Qualifizierte Begleiter erweitern die Möglichkeiten des barrierefreien Naturerlebnisses

Naturpark Nordeifel bietet Naturführern mit bestehenden Kenntnissen in Eifeler Natur und Landschaft jetzt eine Zusatzqualifikation für den Umgang mit behinderten Menschen an

Mit einer speziell ausgebildeten Begleitung können auch Menschen mit Behinderung die Natur und Landschaft der Eifel erleben. Bild: Naturpark Nordeifel/Stollenwerk

Nordeifel – Deutschlandweit bekannt, anerkannt und ausgezeichnet ist der Naturpark Nordeifel für seine Initiative „Eifel barrierefrei – Natur für Alle“, mit der der Naturpark und seine Partner das Naturerlebnis auch für Menschen mit Behinderung und ältere Menschen fördern. Wichtig bei diesen Angeboten sind die Qualität und die durchgängige touristische Dienstleistungskette von zu Hause in das Ausflugsgebiet Eifel und wieder zurück nach Hause.

Um hier die letzte Lücke zu schließen, wird der Naturpark in den nächsten Monaten Menschen fortbilden, die zukünftig eine qualifizierte Begleitung der Gäste bei geführten Wanderungen vor Ort übernehmen. Diese Begleitung verfügt dann neben den bestehenden Kenntnissen über die Eifeler Natur und Landschaft zusätzlich über die erforderliche Qualifikation im Umgang mit Menschen mit Behinderung. Einzelgäste und Gruppen können diesen Service dann für ihren Besuch in der Eifel buchen und haben damit mehr Sicherheit in der ungewohnten Umgebung.

Das Einsatzspektrum ist sehr weitreichend: Ältere Menschen möchten beispielsweise in sicherer Begleitung die Narzissenblüte erleben, Wohngruppen benötigen für den Tagesausflug ortskundige Begleitung, oder integrative  Schulklassen möchten auf ihren Klassenfahrten in der Eifel unterstützt werden.

Damit der Naturgenuss nicht frühzeitig ein jähes Ende findet, kann man ab Frühjahr eine Begleitassistenz buchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Stellvertretend für die Initiatoren sagte Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach: „Die ‚Barrierefreiheit‘ in Natur- und Landschaft wird vor dem Hintergrund des demographischen Wandels in Zukunft immer wichtiger für den Eifeler Tourismus. Daher wird die Region dieses Thema auch weiterhin motiviert weiter entwickeln. Die Naturerlebnisregion Eifel soll auch für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung erlebbar sein.“

Das Projekt wird unterstützt durch die Generali Deutschland Gruppe, die zusammen mit dem Verband Deutscher Naturparke (VDN) unter dem Slogan „Herzenssache Natur“ ein Projekt zur Stärkung des Ehrenamtes in den Naturparken initiiert hat.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nationalpark Eifel ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Die Schulung der „Reiseassistenz“ wird an zwei Tagen im Dezember 2011 stattfinden, so dass dieses Angebot ab Frühjahr 2012 buchbar ist. Menschen mit Interesse an dieser Fortbildung können sich beim Naturpark Nordeifel melden. Anmeldeschluss ist der 15. November. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Flyer Begleitassistenz

www.eifel-barrierefrei.de

www.herzenssache-natur.de

Eifeler Presse Agentur/epa

(Quelle: Naturpark Nordeifel)

Kommentar verfassen