Bunter Laternen-Reigen wies Sankt Martin den Weg

BILDERGALERIE: Traditionelles Laternenfest im Hermann-Josef-Kolleg in Steinfeld – „Ehrenweckmann“ ging an Roswitha Grunewald

St. Martin kam in den "Schafstall", um die selbstgebastelten Laternen der Schülerinnen und Schüler zu begutachten. Alle Bilde: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Sankt Martin kam in den "Schafstall", um die selbstgebastelten Laternen der Schülerinnen und Schüler zu begutachten. Alle Bilder: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Steinfeld – Der „Schafstall“ am Hermann-Josef-Kolleg platzte aus allen Nähten: Geschwister, Freunde, Eltern und Großeltern sowie zahlreiche Lehrer der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf und sechs waren am Dienstagabend zum großen Laternenfest nach Steinfeld gekommen.

Wichtigster Gast an diesem Abend war natürlich Sankt Martin selbst, von dem einige Kinder meinten, er habe starke Ähnlichkeit mit ihrem Lehrer Marcus Michels. Doch bevor dieser, flankiert von seinen beiden Helfern Gerd Weimbs und Ulrich Paulus, die begehrten Weckmänner an die Kinder verteilte, erklärte er, dass es viele Möglichkeiten gebe, etwas zu teilen: Nicht immer müsse es ein Mantel sein, manchmal reiche auch schon ein Lächeln oder ein freundliches Wort, das man einem anderen schenke, um zum Beispiel Freude miteinander zu teilen.

[nggallery id=6]Gerd Weimbs, dessen Musikschüler für die passende Martinsmusik gesorgt hatten, verschenkte in diesem Jahr zunächst noch einen „Ehrenweckmann“ an Roswitha Grunewald, die vor vielen Jahren die Idee zum Laternenfest hatte. Dann aber war kein Halten mehr. Der Sturm auf die Weckmänner konnte beginnen.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vertikale Abenteuer: Extrembergsteiger Thomas Huber spricht über „Sehnsucht Torre“

Kommentar verfassen