Bürgermeister Büttner vergab drei Ehrenamtspreise

Ausgezeichnet wurden Karola Welcker als Vorsitzende des Ashford-Fougères-Clubs Bad Münstereifel, Lilo Langen für ihre Hilfsprojekte in Afrika und Peter Greven als Vorsitzender der Bürgerstiftung Bad Münstereifel

Bürgermeister Alexander Büttner (rechts) übergab die drei Ehrenamtspreise an Münstereifeler Bürger, die sich sozial engagieren. Bild: Marita Hochgürtel
Bürgermeister Alexander Büttner (rechts) übergab die drei Ehrenamtspreise an Münstereifeler Bürger, die sich sozial engagieren. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – Gleich drei Bürger bzw. Institutionen der Stadt Bad Münstereifel wurden jetzt von Bürgermeister Alexander Büttner mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Der Ehrenamtspreis des Bürgermeisters wird jedes Jahr für bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement im Sinne der Bürgerstadt Bad Münstereifel vergeben.

„Der Preis dient als Zeichen der Anerkennung und ist mit einem finanziellen Zuschuss aus den Verfügungsmitteln des Bürgermeisters zur Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit verbunden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Karola Welcker als Vorsitzende des Ashford-Fougères-Clubs Bad Münstereifel, Lilo Langen für ihre Hilfsprojekte in Afrika und Peter Greven als Vorsitzender der Bürgerstiftung Bad Münstereifel.

Seit 8 Jahren ist Karola Welcker erste Vorsitzende des Vereins Ashford-Fougères-Clubs Bad Münstereifel. Der Club ist eine der tragenden Säulen der Städtepartnerschaften. „Neben den Schul- und Vereinsaustauschen und den offiziellen Partnerschaftstreffen trägt der Club den Austausch von Bürgerinnen und Bürgern in den drei Partnerstädten“, so Bürgermeister Büttner in seiner Laudatio.

Bei den offiziellen Partnerschaftstreffen in Bad Münstereifel helfe der Ashford-Fougères-Club maßgeblich bei der Unterbringung der Gäste und unterstütze die Verwaltung bei der Vermittlung von Schul- und Berufspraktika in und aus den Partnerstädten.

Lilo Langen (links, hier mit Nevin Sezgin) wurde von Bürgermeister Büttner telefonisch über den ihr verliehenen Preis informiert. Archivbild: Michael Thalken

„Die Leidenschaft zum schwarzen Kontinent entdeckte die Architektin Lilo Langen 2005 bei einer Studienreise nach Tansania und Kenia. Vom Veranstalter wurden ihr dabei natürlich größtenteils die angenehmen Seiten der afrikanischen Länder gezeigt, doch blieben ihr bei der Tour auch die Armut und das Elend nicht verborgen. Sie freundete sich mit einer Familie aus Arusha an und wieder in Deutschland angekommen setzte sie sich zum Ziel, Hilfe zu organisieren“, stellte Büttner die zweite Preisträgerin vor.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
5000 Euro-Spende für Lilo Langens Projekt in Tansania

Im Jahre 2008 flog Lilo Langen für fünf Monate nach Tansania, um vor Ort ein Projekt mit Hilfe von „Eifel Aid“, einer Gruppierung aus Wohlfahrtsverbänden unter der Federführung des Deutschen Roten Kreuzes Euskirchen, auf die Beine zu stellen. Im Dorf Mwanagati außerhalb von Dar es Salaam (Regierungssitz und größte Stadt des Landes) ließ sie mit einheimischer Hilfe einen Brunnen bohren, der seither zahlreiche Menschen mit sauberem Wasser versorgt.

Im Februar 2010 verbrachte Lilo Langen erneut einen Monat in Ostafrika, um dort ein Schulprojekt zu verwirklichen. Sie besuchte eine Schule in Ukonga, in der 36 Kinder auf den Einstieg in die Primary School vorbereitet wurden. Bis dahin wurden die Kinder draußen unter einem Baum unterrichtet. Lilo Langen mietete einen Raum für den Unterricht an.

Die Räumlichkeiten wurden aber sehr schnell zu eng, so dass Lilo Langen beschloss, eine Schule mit vier Klassenräumen, einer Toilettenanlage sowie eine Brunnenanlage zu bauen. Im Herbst 2010 kaufte sie ein Grundstück, auf dem die Schule gebaut werden sollte. Das notwendige Geld für dieses Projekt kam zum Teil aus einem Afrika-Benefizkonzert im Kloster Schweinheim, das Lilo Langen 2010 organisierte bzw. einem zweites Benefizkonzert aus dem Jahre 2011, das in Palmersheim stattfand.

Bei Bohrungen für den Brunnen stellte sich dann jedoch heraus, dass es dort kein Trinkwasser sondern nur Salzwasser gab. Der Bau des Schulgebäudes muss nun hinten angestellt werden, bis ein neues geeignetes Grundstück gefunden ist.

Büttner: „Das schreckte Lilo Langen aber nicht ab. Solange das Schulprojekt ruhen muss, wird ein anderes Projekt vorgezogen. In Arusha bekommt Lilo Langen von der Gemeinde zwei Grundstücke zur Verfügung gestellt, auf denen eine Krankenstation errichtet werden soll.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
5000 Euro-Spende für Lilo Langens Projekt in Tansania

Da die Preisträgerin zurzeit wieder in Afrika weilt, konnte sie den Preis nicht persönlich in Empfang nehmen. Stellvertretend nahmen den Preis daher ihre beiden Vorstandskolleginnen vom Verein „Upendo Tansania“,  Agnes Schmitz und Jutta Limbeck, entgegen.

„Stellvertretend für alle ehrenamtlich Tätigen in der Bürgerstiftung Bad Münstereifel möchte ich dem 1. Vorsitzenden, Peter Greven, den Ehrenamtspreis des Bürgermeisters überreichen“, so Büttner weiter. Die Bürgerstiftung Bad Münstereifel will dem Gemeinwohl dienen und das Gemeinwesen von Bad Münstereifel nachhaltig stärken.

Als erstes Projekt der Bürgerstiftung konnte in der vergangenen Woche ein Spendenbetrag von 1000 Euro an die Fördervereine der Grundschulen in Bad Münstereifel überreicht werden. Hiermit soll Schülerinnen und Schülern die Teilnahme am schuleigenen Mittagsessen ermöglicht werden. (epa)

Quelle: Stadt Bad Münstereifel

Kommentar verfassen