Sechs Betriebe in der Nationalparkregion erhalten das Zertifikat „Gastgeber Nationalpark Eifel“

Die ausgezeichneten Betriebe kommen aus Kall, Schleiden, Hellenthal, Gemünd, Mechernich und Rurberg

Sechs neue Nationalpark-Gastgeber erhielten am Mittwoch die begehrte Auszeichnung, zweite Reihe von links: Anke Ebinger (Forsthaus Kermeter und Ferienhaus Hellenthal), Manfred Möhrer (Ferienhaus Rursee), Wolfgang Meyer (Ferienwohnung Malsbenden), Margot Rothe (Fachwerkhaus Rothe), Norbert und Erika Schebesta (Eifelpension Schebesta).Vorne von links: Qualitätsmanager Stephan Kohler, Sprecher der Gastgeber Peter von Agris, Michael Lammertz, Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung
Sechs neue Nationalpark-Gastgeber erhielten am Mittwoch die begehrte Auszeichnung, zweite Reihe von links: Anke Ebinger (Forsthaus Kermeter und Ferienhaus Hellenthal), Manfred Möhrer (Ferienhaus Rursee), Wolfgang Meyer (Ferienwohnung Malsbenden), Margot Rothe (Fachwerkhaus Rothe), Norbert und Erika Schebesta (Eifelpension Schebesta).Vorne von links: Qualitätsmanager Stephan Kohler, Sprecher der Gastgeber Peter von Agris, Michael Lammertz, Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung

Heimbach-Hergarten – Die Marke „Gastgeber Nationalpark Eifel“ steht seit über fünf Jahren für Qualität: insgesamt 46 Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze und Restaurants tragen inzwischen die Auszeichnung und sind in Nationalpark-, Umwelt- und Servicefragen bestens aufgestellt. Sechs davon haben die Zertifizierungsrunde 2011 erfolgreich abgeschlossen und sind nun offiziell „Gastgeber Nationalpark Eifel“: das Forsthaus Kermeter in Schleiden, das Ferienhaus „Hellenthal“ in Hellenthal, die Ferienwohnung Malsbenden in Schleiden-Gemünd, das Fachwerk-Ferienhaus Rothe in Mechernich, das Ferienhaus Rursee (Eifel-Chalet) in Simmerath-Rurberg und die Eifelpension Schebesta in Kall.

Im Rahmen einer Sitzung der Gastgeber im Nationalpark-Gästehaus in Heimbach-Hergarten überreichten Peter von Agris, Sprecher der Gastgeber-Angebotsgruppe, Michael Lammertz, Fachgebietsleiter im Nationalpark Eifel, und Stephan Kohler, Eifel Tourismus (ET) GmbH, den Neuzugängen eine Urkunde, ein Schild zur Kennzeichnung des Hauses sowie eine Nationalpark-Flagge und hießen sie herzlich willkommen.

„Das anhaltende Interesse der Eifeler Betriebe an der Zertifizierung und das große Engagement aller Nationalpark-Gastgeber freut uns sehr. Denn Gäste der Region möchten nicht nur mit gutem Service und regionalen Produkten verwöhnt werden, sondern ihre Gastgeber auch zu aktuellen Angeboten und Einrichtungen im Nationalpark befragen können“, merkt Stephan Kohler an. Die Qualitätssicherung in jeder „Disziplin“ wird durch die fachübergreifende Kooperation bzw. die jeweiligen Kompetenzen der beiden Organisatoren Nationalparkverwaltung Eifel und Eifel Tourismus (ET) gewährleistet.

„Das ist eine klassische Win-Win-Situation“, erklärte Lammertz: „Die Nationalpark-Gastgeber unterstützen uns, den Besuchern die Nationalpark-Philosophie zu vermitteln, während diese ihren Gastgebern aufgrund des guten Services und der hohen Standards treu bleiben. Wir helfen dabei, Interessierte auf diesen besonderen Service der Nationalpark-Gastgeber aufmerksam zu machen.“

Grundvoraussetzung für den Beitritt zum „Gastgeber Nationalpark Eifel“ ist eine Auszeichnung mit der Umweltmarke „Viabono“ oder der Regionalmarke EIFEL, um beispielsweise eine umweltgerechte Betriebsführung und die Unterstützung regionaler Wirtschaftskreisläufe zu gewährleisten. Ebenso verpflichtend für die Teilnahme ist das Schulungs- und Qualitätssiegelprogramm „Servicequalität Deutschland“ zur nachhaltigen Optimierung betriebsinterner Prozesse. Im weiteren Zertifizierungsverlauf qualifiziert eine Fortbildung der Nationalparkverwaltung die Betriebe, ihren Gästen umfassende Informationen zum Nationalpark Eifel anbieten zu können.

Nach Abschluss der Zertifizierung wird der hohe Wissensstand der Gastgeber zum Nationalpark mit jährlichen Fortbildungen und Fachexkursionen gesichert. Die Einhaltung der Kriterien und Voraussetzungen als Nationalpark-Gastgeber wird alle drei Jahre durch eine unabhängige Kommission überprüft, so dass das Weiterführen des Markenzeichens nur nach erfolgreichem Bestehen möglich ist.

www.nationalpark-gastgeber.eu

Ein Gedanke zu „Sechs Betriebe in der Nationalparkregion erhalten das Zertifikat „Gastgeber Nationalpark Eifel““

Kommentar verfassen