Kall, Dahlem und Hellenthal laden gemeinsam mit dem Kreis zur Klimaschutzkonferenz ein

Vertreter aus Politik, Handel, Gewerbe, Verbänden und Verwaltungen sollen gemeinsam weitere Ideen zur Kohlendioxideinsparung entwickeln

Die Gemeinde Kall lädt mit zur regionalen Klimaschutzkonferenz ein, denn Rat und Verwaltung haben sich die CO2-Reduzierung schon seit längerem auf die Fahne geschrieben. Tobias Feld, Alfred Schmidt, Michael Petereit und Markus Mertgens (v.l.) vom „Energieteam Kall“ weihten erst kürzlich eine neue Photovoltaik-Anlage in Sistig ein. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Dahlem/Hellenthal/Kall – Der Kreis Euskirchen und die Gemeinden Dahlem, Hellenthal und Kall engagieren sich gemeinsam für den Klimaschutz. Anfang des Jahres haben sie ein integriertes Klimaschutzkonzept in Auftrag gegeben. Konkrete Vorschläge und Handlungsempfehlungen werden dabei erarbeitet.

Um weitere Ideen zu entwickeln, laden der Kreis und die Gemeinden zu einer Klimaschutzkonferenz am Dienstag, 29. November, ab 15.30 Uhr in das S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen, Von-Siemens-Straße 8, ein.

Dort sollen die Teilnehmer aus Politik, Handel, Gewerbe, Verbänden und Verwaltungen ihre Ideen und Anregungen einbringen.

Vier Themenbereiche werden bei der Diskussion im Vordergrund stehen: „Energieversorgungspotenziale und Potenziale erneuerbarer Energien“, „Energetische Gebäudesanierung – Potenziale erschließen“, „Umweltfreundliche Mobilität“ und „Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen“.

Alle, die Beiträge zu diesen Themenfeldern haben, sind eingeladen, an der Klimaschutzkonferenz teilzunehmen.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis Freitag, 18. November, gebeten, und zwar bei Sabine Conrad, E-Mail: sabine.conrad@kreis-euskirchen.de oder telefonisch unter 02251/15-904.

(Quelle: Kreispressestelle)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Beleuchtung am Abfallwirtschaftszentrum umgestellt

Kommentar verfassen