Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus

Gründungsversammlung am Dienstag, 22. November, in Schleiden

Eifeldekan Erik Pühringer lädt zusammen mit Mitstreitern zur Gründungsversammlung des "Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“ auf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Eifeldekan Erik Pühringer lädt zusammen mit Mitstreitern zur Gründungsversammlung des "Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“ ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Nach dem Vorbild anderer regionaler und kommunaler Zusammenschlüsse wie dem „Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“ und „Aachen gegen Rechts“ soll am Dienstag, 22. November, ab 20 Uhr im Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden, Malmedyer Str. 2, das „Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“ gegründet werden. Auf Initiative des ökumenischen „Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel“ laden Pfarrer Erik Pühringer, katholischer Regionaldekan der Region Eifel, Christoph Ude, Pfarrer der evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal, und der Vorsitzende des DGB Region NRW Süd-West, Ralf Woelk, zu der Versammlung ein.

Zur Mitarbeit sind Kirchen, Gewerkschaften, politische Parteien, antifaschistische Gruppen, aber auch Jugendeinrichtungen, Schulen, Verbände und Vereine sowie Privatpersonen aufgerufen, wie es in der Pressemitteilung des „Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel“ heißt. Ziel sei es, sich quer durch alle Bevölkerungsschichten und über die Grenzen von Herkunft, Kultur und Religion hinweg für ein demokratisches, tolerantes und friedliches Miteinander einzusetzen und gemeinsam gegen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Diskriminierung in der Region Eifel vorzugehen.

Ein Ziel der Vorbereitungsgruppe, in der Vertreter von Vogelsang ip, der Gemeindeverwaltung Hellenthal, des Kreisjugendamtes Euskirchen wie Mitglieder der Euskirchener Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und des Euskirchener Kreisverbandes der Linken mitarbeiten, bestehe darin, nicht nur auf rechtsextrem motivierte oder neonazistische Aktivitäten zu reagieren, sondern selbst aktiv durch Aufklärung und Bildungsarbeit etwas gegen Fremdenfeindlichkeit zu tun.

Als Referent für die Gründungsversammlung ist Michael Klarmann angekündigt. Der freischaffende Journalist gilt als Kenner der rechten Szene in Aachen und Umgebung und ist Preisträger des Bürgerpreises für Zivilcourage der StädteRegion Aachen 2010. Die Moderation des Abends, an dem mögliche Aktionsfelder diskutiert, Details zur Organisationsform des Bündnisses abgestimmt und ein Organisationsteam gefunden werden sollen, will Bernward Micken, stellvertretender Schulleiter des Clara-Fey-Gymnasiums, übernehmen.

 Eifeler Presse Agentur/epa

 Quelle: Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel

Kommentar verfassen