aufwendigen Pflegemaßnahmen geht es nicht. Bild: Naturpark Nordeifel

Im aktuellen Pflege- und Förderjahr konnte der Naturpark jetzt Bilanz ziehen:
2011 haben insgesamt 80 Heckenpfleger rund 50.000 laufende Meter Buchenhecke an rund 400 Standorten geschnitten. Dafür konnte Lembach jetzt die Fördermittel in Höhe von insgesamt 60.000 Euro an die ehrenamtlich Tätigen auszahlen. „In den letzten 25 Jahren konnte der Naturpark Nordeifel die Heckenpfleger mit rund 2,5 Mio. Euro aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützen. Damit ist das Heckenpflegeprogramm die älteste und erfolgreichste Fördermaßnahme im Naturpark Nordeifel“, so Jan Lembach. Dieses wichtige Eifeler Förderprogramm sei aber nur möglich, weil das Umweltministerium des Landes NRW die Bedeutung der Flurhecken für Natur und Landschaft als für NRW herausragend eingestuft habe und jedes Jahr die Fördermittel dem Naturpark Nordeifel zur Verfügung stelle. Damit sei gewährleistet, dass die typische Eifeler Heckenlandschaft auch weiterhin die Nordeifel durchziehe.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vereinshaus Dahlem wird für 510.000 Euro saniert

Das Heckenpflegeprogramm des Naturparks wird seit 2011 auch unterstützt durch die Ehrenamtsinitiative „Herzenssache Natur“ des Verbandes Deutscher Naturparke und der Generali Deutschland Gruppe. Mit dieser Initiative wird das Heckenpflegeprogramm über eine intensive Öffentlichkeitsarbeit bekannt gemacht.
www.naturpark-eifel.de

www.herzenssache-natur.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Quelle: Naturpark Nordeifel

Kommentar verfassen