Musikschule „Klangfarben“ eröffnet das Seminarhaus „Auf dem Büchel“

Unterrichtsräume an der Keldenicher Straße platzen aus allen Nähten – In den neuen Räumlichkeiten wird es vor allem für Kinder zahlreiche Angebote geben

Besonders das gemeinsame Musikerlebnis macht Spaß. Wer als Kind bereits die Musik als Quelle der Freude erfahren hat, den wird die Musik durchs ganze Leben begleiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Musikschule Klangfarben in Kall feiert Geburtstag: Seit 20 Jahren werden an der Keldenicher Straße 21 nunmehr junge Musiktalente ausgebildet und gefördert. „Die Nachfrage an qualifiziertem Musikunterricht ist mittlerweile so groß, dass wir räumlich an unsere Grenzen gestoßen sind“, berichtet der Inhaber der Musikschule Wilhelm Geschwind. Der diplomierte Gitarrist, der als Studio- und Live-Musiker zahlreicher Bands bekannt ist, war zunächst Dozent an der Musikhochschule Aachen und der Pädagogischen Hochschule Aachen, bevor er 1991 seine eigene Musikschule gründete.

„Aus Anlass des Jubiläums macht sich die Musikschule daher jetzt selbst das schönste Geschenk“, verrät Geschwind. Nach den Herbstferien wird nämlich eine Dependance eröffnet: Das Seminarhaus „Auf dem Büchel“. Mit diesem neuen Seminarhaus, das sich ebenfalls in Kall befindet, hat die Musikschule Klangfarben Freiraum geschaffen für weitere Kursangebote.

„Wir wurden immer wieder darauf angesprochen, ob wir nicht auch Vorschulkinder an die Musik heranführen könnten“, berichtet Geschwind. Bislang aber sei dies rein räumlich nicht möglich gewesen. Im neuen Seminarhaus gibt es jedoch jetzt ausreichend Platz für Gruppen-Unterricht und sogar für Ensembles.

Seit über 20 Jahren gibt Wilhelm Geschwind bereits Musikunterricht in seiner Musikschule „Klangfarben“ an der Keldenicher Straße. Im neuen Seminarhaus „Am Büchel“ soll jetzt zusätzlich ein großes Kursangebot für Kinder geschaffen werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Neu im Kurs-Angebot werden unter anderem die „Ersten Schritte zur Musik“ und die „Ersten Schritte zum Instrument“ sein. Geschwind: „In diesen Musizier-Kursen bieten wir Kindern den Freiraum, ihre Musikalität für sich zu entdecken: ihr Rhythmus- und Melodiegefühl und vor allem den Spaß am Spielen.“

Bereits Kinder ab zwei Jahren sind eingeladen, sich im Seminarhaus musikalisch zu betätigen: Es wird gesungen, getanzt, getrommelt und gelacht – jeder für sich und natürlich alle zusammen. „Zuhören und Nachahmen schulen die Konzentrationsfähigkeit und die Koordination von Verstand und Gefühl“, so Geschwind. Denn für den gestandenen Musiker ist Musik zunächst einmal eine Sprache, die man nicht dadurch erlernt, dass man Vokabeln und Grammatik paukt, sondern indem man sie nachahmt und imitiert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Dreistündige Travestie-Show

Wer sein Kind noch früher fördern lassen möchte, der sei auf die „Spielgruppen am Vormittag“ verwiesen, in der Kinder bereits ab neun Monaten teilnehmen können. Fünf Jahre alt sollte man hingegen in der Regel schon sein, wenn das erste Instrument erlernt wird. Auch hier werden die Kinder zunächst einmal mit Cajon (Kistentrommel) und Ukulele (Kleine Gitarre mit vier Saiten) an die Instrumente herangeführt. Geschwind: „Der Kursus ist für Kinder im Grundschulalter gedacht. Hier wollen wir gemeinsam erforschen, welches Instrument überhaupt für das Kind geeignet ist.“ Natürlich wird auch weiterhin Blockflöten-Unterricht in Kleingruppen angeboten. Das Seminarhaus „Auf dem Büchel“ kann man übrigens auch mieten, um dort Seminare, Wochend-Workshops oder andere Projekte zu veranstalten.

In der Keldenicher Straße 21 findet wie bisher der Instrumental- und Gesangsunterricht (Einzel- und Gruppenunterricht) statt, die Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung der Musikhochschule sowie zahlreiche Workshops. Weitere Informationen und Anmeldung unter 02441/6757 oder 016 0/8 12 49 74 oder per E-Mail unter info@musikschule-klangfarben.de.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen